Probleme mit dem Abwasser im neuerworbenen Haus.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Früher, bevor es Kanalanschlüsse gab, war das so, dass vor einer Sickergrube eine zwei Kammer Klärgrube vorgelagert war, die von Zeit zu Zeit geleert werden musste! Ich nehme an, dass das auch bei Dir so sein wird?

Thomsl 01.11.2012, 20:00

Nein, bei mir ist nur eine Sickergrube. das ist ja das Problem. Es ist also nun meine Pflicht mir eine Klärgrube zuzulegen? diese wird ja auch ein wenig kosten... Eine Kanalisation gibt es hier im Dorf auch nicht.

0
weissheit 02.11.2012, 09:34
@Thomsl

Ich denke mal, dass Dir nicht anderes Übrig bleiben wird, falls wirklich noch keine Klärgrube vorhanden ist. Außerdem wird durch die eingeleiteten Fäkalien die Sickergrube sowieso schon soweit zugelegt sein, dass nichts mehr, oder nur noch sehr wenig versickert! Das kann bei Starkregen zu einer Katastrophe führen, falls der Schacht überläuft und das kostet bestimmt weit mehr wie das Anlegen einer Klärgrube! Doch erst würde ich mich bei der Gemeinde oder dem Bauamt erkundigen, nicht dass in absehbarer Zeit doch der Kanal kommt und Du evtl. doppelt bezahlen musst. Das Ganze erinnert mich an ein "Plumpsklosett" mit eingeleitetem Regen.- und Brauchwasser, irgendwie unvorstellbar!

0

Hi. Ich kann Dir auch nur sagen, das mit den alten Anlagen ist ein großes Problem. - Kann verdammt teuer werden. Ich habe selber schon einige Kleinkläranlagen für Wohnhäuser eingebaut, - die funktionieren prima. Allerdings solltest Du erst abklären, ob ein bestehender Kanal vorhanden ist, auf den man draufschließen kann. Eine große für ein 8 Familienhaus baute ich ein und nach ca. 4 Jahren bekam die Ortschaft einen Kanalanschluß der bis dahin nicht vorhanden war. Dann mußte hierauf angeschlossen werden und die eigentlich neue Anlage war hinfällig! --2 Mal Geld ausgegeben. Falls Du eine Kläranlage einbauen lässt, so muß diese erst mal komplett mit Wasser gefüllt werden zur Dichtigkeitsprüfung, danach wieder abgelassen. Dann wird sie jedes Jahr überprüft und wenn voll, ausgepumpt und gereinigt. Einiges an Kosten und Arbeit wird da wohl zusammenkommen. Das richtet sich auch nach der Größe und Länge des Aufbaggerns und was halt noch alles entfent und abgebaut werden muß. Bestandschutz gibt es meines Wissens nicht mehr. Ein Freund von mir auf einem Einöd Bauernhof hat bis vor 2 Jahren rausgezögert. Er war nahe dran, Ärger zu bekommen. Da gibt es keine Ausnahmen mehr.

Leider muss ich da mehr im Text Ausholen: Solltest Du nur allein dort wohnen und wohnen wollen, ist das Abfahren aus der Abflusslosen Sammelgrube durch zugelassene Unternehmen (AZV Fragen) die kostengünstigste Variante.

Solltest Du einen Mehrpersonenhaushalt haben, kommst Du nicht um eine Nachrüstung Deiner Abwasseranlage herum.

Grundsätzlich, die sehr billig angebotenen TECHNISCHEN Anlagen (KKA) 99% in China gefertigt, haben IMMER sehr hohe Folgekosten (Reparaturen, 2x Wartung im Jahr, Schlamm-Abfahren, Energiekosten). Tipp: Achte bei der Auswahl vor allem auf die langfristigen (laufenden) Kosten der jeweiligen Anlagen-Lösung (egal ob "Normale" oder "Ungewöhnliche" Anlagen). Keiner der Verkäufer gibt Dir da aber ehrliche Infos! Verlässliche Angaben darüber sind nur bei deren "Alt"-Kunden zu Erfahren. Lass Dir von ANBIETERN deren lange Adressliste von vergangenen Projekten geben. Firmen die nichts Gleichwertiges anbieten haben was zu Verbergen… Die kommen dann mit Datenschutzgefasel usw..

Solltest Du Platz und etwas Gefälle haben und auch viel selbst machen wollen, schau Dir STROMLOSE naturnahe KKA an, z.B. PKAs. Tipp: Das Einfachste ist nach wie vor das Beste. Die Pippi und Kacka braucht kein Computer und Energieverbrauch, die Natur selbst ist effektiver.

"Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen und kostet auch nichts!" Dies ermöglicht es auch Dir bei Bedarf die Anlagen selbst zu Installieren und auch eigenständig eventuelle Störungen zu Beseitigen. Dadurch wirst Du nicht in indirekte Anbieter-Abhängigkeiten (Schönredner-Deutsch: "Kundenbindung") gebracht!

Viel Glück!

Thomsl 13.11.2012, 10:46

Erstmal danke für die Infos! Wir sind zurzeit 2 Personen im Haushalt und denken über 1-2 Kinder nach, also sollte das Abwassersystem Mehrpersonentauglich sein. Nur ist es auch so, dass ich Familien kenne, die trotz 4 Personen auch eine Klärgrube benutzen und es eigentlich recht problemlos klappt. KKA ist Kleinkläranlage?

0

soweit ich weiß ,ist es nicht mehr zulässig und von stadt zu stadt verschieden gehandhabt ,aber normal müsstest du dich an der kanalisation anschliessen lassen und die rohre bis zum anschluss verlegen ,das die stadt dich anschliessen kann und hast die sorge los ,so kenne ich das und denke aber ,das man sich am bauamt erkundigen kann wie sich das bei euch verhält . vielleicht kannst du dich direkt bei der stadt erkundigen -bauamt-odnungsamt-wasserwerken ,oder oder ,oder googln und nach den gesetzen dazu suchen ,oder auch auflagen die man erfüllen muss/müsste . ich hoffe es hilft dir etwas und viel glück.

Sickergrube für Fäkalien und sonstige Abwässer? Ich dachte, Deutschland ist wirklich schon weiter.

Vielleicht seid ihr auch von Verkäufer bischen gelinkt worden und ihr müßtet normalerweise die "Sickergrube" dicht haben und die Abwässer werden turnusmäßig abgepumpt - eine sauteure Sache. Dann passt das aber mit dem Regenwasser nicht - seltsame Sache.

Du könntest dich mal nach Bio-Kompaktanlagen, also ein eigenes Kleinklärwerk erkundigen. Gibts in verschiedenen Varianten.

janfred1401 01.11.2012, 16:18

Das mit den Bio Kompaktanlagen ist an bestimmte Punkte gebunden. Der Standort des Hauses ist der wichtigste. Mitten in einer Ortschaft oder gar Stadt geht es wohl nicht. Außerdem muss es von den Behörden genehmigt werden. Da muss der Fragesteller auch Angaben machen, wo sein Haus steht und evtl. in welchem Bundesland.

0
Thomsl 01.11.2012, 16:54
@janfred1401

Tut mir leid, das Haus steht in einem Dorf ohne eigene Kanalisation. Somit benötigt jeder eine Abwassergrube welche abgepumpt werden muss.... und bei mir ist wie gesagt eine Sickergrube...

Würde es Sinn ergeben diese Sickerfest zu machen, quasi daraus eine Abwassergrube zum abpumpen zu machen?

0
Det1965 01.11.2012, 19:01
@Thomsl

Das geht und war bestimmt schon früher so.

Aber das ganze Wasser incl. Regenwasser abpumpen lassen wird praktisch unbezahlbar.

Also das Regenwasser vorher trennen und versickern lassen, denn das ist gestattet.

0
Energieteufel 01.11.2012, 19:48
@Det1965

Richtig !!!

Regenwasser im Erdreich versickern lassen und dabei darauf achten, daß dies weit genug vom Haus entfernt geschieht, vielleicht sogar eine Regenwasserzisterne einbauen , z.B. für im Sommer den Garten, oder von dort aus, die Toilettenspülung zu bedienen.

Für gutes Geld alles machbar.

Klär- oder Sickergrube ? Fäkalien jährlich abpumpen lassen. Kosten ca. 300 €.

Auf alle Fälle günstiger wie die Abwässer bei der Gemeinde in die Kanalisation zu leiten.

Merke, Abwasser ist fast 3x so teuer wie das Brauchwasser. ( von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich ).

0
Thomsl 01.11.2012, 20:05
@Energieteufel

Also was ratet ihr mir? neue Klärgrube, bestehende Sickergrube sickerfest machen oder etwas anderes? Dass das Regenwasser dort nicht mehr mit reinfließt ließe sich recht leicht ändern, war auch längst nicht mehr Teil meiner Überlegungen, will ja mein geld nicht sinnlos verprassen...

0
Det1965 01.11.2012, 20:28
@Thomsl

Ich rate dir erstmal, dich bei der Gemeinde kundig zu machen, wie bei euch das Schmutzwassser (Abwasser) entsorgt werden muß. Dafür gibt es Gesetze und jeder Hausbesitzer muß sich danach richten!

So wie du dich an eine öffentliche Entwässerung anschließen mußt, muß die Gemeinde dich aber auch von sich aus anschließen. (Wenn es finanziell vertretbar ist).

Ich würde eine Biokompaktanlage empfehlen (Tropfkörper oder so), du wirst im Internet viele Anbieter finden, auch in deiner Wohnortnähe.

Auch Dreikammergruben sind angeblich in Ausnahmefällen wieder gestattet. (Habe ich mal gehört).

Aber immer erst bei der Gemeinde kundig machen!

0

Richtig !!!

Regenwasser im Erdreich versickern lassen und dabei darauf achten, daß dies weit genug vom Haus entfernt geschieht, vielleicht sogar eine Regenwasserzisterne einbauen , z.B. für im Sommer den Garten, oder von dort aus, die Toilettenspülung zu bedienen.

Für gutes Geld alles machbar.

Klär- oder Sickergrube ? Fäkalien jährlich abpumpen lassen. Kosten ca. 300 €.

Auf alle Fälle günstiger wie die Abwässer bei der Gemeinde in die Kanalisation zu leiten.

Merke, Abwasser ist fast 3x so teuer wie das Brauchwasser. ( von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich ).

Was möchtest Du wissen?