Probleme èbsetzung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kniffelig:

Ich formuliere den Nebensatz "cuius diligentiae iste nullo modo eripi possit"
jetzt erstmal als Hauptsatz, um die Bezüge zu verdeutlichen:

"Eius diligentiae iste nullo modo eripi potest"
=
Dieser (Iste = Verres) kann (potest) auf keinerlei Weise (nullo modo) der sorgfältigen Untersuchung (diligentiae = Dat) dessen (=eius = Cicero) entrissen werden.

Das soll also heißen, dass Verres nicht der Anklage des Cicero entzogen werden kann. 

Nun macht man das ganze von der indirekten Frage (intellegere, cur) abhängig und damit ist auch der KJ erklärt. Das Ergebnis klingt aber sehr verschwurbelt:

Bereits alle erkennen, warum die ganze Provinz als Verteidiger ihres Wohls mich ersucht hat, dessen sorgfältiger Untersuchung der da auf keinerlei Weise entrissen werden kann.

LG
MCX

PS: Der Konjunktiv von posse könnte auch ein "popeliger" Potentialis sein. => In diesem Fall müsste man ein "sicherlich" in die ÜS einbauen.

Immenhof 29.06.2017, 00:29

Super vielen Dank, du hast mir sehr geholfen!

0

Schon sehen alle ein, warum die gesamte Provinz mich als Verteidiger ihres Heils anfordern mag. Der da soll seiner Sorgfalt (Verantwortung) in keiner Weise entrissen werden können.

Man muss sicher ein wenig zaubern. Meine Lösung wäre, da ja sicherlich Verres und die Sizilien-Affäre gemeint sind:
ich trenne den letzten Satz mit einem Punkt ab. (Satzzeichen hatten die Römer eh nicht im heutigen Sinne.)
Und ich sehe die diligentia als die Verantwortung, die Verres in Sizilien hatte, von der er sich eben nicht freihalten kann.

Dann werden Konjunktiv und Infinitiv Passiv auch im Deutschen plausibel.

---

Das war ja wieder eine unvorhergesehene Parallelität. Was machst du denn um diese Zeit noch bei GF, MCX?
:-)

Miraculix84 29.06.2017, 21:37

Senile Bettflucht. :)

Aber ich glaube, deine ÜS passt nicht, weil das "cuius" nicht adäquat wiedergegeben wurde. Das fehlt mir irgendwie...

LG und dir ein schönes WE!
MCX

0

Was möchtest Du wissen?