Probleme bei Postversand ohne Absenderadresse?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi!

Soweit ich weiß, bemüht sich die Post schon, den Absender oder den Empfänger zu ermitteln!

Ich hab auch mal so einen Brief abgeschickt... Allerdings ohne vollständige Empfängeradresse.. Brief ist trotzdem angekommen!

Um der Problematik mit dem unvollständigen Empfänger aus dem Weg zu gehen, habe ich folgendes Tool im Netz gefunden:

Anmeldung: http://portal.fpwebmail.de/registrieren.php?res=11820&L=

Man schreibt seinen Brief z.B. in Word, klickt auf den Button "drucken" und wählt einfach einen virtuellen Drucker aus. Die Adresse im Word-Dokument wird auf Vollständigkeit geprüft und man braucht dann nicht mehr vor Ort auf seinem eigenen Drucker drucken, sondern schickt sein Dokument übers Netz raus...

ca. 1 1/2 Tage später war mein Testbrief bei mir zu Hause... Seit dem Nutz ich fast nur noch die Software!

Man kann zu jeder Zeit nachvollziehen, wann welcher Brief raus gegangen ist! Nach dem Verbrauchen der 5,- € Startguthaben, habe ich einfach via Paypal nachgeladen. Man bekommt für jeden versendeten Brief eine Abrechnung per Email. Eine in Farbe gedruckte Seite kostet inkl. Porto 0,82 €. Das muss man erstmal so günstig auf dem eigenen Drucker hinbekommen!

Das gute ist, die Software ist kostenlos, ohne Vertragsbindung und man bekommt, wie schon gesagt 5,-€ Startguthaben...

Ausprobieren lohnt sich!

Das liegt leider nicht im Aufgabenbereich der Post. So etwas wird dann leider stillschweigend weg geworfen.

Was sie allerdings versuchen ist zu schauen ob derjenige in der angegebenen Stadt zu finden ist. Ansonsten ist dein Brief leider verloren.

Blödsinn, daß geschieht nur mit Infopost ohne Vorrausverfügung, voll bezahlte Sendungen werden von speziellen Postmitarbeitern geöffnet und versucht am Inhalt den Absender bzw. den Empfänger zu ermitteln.

0
@Texas

Antwort ist blödsinn, der Kommentar stimmt, voll bezahlte Briefe werden auch mit Aufwand zugestellt oder der Absender ermittelt, notfalls durch öffnen.

0

Wenn auf dem Brief ( also innen ) deine Adresse ist, bekommst du den Brief zurück. Die Post öffnet im Zweifel den Brief.

Ob sie sich die Mühe macht, über deine Internetseite deine Adresse herauszufinden, glaube ich eher nicht, aber wer weiss?

Ich kann nur vermuten, daß es auf das persönliche Engagement der betreff. Postmitarbeiter ankommt; wenn er deinen (zurückgehenden) Bf in Händen hält. Wenn er sehr eifrig ist, dann recherchiert er den Weg, den Du aufgezeigt hast. Wenn nicht, dann kann er den Bf noch immer an ne Art Vermittlungsstelle geben. Die is berechtigt, die Bf zu öffnen und versucht so den Absender zu ermitteln.

Ich denken nicht, dass sich die Post diese Arbeit antun wird... wenns nicht ankommt, wird es wohl irgendwann im Müll landen!

Nicht zustellbare Postsendungen gehen an eine Zentralstelle - meines Wissens in Mecklenburg-Vorpommern - und dort "bemüht" man sich dann um Klärung.

Ob zu diesen Bemühungen auch Recherchen im Internet zählen, das wage ich zu bezweifeln.

1) supppppppppa Aktion, ehrlich! 2) Glückssache wer es bearbeitet bei der Post

Was möchtest Du wissen?