Probleme bei der Ausbildung zur Steuerfachangestellten

4 Antworten

Die überwachende Kammer ist nicht die IHK sondern díe Kammer der Steuerberatenden Berufe. Das steht aber auch in ihrem Ausbildungsvertrag. (nur so als Tipp)

Weil Du nicht schreibst, wie genau Deine Freundin gemobbt wird, kann man Dir keinen guten Rat geben.

Stell Deine Frage nochmal neu und und beschreibe darin, wie genau Deine Freundin gemobbt wird.

Sie hat Probleme mit der Schilddrüse und war deshalb 3 Tage krank und musste einmal 15 Minuten eher gehen. Sonst ist sie allerdings nie krank, bleibt oft teilweise 3 Stunden umsonst länger und ihr Chef sagt hat ihr deshalb jetzt die gleitzeit gestrichen, sie darf nur noch auf Seminare wenn sie die Zeit vor oder nacharbeitet und ihre Kollegen beschimpfen sie sie wäre faul und zu langsam und dann kommen Sprüche wie 'du bist ja eh immer krank' obwohl sie nachweisbar wirklich nur diese 3 Tage aus einem triftigen Grund krank war.

0
@Ludramatic

Ist Deine Freundin in der Gewerkschaft? Falls ja, sollte sie sich dort beraten lassen.

Klick diesen Link an:

Die 45 Mobbing-Handlungen nach Leymann

http://mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/go/id/iar/

In der linken Spalte findest Du viele Infos und auch Hilfsangebote. - Deine Freundin sollte die Hilfe annehmen, es gibt Fachleute, die die Hilfe kostenlos anbieten. Es ist ja bekannt, dass Mobbing-Opfer psychisch-seelisch "auf dem Zahnfleisch kriechen“.

0
@Ludramatic

Weil der Chef Deine Freundin ja (auch) schikaniert, google mit

bossing was tun

und lies die Infos. - Vermutlich hat eine der Angestellten angefangen, gegen Deine Freundin zu intrigieren und Lügen über sie zu verbreiten. Der Chef nahm das als wahr und glaubte dem/der Intrigantin (warum auch immer) und handelt entsprechend (oder er ist selbst so gestrickt, dass er fies ist ...).

Wenn's gar nicht anders geht, ist das Mittel der Wahl möglicherweise, sich einen neuen Arbeitsplatz zu suchen. - Weil sie in ungekündigter Stellung ist, muss sie bei einer Bewerbung nicht sagen, in welcher Kanzlei sie jetzt arbeitet. So kann der neue Arbeitgeber keine Erkundigungen bei ihrem jetzigen Arbeitgeber einholen (der ja nur über sie herziehen würde). - Jeder gute neue Arbeitgeber wird verstehen, dass sie ihren jetzigen Arbeitsplatz nicht nennt.

Wenn sie sich die genannte Hilfe holt, wird man ihr auch behilflich sein, wie sie sich am besten beim Vorstellungsgespräch präsentiert, also warum sie den Arbeitsplatz wechseln will. Der wahre Grund wäre ja nicht geeignet, eine Zusage zu erhalten.

Ich drück Deiner Freundin die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet.

0
@Ludramatic

Sorry - bin in Eile und habe dabei überlesen, dass sie in Ausbildung ist.

Google auch mit

mobbing am ausbildungsplatz

Sie geht doch zur Berufsschule. Da sollte sie sich auch einem Lehrer anvertrauen. - Gibt es einen Mittler zwischen Berufsschule und Arbeitsplatz? Wenn ja, sollte sie unbedingt mit dem sprechen und ihn um Vermittlung bitten.

Mit der Anwaltskammer würde ich erst dann Kontakt aufnehmen, wenn ich mir andererseits Hilfe durch Mobbing-erfahrene Helfer eingeholt habe.

0

Du kannst dich an die Steuerberaterkammer deines Bezirks wenden..

IHK Zwischenprüfung nicht schreiben?

Da ich die Ausbildung wechsel brauche ich diese Zwischenprüfung nicht schreiben, bloß frage ich mich jetzt ob ich ein Schreiben von meiner Lehrerin brauche damit mein Chef keine Probleme kriegt.

...zur Frage

Kontakte vom Nokia Handy auf PC exportieren?

Hallo! Ich möchte auf meinem Handy (Nokia 5800) die Betriebssoftware resetten, da seit gewisser Zeit massive Probleme bestehen (Touchscreen zeigt beim einschalten in 70% der fälle einfach nur streifen an).

Wie bekomme ich die kontakte (Namen, Nummern etc) runter, um dann das handy zu resetten?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Schlafstörungen - Ich höre meinen eigenen Wecker nicht mehr?

Hallo liebe Community,

ich habe seit längerer Zeit massive Probleme mit dem Aufstehen. Das zieht sich jetzt schon fast ein Jahr, aber momentan ist es so schlimm, dass ich deswegen jede Woche 2-3 Mal in der Schule fehle.

Mein Problem ist, dass ich mir täglich zehn Wecker stelle dazu habe ich einen lauten Retrowecker/Glockenwecker, aber selbst der bekommt mich nicht wach.

Ich weiß nicht was ich machen soll, manchmal ist es so, dass ich die Wecker regelrecht verpasse und nichts mitbekommen habe, dass sie überhaupt geklingelt haben.

Hatte jemand ein ähnliches Problem und kann mir Tipps geben? Hat jemand Erfahrungen mit Schlaftherapeuten?

...zur Frage

Lehrjahre sind keine Herrenjahre, I know

Das ist mir mehr wie bewusst, doch ist es für üblich das man wie Dreck behandelt werden muss? Massive Mobbing-Attacken (die Teils unbewusst auch in mein Privatleben gehen) die nun auch schon was her sind, aber hinterrücks weiter ausgeführt werden. Zu mir, ich arbeite nun seit über einem Jahr in einem Discounter, nicht wirklich glücklich, davon habe ich nun bald mein erstes Lehrjahr hinter mir dabei habe ich nicht mehr wirklich viel Energie um es evtl. noch länger auszuhalten.

Ich bin rauf und runter am überlegen diese Ausbildung abzubrechen, doch denke ich an meine Zukunft und das wäre Bullshit - zu mal wenn ich Kündigen würde, wäre ich den Stress zwar los, neuer jedoch würde automatisch hinzukommen (Jobcenter/Santkion etc.) und das wichtigste; Verschenkte Zeit!

Jeder versteht und vor allem empfindet Mobbing-Attacken anders, so werde ich diesbezüglich nicht weiter darauf eingehen doch ist es für mich mittlerweile zu viel nur ein kleines Beispiel warum ich z.B gute 12 Stunden arbeiten muss: "Du bist ein Homo, keine Freunde-Familie, du kannst ruihg etwas länger arbeiten"... Das ich Homosexuell bin, das stimmt - dass andere wiederum nicht, und bin auch von meine Art so, dass man es mir wirklich direkt anmerken würde doch hat es im Betrieb eben die Runde gemacht, wo ich auf einem Festival von einer Kollegin gesehen wurde etc. Nun gut...

Ich bin mich derzeit am schlau machen bez. versuche ich es, was kann man machen. Dass zureden mit meinem Ausbilder hat bis dato mir eher mehr Probleme gebracht als gelindert wobei ich gehofft habe, einen Mittelweg womit wir beide zu frieden sein könnten zu finden....

Nun bin ich am Überlegen mich an die IHK zu wenden, doch habe ich Angst davor, dass ich nur noch mehr Probleme dadurch bekomme! Mein letztendliches Ziel ist es; Da sie mich eh los werden wollen auch schon alleine von den Mentalitäten her, ich da aber auch nicht mehr länger arbeiten möchte, die Ausbildungstelle zu wechseln und das nicht unbedingt im Wirkungsbereiches meines VL, dass würde es auch nicht bringen, so muss es schon ein anderer Betrieb sein: Nur wie die Bewerbung schreiben; Wie das ganze diskret behandeln... So viele Fragen und Ängste die mich derzeit beschäftigen dass ich einfach nicht mehr weiter weiß, außer jetzt auch mal hier nach zu fragen und würde mich wirklich sehr darüber freuen - wenn mir jemand weiterhelfen könnte... bis dahin wünsche ich allen einen wirklich schönen sonnigen Tag und vorab auch ein Danke für's lesen!

...zur Frage

Kann ich ein eingekauftes Produkt weiterverkaufen ohne dass die Fa., mit dem Patent was weiß

Ich habe folgendes Problem: Ich habe etwas gefunden was ich sehr schön finde. Nun habe ich die Fa. angefragt und sie um Antwort gebeten ob sie mir genehmigen, ihr Produkt zu kaufen und sie dann weiterzuverkaufen, natürlich unter Angabe ihres Fa.Namens. Ich habe insg. viermal angefragt und sie schrieben nie konkret zurück. Jedesmal wurde mir geantwortet "Vielen Dank für Ihr Interesse, wir freen uns dass sie bei uns als Berater tätig sein wollen. Melden Sie sich auf unserer Homepage an und ich werde persönlich zu Ihnen vorbeikommen....."

Diese Fa. hat das weltweite Patent auf das Produkt. Ich habe schon im Internet recherchiert, leider keine andere Fa. die ähnliches verkauft.

Darf ich dieses Produkt erwerben und es unter Angabe deren Fa.Namen nun weiterverkaufen und gibt es hier rechtlich Probleme?

...zur Frage

Ausbildungsbetrieb nach langer Zeit bei IHK melden?

Hallo zusammen,

ich habe 2007 eine Ausbildung angefangen und wurde extrem gemobbt und fertig gemacht, kurz vor Beendigung meiner Probezeit, nachdem ich fast den ganzen Tag gearbeitet habe, wurde ich zu einem Gespräch gerufen, bei dem mir geasgt wurde, dass das Ausbildungsverhältnis sofort beendet wird. Warum? Das wollten sie mir nicht sagen, da kam nur ein: "In der Probezeit können wir jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen"

Mitlerweile bin ich froh darüber, in dem Betrieb hätte ich es eh nicht lange ausgehalten, da ich wirklich fertig gemacht wurde. Ich habe meine Ausbildung ein Jahr später in einem viel besseren Betrieb erneut aufgenommen und 2,5 Jahr später dorf erfolgreich abgeschlossen.

Ich habe meinen alten Betrieb gebeten mir ein Zeugnis auszustellen, dieses war verdammt schlecht und bestätigte mich nur darin, dass diese Menschen wirklich unmöglich sind.

Nun habe ich überlegt ob ich den Betrieb bei der IHK melde. Aber bringt das auch nach so langer Zeit noch was? Oder sollte ich es es einfach lassen? Mir tun nur weitere Azubis leid. Da ich wirklich schlecht behandelt wurde und mir vorstellen könnte, dass es auch anderen so geht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?