Probleme beim Schreiben in der 3. Klasse

7 Antworten

Setze Dich mit ihm hin - und lasse ihn* täglich* ein Diktat schreiben. Im Buchhandel gibt es Bücher mit Diktaten für die entsprechenden Klassen bzw. Lernstände. Im Anschluss alle Fehler mit ihm durchgehen und dann schriftlich berichtigen lassen. Wenn die Lehrer seine schlechte Rechtschreibung nicht schlimm finden, ergreife selbst die Initiative - Dein Sohn wird irgendwann dankbar dafür sein.

Gibt es jemandem in seinem Umfeld, der auf korrekter Rechtschreibung besteht? Kann er dadurch eine Scheu entwickelt haben, zu schreiben, wie es im gerade einfällt? In der dritten Klasse schreiben noch viele Schüler in schlechter Orthographie und niemanden sollte das stören. Wenn dein Sohn selber gerne Sicherheit gewinnen will, mach Rechtschreibübungen mit ihm, aber nur zehn Minuten täglich, damit es keine Quälerei wird.

Ich würde dir eine professionelle Abklärung raten, Legasthenie und ein Begabungsprofil. Ist in der Regel nicht teuer, wenn du in Raum hh wohnst, kann ich dir sogar Addis mailen! Da hat man Gewissheit, weiß auch, was gezielt unternommen werden muss und vor allem werden auch solche Dinge wie Arbeitshaltung, Stressbewältigung etc mit getesstet.Es kommt gar nicht so selten vor, dass Kinder sich selbst im Weg stehen..zum Beispiel, dass sie glauben, sie seien dumm. Und falls er eine Legasthenie haben sollte,oder was dabei heraus kommt-es gibt so viele gute Lerntherapien, da kann deinem Sohn schnell und professionell geholfen werden.

Was möchtest Du wissen?