probleme bei bafög antrag

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Eltern sind verpflichtet, das Formblatt auszufüllen, zu unterschreiben und die entsprechenden Unterlagen beizufügen. Wie sie das machen, ist ihre Sache; sie können sich da mit dem Amt "rückkoppeln". Tun sie das nicht, können sie sich Zwangs- und Bußgelder von mehreren hundert Euro einfangen. Und das Amt kann Deine Eltern auch selbst anschreiben.

Erfüllen sie ihre Pflicht nach dem BAföG, so haben sie damit keine Unterhaltspflicht nach dem BGB eingestanden. Es macht also Sinn, ein ernstliches Gespräch mit ihnen zu suchen, um den Antrag möglichst schnell und ohne weitere Bürokratie über die Bühne zu bekommen (sofern möglich, klar).

Wenn alles nichts hilft: Soweit Deine Eltern keinen Unterhalt zahlen, kannst Du Dir mit einem Vorausleistungsantrag nach § 36 Abs. 2 BAföG behelfen und so zumindest zu einem Teil des fehlenden Unterhalts kommen. Das Amt setzt sich dann mit Deinen Eltern auseinander.

Mit dem Vorausleistungsantrag solltest Du dann aber nicht zu lange warten, sonst geht Dir evtl. was verloren.

Voraussetzung ist übrigens nicht, dass ein Unterhaltsanspruch nach dem BGB gegenüber den Eltern besteht.

Stellst Du den Vorausleistungsantrag nicht, läuft's auf eine Ablehnung wg. "fehlender Mitwirkung" hinaus.

Wenn sie sich weigern,müssen die halt deine Ausbildung finanzieren. Oder du versuchst es mal beim Finanzamt. Du kannst auch mal beim Bafög-Amtnachfragen was in solch enem Fall zu tun ist. Auf jeden Fall sind Eltern gesetzlich verpflichtet, die Erstausbildung zu finanzieren!

"Oder du versuchst es mal beim Finanzamt."

Das wird sich - mit Recht - auf den Datenschutz berufen.

0

Was möchtest Du wissen?