Probleme die wir auf Grund eines voreiligen Umzugs zu lösen haben, kann jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

.....wendet euch an den neuen Vermieter mit der schonungslosen Wahrheit. Bietet ihm Ratenzahlung für die Wohnungskaution an und haltet die Raten unbedingt ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXXHARIBOXXX
02.02.2017, 01:01

...den Neuen Vermieter gerne, aber hier aus der Wohnung wollen wir raus..Der hat 600€ bekommen

0

Entschuldigung, aber was ihr Euch vorstellt, ist einfach unfassbar.

Erst sucht ihr übereilt eine Wohnung und lasst Euch auf einen Mietvertrag ein, den ihr nicht wirklich verstanden habt und dann seid ihr noch nicht einmal in der Lage, die vertraglichen Pflichten, die ihr zweifellos eingegangen seid auch zu erfüllen.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, sucht ihr jetzt schon wieder eine Wohnung mit dem Risiko, dass ihr wieder doppelte Miete zu zahlen habt, denn eines müßt ihr bedenken, selbst wenn Euch der jetzige Vermieter fristlos kündigt, müßt ihr bis zu einem normalen Vertragsende, also drei Monate Kündigungsfrist die Miete weiter bezahlen.

Kündigt ihr z. B. heute noch von Euch aus, habt ihr auch noch drei Monate zu zahlen, während Euer neuer Vermieter sicher nicht bis Mai warten wird, um wieder Mieteinnahmen zu haben. Das könnt ihr Euch doch überhaupt nicht leisten.

Ihr solltet jetzt versuchen, Euch mit Eurem jetzigen Vermieter auf eine vernünftige Vorgehensweise zu einigen und erst wenn das klar ist und am besten erst, wenn alle Rückstände bezahlt sind, solltet ihr Euch auf die Suche nach einer anderen Wohnung machen.

Jetzt den Rest der Kaution einfach zurück zu halten, bedeutet, dass der Vermieter Euch nicht nur fristlos kündigen kann (oder ordentlich), sondern auch, dass er dennoch das Geld einfordern wird. Mahnbescheid - Vollstreckungsbescheid - Zwangsvollstreckung. Auch wenn es "nur" um die Kaution geht. Alles mit der Folge, dass ihr so schnell keinen neuen Vermieter mehr finden werdet.

Ihr seid schon mietrückständig, denn auch eine nicht gezahlte Kaution fällt letztlich unter diesen Begriff.

Ihr schreibt jetzt schon vom "neuen Vermieter". Den gibt es noch gar nicht und er wird Euch die Wohnung auch nicht vermieten, denn er ist ein vorsichtiger Mensch, was schon die Nachfrage nach einer Vermieterauskunft zeigt.

Allerdings: Wenn Euer jetziger Vermieter schlau ist, wird er beste Auskunft geben, damit ihr die neue Wohnung bekommt und er Euch dadurch schnell los wird. Allerdings macht er sich ggf. auch haftbar, wenn er eine falsche Auskunft abgibt.

Sich auf die Krankheit und das dadurch reduzierte Einkommen raus zu reden, kann allenfalls helfen, wenn der Vermieter der Meinung ist, besser das Geld in Raten zu bekommen, als überhaupt nicht. Wenn ihm das egal ist, zählt das alles überhaupt nicht. Dass Vereinbarungen nicht erfüllt wurden, liest man in diesem Zusammenhang hier ebenfalls gern. Aber auch das zählt nicht, wenn der Vermieter nicht will und es nichts Schriftliches gibt.

Dass ihr die Kaution, die hier noch gefordert wird, lieber in die neue Wohnung stecken würdet, ist klar, aber völlig unrealistisch und macht alles nur noch viel teurer.

Schließlich ist es schon fast Einmietbetrug, dass ihr dem Vermieter zugesagt habt, alles zahlen zu können (nichts anderes besagt die Unterschrift unter den Mietvertrag), was letztlich nur auf der Hoffnung beruhte, dass es schon irgendwie klappen wird. Ihr wußtet nicht, ob es klappt!

Letztlich bleibt Euch nichts anderes übrig, als mit dem Vermieter zu reden und ihm eine Ratenzahlung der Kaution anzubieten. Bspw. monatlich 200 € oder wenigstens 100 € oder in den ersten drei Monaten 100 € und dann jeweils 300 €. Irgend so etwas.

Die Suche nach einer anderen Wohnung lasst ihr bitte erst mal bleiben. Ihr habt das Geld derzeit nicht dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXXHARIBOXXX
02.02.2017, 13:19

Wir haben noch Keinen Neuen Vermieter, es klingt verständlicher wenn ich ergänzend sage " potensielle Vermieter" Wir kennen diese Art " Vermieterauskunft" nicht. Haben wir noch nie gebraucht. Schufaauskunft und Einkommensnachweise und Mieterselbstauskunft haben immer gereicht. Wir hatten noch nie Probleme mit unsere ehemaligen Vermieter. Wir haben Bedingungen immer erfüllt! Außer bei der Jetzigen Wohnung! Es gibt die Vereinbarung schriftlich diese Seite werde ich über Anwalt einfordern. Hier weht ein rauher Wind, so derbe wie diese Antwort rüber kommt ist nicht mal der jetzige Vermieter!

Gruß und Danke für die Stellungnahme

0
Kommentar von XXXHARIBOXXX
03.02.2017, 01:23

Wir haben den Mietvertrag zum 01 Februar gekündigt! Die Kaution ist vollständig bezahlt. Wir sind keinem etwas schuldig außer uns selbst. Die Reaktionen hier  sind z.T. Barbarisch! Gut das ich euch nicht zu meine Freunde habe, ich bräuchte gewiss keine Feindes mehr. Einige von den Kommentatoren sollten sich echt schämen. Geldliebe verdirbt Charakter, kein Wunder das es keine Menschlichkeit mehr gibt.

0
Kommentar von XXXHARIBOXXX
03.02.2017, 01:26

Kommentarlos

0

Hallo,

es wäre gut einen Mediator (Anwalt) einzuschalten... Vielleicht kann das Ortsgericht euch in diesem Sinne helfen...

Leider sind Nebenabreden immer schriftlich zu vereinbaren. Der Vermieter kann sich auf den Vertrag berufen, den ihr unterschrieben habt.

Ihr könnt eigentlich nur um Aufschub bitten angsichts eurer Situation.

Ihr solltet aber nach Möglichkeit nach einer Sozialwohnung Ausschau halten, ohne Makler und Kaution (oft kann man die Kaution - sog. Anteile - in bequemen Monatsraten abstottern).

Oder ihr bittet den Vermieter um eine Ratenzahlung.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was genau ist die Frage?

Zwar darf der VM wg. Kautionsrückstand fristlos kündigen, muss er aber nicht. Seine Forderung könnte er auf eure Kosten beitreiben lassen selbst dann, wenn ihr den MV durch ordentliche Kündigung fristwahrend beendet.
Und er schuldet Erstattung erst 6 Monate nach Rückgabe.

Ob ein anderer VM das Risko trägt, bei erwartbar erneuter Zahlungsschwierigkeit euch einen MV anzubieten, halte ich bei Mietschuldenbescheinigung oder negativem schufa-Eintrag für sehr unwahrscheinlich.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXXHARIBOXXX
02.02.2017, 13:09

Kein Negativeintrag bei der Schufa!

0

 

Grundsätzlich gilt: Wer einen Vertrag unterschreibt (egalwelchen Vertrag) der MUSS wissen was er tut. Weiß er das nicht, oder sind im Vertragsinhaltenicht 100% klar, dann MUSS er nachfragen VOR der Unterschrift. Ich lese hier sehroft „seltsame“ Dinge, die Mieter über sich ergehen lassen von ihren Vermietern.Schriftliche Zustimmung vom VM vor dem Löcher bohren ist einer der Highlights.

Das mit Eurer Mietkaution und doppelt Miete zahlen etc. istimmer bei jedem Umzug das Problem. Hier hättet Ihr vorher besser kalkulierenund Rücklagen bilden müssen. Mündliche Absprachen sind hier immer schwierig imNachhinein.
Persönliche Krankheiten zählen hier leider auch nicht. Nachvollziehbar, aberohne Bedeutung.  Was zählt ist der unterschriebeneMietvertrag und die dazugehörige Gesetze.

Eine fristlose Kündigung ist die logische Konsequenz. Siehs mal aus der Sichtdes Vermieters. Was soll er sonst machen?

Das die Wohnung ihre 685 EUR kalt nicht Wert ist, hätte Euch früher klar seinmüssen, VOR der Unterschrift auf dem VM. Das zählt jetzt als Argument auchnicht mehr.

Ich würde (denke das ist die einzige Möglichkeit) versuchen mit dem VM einegütliche Einigung zu erzielen. z.B. Ratenzahlung der Kaution und Kündigung der Wohnung

Das einzige wo Ihr den VM kriegen könnt, ist die nicht erfüllten Vereinbarungenseinerseits, die hoffentlich schriftlich fixiert wurden.

 

Danke fürs Lesen, viel Erfolg.

 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXXHARIBOXXX
02.02.2017, 11:39

Hallo,

vielen Dank für deine Stellungnahme!

Das mit dem Mietsvertrag ist so eine Sache, nicht nur das der ellen Dicke Seiten hat, wir haben nie einen original Mietvertrag bekommen! Wir sind bei den Vermietern gewesen und haben dort in unsere damalige Situation ( wenn auch nicht relevant) unterschrieben. Es gibt nur eine einzige iriginale Ausfertigung des Vertrags, und die ist beim Vermieter. Wir haben lediglich Kopien bekommen! Und die Seite auf der die Vereinbarungen und baulichen Änderung wegen offensichtlichen Mängeln im Bad, und versprochene Sichtschutze zwecks herstellung eine relativen Privatsphäre ( da Bad und WC draußen im offen Flur/Hauseingang nicht innerhalb der Wohnung) Diese Seite wurde uns natürlich nicht kopiert und zugeschickt! Wir haben echt keinen Originalvertrag sondern nur eine Kopie dieses einen Exemplar mit einem Zusatz einer Ergänzung nach der anderen. Das haben wir noch nie erlebt!

LG und vielen Dank

0
Kommentar von XXXHARIBOXXX
03.02.2017, 01:33

Schlechte Menschen fallen durch ihre eigene List. Uns wird das nie wieder passieren! Der Vermieter wird schon merken was er getan hat. Alles was wir geben, was es auch sei, bekommt jeder irgendwann einmal  zurück. Wir sind der Täuschung zum Opfer gefallen, es hat uns nicht gebrochen sondern stark gemacht.

0

Was möchtest Du wissen?