Probleme bei Nebenkostenabrechnung mit Quickimmobilie 2011

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

warte bis du die daten von der heizkostenfirma bekommst. Gebe diese daten dann ein. Vermute dann klappts. bei unserem programm geht das auch so, weil die Heizksoten in die gesamt Abrechnung integiert wird. Kenne das programm auch nicht.

26

Die Heizkostenabrechnung kommt erst viel später.

Beim Aufruf der Abrechnung kann man eingeben, ob mit Heizkosten oder ohne. Leider klappt es trotzdem nicht.

0
26
@Wincarloc

Habe jetzt einfach die Daten der vorigen Heizkostenabrechnung eingegeben und siehe da: nun geht's.

Und es kommt tatsächlich nur die Betriebskostenabrechnung heraus, ohne Heizkosten. Warum die Eingabe trotzdem zwingend notwendig war, ist wohl das Geheimnis der Programmierer.

0

Ich kenne das Programm nicht. Aber kannst du nicht überall 0,00 € eingeben oder z.B. bei 6 Mietern GesKosten 6,00 €, Vorauszahlungen 1,00€, so dass am Ende bei Nach-/Rückzahluing 0,00 € rauskommt?

26

Nee, so einfach ist das leider nicht. Das Programm verlangt sehr spezielle Eingaben. Die will ich ja gerade nicht alle machen müssen. Dazu gehört z.B. die getankte Heizölmenge, der Anfangsbestand, der umbaute Raum und, und, und... Mit der Heizkostenabrechnung habe ich nichts zu tun und will es auch nicht. Ich mache für dieses Haus nur die Betriebskostenabrechnung.

0
27
@Wincarloc

Klar, halt die Sachen, die auch die Ablesefirma im Zusammenhang mit den abgelesenen Daten an den Heizkörpergeräten für die Umlage braucht.

Hoffentlich kann dir jemand helfen, der auch mit diesem Propramm arbeitet. Die Option "ohne Heizkosten" sollte doch möglich sein, sonst gehören die Entwickler entlassen.

Vlielleich fehlt in einer versteckten Ecke doch noch ein Häkchen?

Viel Erfolg!

0

Billig ist nicht immer günstig.

So auch das von dir beschriebene Produkt. Laut Eigenwerbung hat das Produkt eine klare Strukturierung und bewertet sich selbst immer sehr positiv. Tatsächlich ist es aber Fehleranfällig und diejenigen, welche es Benutzen klagen darüber, dass fast nichts auf Anhieb funktioniert. Vielleicht solltest du doch mal die 1,99 € investieren.

http://www.testberichte.de/p/lexware-tests/quickimmobilie-2011-testbericht.html

26

Naja, 1,99€ würde ich natürlich investieren. Solch ein Support kann aber leicht 15-20 Minuten dauern. Meist kriegen die Leute da das Problem ja auch nicht so schnell gelöst. Und schon sind daraus 30-40 Euro geworden, und zwar ohne Garantie auf Erfolg.

Ich fand das Programm mit seinen 60 Euro auch nicht soo billig. Wir brauchen kein Programm für 100 Wohneinheiten. Deshalb dachte ich, es wäre angemessen. Da ich das 2004er Programm vorher hatte, hätte ich nicht so viele Probleme erwartet. Auch das Serienbrief erstellen klappt z.B. nicht mit eigenem Text.

Kennst Du dich mit Hausverwalterprogrammen aus? Welches würdest Du empfehlen?

0
51
@Wincarloc

Klar holen die das Geld mit dem Support wieder heraus, was du beim Einkauf vermeintlich gespart hast. ;-)

Eine pauschale Empfehlung für ein Verwalterprogram kann man hier nicht geben, da dies von dem Umfang dessen abhängt, was du damit anstellen willst (Davon abgesehen ist es hier nicht erlaubt). Die meißten gängigen Verwaltungsprogramme können z. B. WEG-Recht nicht, sind aber für Mietabrechnungen durchaus geeignet. Wenn es dann noch komplizierter wird, also Notverwaltung, Insolvenzverwaltung kannst du die Produkte an der Hand abzählen, die das noch fehlerfrei beherrschen.

0

Hausverwaltung zögert die Nebenkostenabrechnung heraus. Bin ich im Recht?

Zum 01.09.2014 habe ich meine Wohnung zusammen mit meinem damaligen Partner bezogen. Dieser ist im Januar diesen Jahres ausgezogen. Seitdem lebe ich allein hier. Bisher habe ich noch keine Nebenkostenabrechnung erhalten. Die Nebenkosten müssen sich allerdings vermindert haben, da die Kosten auf einen Zweipersonenhaushalt ausgelegt waren.

Vor gut einem Monat habe ich meine Hausverwaltung (wohnt gleich nebenan) darauf angesprochen und meine Nebenkostenabrechnung angefordert. Es wurde mehrmals ausweichend reagiert. Es verzögere sich, da die Dokumente "versehentlich" zur Vermieterin in die Schweiz geschickt wurden usw. und so fort. Da ich von den anderen zwei Mietern schon gehört habe, dass sich vor der Nebenkostenabrechnung gerne mal gedrückt wird, macht mich das natürlich stutzig.

Also habe ich meiner Hausverwaltung heute via Facebook geschrieben (hier rüber lief der Kontakt die ganze Zeit), dass ich noch 1 Woche warte und ansonsten die Vermieterin direkt kontaktiere. Daraufhin kamen Sätze wie "wir lachen uns hier gerade über Sie schlapp" usw. Sehr professionell. Außerdem wurde mir mitgeteilt, dass das Gesetz es vorsieht, dass man nur Nebenkostenabrechnungen zum 31.12. ausstellen müsse.

Im Internet habe ich mich nun schlau gemacht und dort steht, dass mir eine Abrechnung alle 12 Monate zusteht.

Ich würde gern wissen, wie hier die Rechtslage ist, bevor ich mich im Endeffekt blamiere.

Dank im Voraus!

...zur Frage

Muss der Verwaltungsbeirat die jährliche Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung prüfen?

Muss der Verwaltungsbeirat die jährliche Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung prüfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?