Probleme im Knie - Was kann es sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi :)

Also ehrlich gesagt hätte ich es nicht besser als Klocki7 machen können, also hör auf ihn/sie. ;)

Wo genau hast du die Schmerzen? Innen, außen? Je nach dem tippe ich auf inneren oder äußeren Meniskus, oder, wie Klocki7 sagte, Kreuzband.

Einen Tipp hierfür kann ich dir hier geben: Leg einmal Zeige- und Mittelfinger der entsprechenden Seite übereinander (Zeige- über Mittel-) und leg die Hand so auf dein Knie. Dann siehst du, wie das Kreuzband verläuft. Jetzt kannst du dir vorstellen, dass man das Knie/Kreuzband in eine Richtung besser drehen kann als in die andere. Jetzt musst du dir selber beantworten, in welche Richtung du das Knie verdreht hast und ob das Kreuzband wahrscheinlich ist.

Für Menisken und Kreuzbänder gibt es, wie Klocki7 gesagt hatte, auch Tests die Physiotherapeuten (Aber auch Sanitäter, wie ich es bin) durchführen können.  Zum Beispiel der Lachmann Test und der Schubladentest für das Kreuzband (Kannst du dir ja auf YouTube angucken) und der Steinmanntest für die Menisken.
Meine Empfehlung: Guck dir diese Videos an:

LG

Lisa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elivbv
09.02.2016, 12:29

Vielen, vielen Dank für diese hochklassige Antwort! :) Wenn ich mich zurückerinnere, habe ich den Schmerz im rechten Knie nach circa 3 Sprüngen verspürt. Ob ich es mir wirklich verdrehte, ist mir im Nachhinein unklar. Der Schmerz befindet sich an der Innenseite, sprich wenn ich das Knie durch die Hälfte teilen würde, dann wäre es die Innenseite. Ich weiß nicht, wie das in der Medizin gesehen wird. Exakt am "Ende des Knies". Bei einem 90° gebeugtem Knie befindet sich der Schmerz am untersten, linken Knieendes. Ich hoffe, Du kannst mit der Beschreibung etwas anfangen! :)

0

Hallo. Ich habe beruflich mit deinem und ähnlichen Problemen zu tun. Ich werde dir einfach mal sagen, was ich davon halte.1.) Ein "verdrehen" des Knies wird in den meisten Fällen keine Prellung sein. 2.) Aufgrund der Bandstruktur sowie der Struktur der Menisken ist eine Röntgenaufnahme nur bedingt zu empfehlen, besser ist ein MRT. 3.) Als Ferndiagnose (die ich hier natürlich nicht stelle :-)) würde ich auf ein Problem mit dem Meniskus oder Kreuzbänder tippen. Kann ein guter Physiotherapeut durch verschiedene Tests herausfinden. 4.) Such dir einen guten Orthopäden ( ist so schwer wie einen schwarzen Schimmel zu finden), der sich mit Knieen gut auskennt. Bewertungen findet man im Netz. Manchmal kann auch eine Kniespiegelung Antworten bringen. Auf jeden Fall dranbleiben. Ein nicht oder schlecht behandeltes Knie bringt später enorme Probleme mit sich und kann auch andere Gelenke beeinträchtigen. Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte das auch vor vielen Jahren. Immer wieder hatte ich Probleme. Irgendwann wurde bei mir (unabhängig vom Knie) ein Vitamin D Mangel festgestellt. Ich habe mir dann das Buch von Dr. Raimund von helden gekauft und nach seiner Empfehlung den Mangel behoben (er ist der deutsche Experte, leider kennen sich viele Ärzte noch nicht richtig aus). Nach einer Weile schmerzte mein Knie wieder vermehrt. Und dann war es prächtig vorbei. Seitdem bin ich schmerzfrei. Ich habe dann irgendwann gelesen, dass Vitamin D Verletzungen repariert. Wenn man einen Mangel hat, stellt der Körper nur soweit wieder her, dass man überlebensfähig ist. Erdt wenn man wieder Vitamin D gestehen hat, repariert der Körper weiter.
Vielleicht lässt du einfach mal Vitamin D messen und kaufst dir das Buch. Kann es nur empfehlen. Da lernst du sich das du k2 und magnesium dazu nehmen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas kann schon langwierig sein! Die Bänder und Sehnen verzeihen nicht so schnell!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?