Probleme beim filmen mit einer Spiegelreflexkamera?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

- auch Profi DSLR unterliegen der physikalsichen Grenzen, wo kein Licht ist,,,,,,,
- in Innenräumen hat man bei Kunstlicht Reflexionswerte um 50-100 LUX. Damit man da noch bei 25B/S (1/30 Shutter) "rauschfrei" filmen kann braucht man mindestens eine 1.4er Optik.... Zum "filmen" sollte man mindestens 1000 LUX haben (Lichtwert um 8). Je mehr um so besser, bei TV oder Kinofilmproduktionen sind 5000 bis 10000 Lux "üblich".
- die D300 Sensoren rauschen ab ISO 400 sichtbar los (bei 100% Ansicht). Beim Filmen wäre das ein Gain von 6dB.

Beim Video auf schnellen TFT Panels wird das Korn im dunklen Bereich verstärkter wahrgenommen als bei Bildröhren oder Standbildern. Um das Videobild qualitativ korrekt einschätzen zu können benutzt man speziele Broadcastmonitore. Da ist auch der Bildstand selten ein Thema.

- mit Grosssensoren und langsamen Datenpipelines dahinter kann man nur "statisch" filmen. Sobald man schwenkt oder zoomt ergeben sich "Bildqualitätsprobleme". Das Problem haben auch aktuelle DSLR mehr (Canon) oder weniger (Sony, Nikon). Deswegen kaufen viele gleich 4K weil man damit wenigstens Full HD "sauber" rausbekommt.
- man kann mit DSLR filmen aber man muss sich dann reinknien und das bestmögliche rausquetschen. Wer nur auf denn Knopf drücken will und denn Rest der Kameras überlassen will ist besser beraten sich dafür eine Videokamera zuzulegen. Wer meint das man mit DSLR genau so gut filmen kann wie mit Profi DSLR nur weil die Kameras die selbe Sensorgrössen haben glaubt auch an denn Weihnachtsmann.
Bisher gab es noch keinen Spielfilm der auf DSLR gedreht wurde damit macht man maximal Footage oder die Actionscenen wo die Kamera auch mal "verloren" geht. Der "bekannteste" DSLR Filmer ist der Phlip Bloom der mal bei einem Commerical-Dreh eine defekte Videokamera mit einer 5DII Kompensierte und damit denn Job meisterte bzw vielleicht nur viralle Werbung für Canon macht.

Die D300s kommt aus der Zeit als man Live View "mitschneiden" kann und macht das qualitativ ganz gut aber das ersetzt keine Videokamera.

Man kann viel damit anfangen und absolut betrachtet hätten vor 10 Jahren noch Video Profis von der Bildqualität in der Preislage geträumt.

Aber heute träumen die in der Preislage eben von Lumix GH oder Blackmagic

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DakeTv
26.05.2016, 17:29

Danke vielmals für die Antwort :)

0

Ich tippe mal, da mangelt es einfach am Licht. Also entweder Dein Zimmer besser ausleuchten und lichtstarke Objektive verwenden, oder die Aufnahmen draußen, bei Tageslicht machen. An der Kamera liegt das nicht, das Problem hättest Du mit fast jeder Kamera mit APS-C Sensor (oder kleiner). Nur Kameras mit Vollformatsensor haben da noch etwas mehr Spielraum, da man eine höhere ISO verwenden kann, als mit kleineren Sensoren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DakeTv
26.05.2016, 17:29

Danke für die schnelle Antwort :)

Das Zimmer ist eigentlich gar nicht so dunkel und auch wen ich drausen filme sieht das Bild nicht wirklich schön aus :/

Kannst du mir evt. sagen auf was ich beim Einstellen der Blende achten muss?

(ISO sollte ich ja möglichst gering halten und für die Verschlusszeit das doppelte der FPS nehmen also 1/48 Sekunde?)

0

Was bekommst du denn an Blende/Verschlusszeit/Iso wenn du ein Foto in Vollautomatik machst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DakeTv
26.05.2016, 17:25

Danke für die schnelle Antwort :)

ISO:200

Blende:F4

Verschlusszeit: 10

0

Was möchtest Du wissen?