Probleme in der Schule ,ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo larya2006,

dein Sohn scheint also ganz schön unter Druck zu sein. Einen Schüler dann  vor die Klasse zu stellen, scheint mir auch nicht die pädagogische Lösung zu sein.

Wenn das jetzt schon 10 mal geschehen ist, dann ist ja wohl nachgewiesen, dass das keinen Erfolg hat. Du könntest daher darauf bestehen, dass er nicht mehr aus dem Unterricht entfernt wird und dass sofort eine Änderung erfolgt - also kein weiteres Beobachten.

Kann sein, dass der Lehrer dann fragt, was er wohl machen solle. Dann kannst du den Lehrer darauf hinweisen, das er dafür ja der Fachmann sei und nicht du.

Es fehlt allerdings in deiner Beschreibung etwas:

- Wie war das Verhalten deines Sohnes in der Grundschule bei Konflikten?

- Wie verhält sich dein Sohn zu Hause grundsätzlich bei Konflikten?

- Wenn der Lehrer deinen Sohn und nicht den anderen Schüler vor die Klasse stellt, dann hat dein Sohn vermutlich in einer Weise reagiert, die den Lehrer dazu veranlasst hat. Wie war das?

Da ist wohl mal ein klärendes Gespräch Auge in Auge mit dem Lehrer angesagt. 

Du kennst sowas von deinem Sohn offenbar nicht, das heißt, in der Grundschule war er eher unauffällig. Das würde ich dem Lehrer genauso mitteilen. Auch, dass du nicht weiter mit zusiehst, wie er deinen Sohn für etwas beschuldigt, wofür er nicht der Auslöser ist. Verlange, dass dein Sohn weit, weit weg von dem Störenfried sitzt, und nicht mit diesem zusammen arbeiten muss. Dein Sohn leidet ganz offensichtlich unter der Situation und darf nicht als Versuchskarnickel des Lehrers missbraucht werden, damit dieser "beobachten" kann.

Sollte der Lehrer nicht darauf eingehen, geh zur Schulleitung. Hol dir evtl. Unterstützung von der alten Schule vom ehemaligen Klassenlehrer. Auch die schulpsychologische Beratungsstelle (meist auf dem Landratsamt ansässig) kann dir und deinem Sohn hier helfen. 

Du darfst dich nicht von dem Lehrer weich klopfen lassen. Lass dir anmerken, dass du am längeren Hebel sitzt. Das ist nicht einfach, vor allem an weiterführenden Schulen. Aber hier liegen die zukünftigen 6 Schuljahre deines Sohnes, und wenn die schon so anfangen, dann hat er kein schönes Leben vor sich. Dann würde ich längerfristig über eine andere Schule nachdenken.... . Diesbezüglich würde ich auch kein Blatt vor den Mund nehmen.

Viel Erfolg!

Bestehe noch etwas stärker darauf, dass Dein Sohn den Platz wechseln darf. Dann siehst Du ja, ob die Störungen weitergehen.

Diese Lehrer sind so unfähig. Regen sich darüber auf, dass so viele Eltern ihnen die Bude einrennen und kommen nicht darauf, dass es an ihrem bescheuerten Verhalten liegt.

Kanz plöde Lehrer!

0

Was ist das für ein Lehrer? Der schickt lieber einen unschuldigen Schüler vor die Tür als dass er an der Situation etwas ändert?? Ich frage mich doch immer wieder, wieso die sich Pädagogen nennen!! Bitte stärker darauf bestehen, dass der Sohn einen anderen Sitzplatz bekommt!!

Lass Dir von Deinem Sohn alles erzählen und schreibe alles ganz genau auf. Fordere den Lehrer schriftlich dazu auf, dass er die Attaken des anderen Jungen auf Deinen Sohn unterbinden soll. Frage auch, warum Dein Sohn bestraft wird und nicht der andere Junge.

Warte zwei Wochen und dann wende Dich an die Schulleitung - schriftlich, damit Du alles nachweisen kannst.


Du weißt nicht, ob der andere Junge nicht bestraft wird.

0

Bitte den Lehrer um ein Gespräch mit dir !und! deinem Sohn. Dein Sohn ist in dem Alter in dem es wichtig ist, selbst für seine Interessen einzutreten und für sein Verhalten einzustehen.

Reden Sie mit dem Lehrer!

Was möchtest Du wissen?