Probleme beim rauslassen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mein Kater kommt heim wie er, Lust und Laune hat. Mal am Tag, mal schläft er nachts zu hause.

Manchmal kommt er Tagelang nicht rein, dann seh ich ihn nur übers Grundstück schleichen.

Wenn er von Mäusen satt ist, und draußen ist es warm, warum sollte er dann reinkommen.

Ist regenwetter oder er hat hunger, dann kommt er gern heim.

Dafür ist es eine Katze, und kein Hund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
22.10.2016, 17:30

und irgendwann, eher früher als später kommt er nimmermehr!

muss dir klar sein, dass keine Glückssträhne ewig hält, 😉

na denn, Optiman

0

Hi,

viele hier im Forum meinen, dass die unbeaufsichtigte Rumstreunerei von Hauskatzen draußen eben ganz normal ist, es wurde sogar extra ein weiterer Begriff dazu gefunden "Freigänger" hört sich ja auch ganz toll an, als wenn die Katzen einen Führerschein zum alleine Spazierengehen hätten.

Nur leider geraten ganz viele Katzen jeden Tag dardurch in große Gefahr und viele kommen sogar dabei um.

Eine Nachbarin von mir hat auch schon lange eine ganz besonders hübsche Katze und die beiden gehen gern gemeinsam draußen auf den Gartenwegen hinaus. Dann sind die Tiere auch draußen!

Das ist bei weitem nicht so gefährlich wie das unbeaufsichtigte rumstreunen, denn die Katzen sind nun einmal keine Verkehrsteilnehmer und können dies nun einmal auch nicht erlernen.

Vllt. überlegt ihr euch vorher einmal was wirklich für eure Katze das beste ist!

na denn, Optiman

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FunnysunnyFR
22.10.2016, 21:10

Ich halte mir eine Katze, damit sie die Mäuse im Stall und auf dem Hof jagt. Nicht damit sie als lebendes Plüschtier auf dem Sofa rumliegt.

Menschen haben die Katze zum Haustier gemacht, damit sie Mäuse fängt.

Und keine zehn meter weiter führt bei uns eine Bundesstraße vorbei. Noch keine Katze hat dort ihr leben gelassen. Auch nicht von der Nachbarschaft.

Du bist echt der Meinung, ein Raubtier in einer Wohnung einzusperren ist Artgerecht.

Ihnen vorgematschtes Futter aus der Dose zu geben, und den Jagttrieb mit lustigem "Katzenspielzeug" zu befriedigen, sei das Beste für eine Katze.

Also da lass ich meinen Kater lieber das sein, was er ist. Ein Baumkletterer, ein Mäusefänger und ein Raubtier mit freiem Willen.

0
Kommentar von Optiman
22.10.2016, 22:47

Du verwechselst hier zwar die Hauskatzen mit Wildkatzen, nimmst aber eben einfach billigend in Kauf, dass dein, wenn auch zum Zweck der Mäusetötung angeschaffter Kater, vielen Gefahren ausgesetzt ist!
Viel Glück 🍀 na denn, Optiman

0

Also ich wäre da vorsichtiger ...
Naja ich hatte mal zwei Katzen und wir haben sie auch rausgelassen da wir ja am Freiland leben. Die eine wurde von einem Fahrradfahrer überfahren und die andere ist nach einiger zeit nicht mehr nach hause gekommen und das ist schon über ein jahr her!! :(
Aber meine Nachbarskatze zum Beispiel ist auch immer jeden tag draußen,trotzdem ist ihr nichts zugestoßen fast 6 Jahrelang oder so

Ist halt Glücksache ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
21.10.2016, 09:11

nur leider vergessen viel zu viele das jede Glückssträhne zwangsläufig auch mal zu Ende geht!

und ehrlich! mit Verantwortung für den freiwillig in Obhut genommenen Begleiter hat das dann ja auch nicht mehr viel zu tun!

na denn, Optiman

0

Das ist halt die Stimmung , wenn du einen Freigänger hast......wenn du nicht loslassen kannst darfst du dir keine Katze halten - aber die Süßen sind ziemlich schlau und clever.....wenn du nicht gerade an einer vielbefahrenen Straße wohnst ist alles im grünen Bereich .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
21.10.2016, 09:02

also allein hier im Forum melden sich regelmäßig "ehemalige" Katzenhalter deren Spaziergänger nicht mehr wiederkam!
wsl. werden durchschnittlich mind. 250 Katzen-Tiere jeden Tag auf deutschen Straßen an- bzw. totgefahren! Viele werden auch vergiftet geraten in Marderfallen oder eingesperrt!
Diese oft naive "Freigänger" Idee ist eine leicht vermeidbare Tierwohlgefährdung.  
Katzen sind nun einmal keine Verkehrsteilnehmer und können dies nun einmal auch nicht erlernen.
Vllt. überlegt ihr euch vorher einmal was wirklich für eure Katze das beste ist!
na denn, Optiman

1
Kommentar von Optiman
22.10.2016, 17:24

Ja das war bestimmt der Gestiffelte-Kater beim Praktikum als Schülerlotse 😂 den du da z.B. zig mal "erlebt" hast.

Übrigens, habe ich auch bereits mehrfach geschrieben, gehen viele verantwortungsvolle Katzenhalter gerne gemeinsam mit ihrem Tier nach draußen in die Natur!
Weniger wegen einer ungesunden Ernährung der Katzen aber eben aus reiner Fürsorge!

na denn, Optiman

0
Kommentar von Optiman
23.10.2016, 17:41

wem's gefällt! gerne doch

🐱🕶⛱

0

Die Viecher sind überraschend zäh, der passiert nix :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
21.10.2016, 09:00

also allein hier im Forum melden sich regelmäßig "ehemalige" Katzenhalter deren Spaziergänger nicht mehr wiederkam!

wsl. werden durchschnittlich mind. 250 Katzen-Tiere jeden Tag auf deutschen Straßen an- bzw. totgefahren! Viele werden auch vergiftet geraten in Marderfallen oder eingesperrt!

Diese oft naive "Freigänger" Idee ist eine leicht vermeidbare Tierwohlgefährdung.  

Katzen sind nun einmal keine Verkehrsteilnehmer und können dies nun einmal auch nicht erlernen.

Vllt. überlegt ihr euch vorher einmal was wirklich für eure Katze das beste ist!

na denn, Optiman

0

Was möchtest Du wissen?