Probleme für die Menschen in den Polargebieten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die langen Winternächte. Je weiter nach Norden man kommt, umso länger werden die Nächte, gefährlich für Leute mit Depressionen, außerdem bekämpfen viele Leute in diesen Gebieten den "Winter-Blues" mit Alkohol, mit allen Folgen, die daraus entstehen, Alkoholismus ist in nördlichen Ländern weit verbreitet. Außerdem die Klimaerwärmung, durch die Eisgebiete schmelzen, die früher stabil waren - behindert z. B. Transporte und Jagd -, und die Tundra taut, weswegen es schwierig ist, Häuser zu bauen (sobald es warm wird, versinkt alles im Schlamm, deswegen stehen Häuser dort grundsätzlich auf Stelzen).

Die Körper der Menschen dort sind nur geringfügig an die Kälte angepasst. der Rest muss über die Kleidung ausgeglichen werden. Es Gibt in der Kälte auch keine so große Artenvielfalt an jagbaren tieren, sodass daran auch ein Mangel herrscht. Des weiteren gibt es dort nur sehr dürftig Vegetation sodass ackerbau komplett als Nahrungsquelle ausfällt.

die kaelte das wenige essen wenige transportmittel

Was möchtest Du wissen?