Problem Wodka wegen Schwester gestorben Ich will nicht leben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Seine Schwester zu verlieren ist ein schwerer Schlag. Da ist man erst mal deprimiert und weiß nicht wie es weiter gehen soll. Das ist ganz normal und man brauch die Zeit um mit dem Verlust besser klar zu kommen.

Aber es gibt so viele Gründe weiter zu leben. Du hast eine Freundin und eine Tochter, die dich lieben und brauchen. Denk an die beiden und dass es sich für sie lohnt weiter zu kämpfen.

Zunächst mein Beileid. Das ist ja noch ganz frisch ud haut einen erstmal richtig um. Da hast Du im Schock eben zum Wodka gegriffen. Solange Du das jetzt nicht jeden Tag machst, sollte man das nicht überbewerten.

Du hast Deine Freundin, sieh Dir Dein Kind an und habe Kontakt zum Rest Deiner Familie. Ihr müsst Euch jetzt gegenseitig stützen und dafür brauchen die anderen auch Dich und zwar nüchtern.

Lasst Euch Zeit zum Trauern, versucht es nicht wegzudrängen, es ist passiert. Solche schrecklichen Dinge passieren, sie sind Schicksal, nicht alles haben wir Menschen in der Hand. Der Plan des Universums war hier ein anderer als Eurer.

Nehmt Euch Zeit, seid füreinander da und weint.

Mein Beileid. Ich wünsche dir viel Kraft. Du schaffst das!

Es gibt verschiedene Beratungsstellen zum Beispiel von den Kirchen, an die du dich wenden kannst. Vielleicht findest du da auch jemanden, der deine Muttersprache spricht.

Was möchtest Du wissen?