Probleme in der Familie (Ehefrau mit Schwiegervater, Besuche von Enkeln)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

also ich bin zwar sicherlich um einiges jünger als du und hab nicht solche erfahrungen aber ich denke das sich vilt. alle mal an einen tisch setzten sollten auch mit den eltern von deiner frau und das in ruhe aus zu diskotieren ohne das die kinder dabei sind.

manneedshelp 24.07.2011, 08:00

Danke für Dein Feedback.

0

Vielleicht solltest du endlich lernen, väterliche Verantwortung zu übernehmen, also deine/eure Kinder zu beschützen. Dein Vater hat ja offensichtlich in dieser Beziehung versagt und du hattest in ihm kein gutes Vorbild. Darüber musst du dir klar werden und sein und darüber solltest du mit deinem Vater sprechen (oder auch nicht). Dann ziehe aber auch die Konsequenzen und lasst eure Kinder nicht zu Menschen, die sie negativ beeinflussen und ihre positive Entwicklung stören.

Wer Kindern Angst macht oder sie gegen die eigenen Eltern aufbringt, darf darin nicht unterstützt werden, auch wenn der/diejenige zu Verwandtschaft gehört. Das kannst du übrigens klipp und klar aussprechen, noch besser aber schreiben. Einen Brief kann man nämlich sehr oft lesen (zu diesem Zweck rate ich dir auch, den Brief zu kopieren, denn es kann passieren, dass dein Vater im Zorn den Brief zerreisst).

Nimm´einen Standpunkt ein, einen Standpunkt als Vater, der seine Kinder in ihrer Entwicklung unterstützt!

Es könnte sein, dass dein Vater sich dadurch weiterentwickelt und endlich kapiert/lernt, dass man auch nett und unterstützend Kindern gegenüber sein kann, ohne sich einen Zacken aus der Krone zu brechen.

Ich wünsche dir alle Kraft und Mut, zu dir selbst und deiner (neuen, eigenen) Familie zu stehen! Alles Liebe und Gute!

du solltest deiner frau mal ganz gehörig auf die füße treten. ihr klar machen, dass sie durch ihr verhalten ggü. deinen eltern auch dich mit füßen tritt. sie hat keinen respekt für dich. warum lässt du dir das gefallen? nimm deine kinder und fahre zu deinen eltern wenn du das möchtest. du bist vater und auch du hast sorgerecht. so sollte da das problem sein? deinem vater solltest du das sagen, was dich stört. auch solltest du mal überlegen, wieviel von deiner beziehung zu deiner frau noch über ist. du bist ihr jedenfalls nicht halb so viel wert, wie sie dir zu sein scheint. ansonsten würde sie deinen eltern ggü. respekt zeigen.

manneedshelp 24.07.2011, 11:23

Hallo Timbatol!

Danke für Deine Meinung. Da sie sich doch deutlich von den anderen unterscheidet, erlaube mir bitte ein paar Fragen bzw. Erläuterungen:

Bist Du überzeugt davon, dass wirklich eher meine Frau als mein Vater das Problem ist? Eigentlich hat der ganze Mist mit diversen komischen Äußerungen bzw Verhaltensweisen meines Vaters begonnen. Meine Frau ist aufgrund dieses ganzen Theaters sicherlich überempfindlich geworden. Kann ich auch teilweise verstehen. Nichtsdestotrotz misst sie mit zweierlei Maß, wenn sie anderen z.B. Toben erlaubt, meinem Vater jedoch nicht. Das bringt mich dann wieder auf die Palme und wir streiten uns. Wenn es allerdings nicht gerade um meine Eltern geht, verstehen Meine Frau und ich uns sehr gut und ergänzen auch sehr gut. Ich will einfach nicht länger wegen solchen Dingen meine Ehe bzw. das Verhältnis zu meinen Kindern gefährden. Meine Frau wirft mir immer wieder vor, ich sei zu passiv und lasse zu, dass mein Vater weiterhin mein Leben beeinflusst und zwar nach seinen Regeln. Ein Stück weit gebe ich ihr auch recht. Aber sie will nicht verstehen, dass ich einfach sowohl sie und die Kinder als auch meine Eltern halten möchte. Bin total verunsichert, wer nun eigentlich eher recht hat.

Wie siehst Du das nun nach diesen weiteren Details?

Mich dann wieder

0
manneedshelp 24.07.2011, 11:26

Hallo Timbatol!

Danke für Deine Meinung. Da sie sich doch deutlich von den anderen unterscheidet, erlaube mir bitte ein paar Fragen bzw. Erläuterungen:

Bist Du überzeugt davon, dass wirklich eher meine Frau als mein Vater das Problem ist? Eigentlich hat der ganze Mist mit diversen komischen Äußerungen bzw Verhaltensweisen meines Vaters begonnen. Meine Frau ist aufgrund dieses ganzen Theaters sicherlich überempfindlich geworden. Kann ich auch teilweise verstehen. Nichtsdestotrotz misst sie mit zweierlei Maß, wenn sie anderen z.B. Toben erlaubt, meinem Vater jedoch nicht. Das bringt mich dann wieder auf die Palme und wir streiten uns. Wenn es allerdings nicht gerade um meine Eltern geht, verstehen Meine Frau und ich uns sehr gut und ergänzen auch sehr gut. Ich will einfach nicht länger wegen solchen Dingen meine Ehe bzw. das Verhältnis zu meinen Kindern gefährden. Meine Frau wirft mir immer wieder vor, ich sei zu passiv und lasse zu, dass mein Vater weiterhin mein Leben beeinflusst und zwar nach seinen Regeln. Ein Stück weit gebe ich ihr auch recht. Aber sie will nicht verstehen, dass ich einfach sowohl sie und die Kinder als auch meine Eltern halten möchte. Bin total verunsichert, wer nun eigentlich eher recht hat.

Wie siehst Du das nun nach diesen weiteren Details?

Mich dann wieder

0
manneedshelp 24.07.2011, 11:28

Hallo Timbatol!

Danke für Deine Meinung. Da sie sich doch deutlich von den anderen unterscheidet, erlaube mir bitte ein paar Fragen bzw. Erläuterungen:

Bist Du überzeugt davon, dass wirklich eher meine Frau als mein Vater das Problem ist? Eigentlich hat der ganze Mist mit diversen komischen Äußerungen bzw Verhaltensweisen meines Vaters begonnen. Meine Frau ist aufgrund dieses ganzen Theaters sicherlich überempfindlich geworden. Kann ich auch teilweise verstehen. Nichtsdestotrotz misst sie mit zweierlei Maß, wenn sie anderen z.B. Toben erlaubt, meinem Vater jedoch nicht. Das bringt mich dann wieder auf die Palme und wir streiten uns. Wenn es allerdings nicht gerade um meine Eltern geht, verstehen Meine Frau und ich uns sehr gut und ergänzen auch sehr gut. Ich will einfach nicht länger wegen solchen Dingen meine Ehe bzw. das Verhältnis zu meinen Kindern gefährden. Meine Frau wirft mir immer wieder vor, ich sei zu passiv und lasse zu, dass mein Vater weiterhin mein Leben beeinflusst und zwar nach seinen Regeln. Ein Stück weit gebe ich ihr auch recht. Aber sie will nicht verstehen, dass ich einfach sowohl sie und die Kinder als auch meine Eltern halten möchte. Bin total verunsichert, wer nun eigentlich eher recht hat.

Wie siehst Du das nun nach diesen weiteren Details?

Mich dann wieder

0
manneedshelp 24.07.2011, 11:31

Hallo Timbatol!

Danke für Deine Meinung. Da sie sich doch deutlich von den anderen unterscheidet, erlaube mir bitte ein paar Fragen bzw. Erläuterungen:

Bist Du überzeugt davon, dass wirklich eher meine Frau als mein Vater das Problem ist? Eigentlich hat der ganze Mist mit diversen komischen Äußerungen bzw Verhaltensweisen meines Vaters begonnen. Meine Frau ist aufgrund dieses ganzen Theaters sicherlich überempfindlich geworden. Kann ich auch teilweise verstehen. Nichtsdestotrotz misst sie mit zweierlei Maß, wenn sie anderen z.B. Toben erlaubt, meinem Vater jedoch nicht. Das bringt mich dann wieder auf die Palme und wir streiten uns. Wenn es allerdings nicht gerade um meine Eltern geht, verstehen Meine Frau und ich uns sehr gut und ergänzen auch sehr gut. Ich will einfach nicht länger wegen solchen Dingen meine Ehe bzw. das Verhältnis zu meinen Kindern gefährden. Meine Frau wirft mir immer wieder vor, ich sei zu passiv und lasse zu, dass mein Vater weiterhin mein Leben beeinflusst und zwar nach seinen Regeln. Ein Stück weit gebe ich ihr auch recht. Aber sie will nicht verstehen, dass ich einfach sowohl sie und die Kinder als auch meine Eltern halten möchte. Bin total verunsichert, wer nun eigentlich eher recht hat.

Wie siehst Du das nun nach diesen weiteren Details?

Mich dann wieder

0
manneedshelp 24.07.2011, 11:56

Hallo Timbatol!

Durch einen Serverfehler ist mein Kommentar gleich 4x erschienen. Sorry dafür!

Gruß

manneedshelp

0

es wird wohl höchste zeit, daß du deinem vater mal auf gleicher augenhöhe deine meinung sagst. schließlich bist du selber vater - deine familie sollte dir wichtiger sein als dein nerviger vater. wird zeit, daß du deine frau in schutz nimmt, und nicht deinen vater!

manneedshelp 24.07.2011, 07:31

Hallo Terezza!

Danke für Deine Antwort. Ich will ja meine Frau gern unterstützen, habe sie natürlich auch noch nie vor meinen Eltern in die Pfanne gehauen. Bin aber dennoch nicht mit ihrer Erwartungshaltung meinen Eltern gegenüber einverstanden, zumal sie oft mit zweierlei Maß misst,d.h. bei anderen toleriert,was sie meinen Eltern anlastet. Aber da rede ich gegen Wände.....Wie siehst Du das? Sollte ich dann dennoch ihre Meinung mit vertreten,auch wenn ich eigentlich nicht immer davon überzeugt bin? Quasi Unterstützung um jeden Preis? Welche Rolle spielt meine Sichtweise Deiner Meinung nach?

0

lies dir deinen text morgen früh selber nochmal durch. meinst du wirklich es gibt da einen anderen weg als reden, reden, reden? ... wenn du meinst das geht echt gar nicht, dann probiers mit einem brief

manneedshelp 24.07.2011, 08:03

Danke für Deine Antwort. Führt wohl kein Weg dran vorbei.

0

Da musst du wohl deine Eier zeigen und mit deinem Vater ein klares wörtchen reden. da führt kein weg dran vorbei

manneedshelp 24.07.2011, 07:35

Danke für Deine Antwort.Sie bestätigt,was ich vermutet habe.

0

Was möchtest Du wissen?