Problem Pferd und Wiese

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Herdeneinfindung kann bei einem so unsozialisierten Pferd, wie Du es hast, durchaus ein Jahr dauern. Kauf mal die Großpackung Jodsalbe ;-)

Du kannst ihm da auch nichts abgewöhnen. Lass ihn sein Sozialverhalten entwickeln, auch wenn es vielleicht nicht ohne Schrammen abgeht. Ich sehe es immer wieder: Pferde, die aus Herdenhaltung in unsere Herde kommen, haben ganz am Anfang ein paar Monate lang keinen Kratzer - so lange sie selbst nur beobachten. Wenn sie dann auf einen bestimmten Rang aus sind, gibt es den einen oder anderen Kratzer und nach drei Wochen war's das dann wieder. Welche, die aus Boxenhaltung mit wenig Weidegang kommen, brauchen ewig und sehen abends immer aus als hätten sie mit einem Löwen gerauft. Und 10 bis 2 Uhr, ich nehme an, Du meinst, 10 bis 14 Uhr, also grad mal vier Stunden sind kein Weidegang, das ist ein Tropfen auf den heißen Stein. Zur Eingliederung braucht man bei so wenig Weidegang weit länger als wenn die 24 Stunden zusammen sind. Sie sind ja in den Boxen dann nebeneinander und auch da wird am Herdenverhalten gearbeitet. Der ranghohe will, dass der rangniedrige weicht. Der kann aber nicht, weil er ja auch vier Wände drum rum haben. Das verstehen beide Pferde nicht, es macht beiden Stress ... und mit diesem aufgestauten Stress lässt man sie dann um 10, also nach 20 Stunden Stressaufbau, wieder zusammen. Was glaubst, was die da auszumachen haben? Da will keiner fressen, das wäre völlig unnatürlich, dass sich zwei Pferde, zwischen denen was nicht geklärt ist, hinstellen und fressen. Da Deiner auf die anderen zu geht, denke ich, er schätzt sich sehr überlegen ein ... und muss eventuell die nächsten Wochen / Monate feststellen, dass er es nicht ist.

Und Pferde, die so wenig Möglichkeit haben, sich zu bewegen, nämlich nur 1/6 der Tagesstunden, werden nicht rumstehen und grasen. Stehen und Fressen können sie in der Box. Die wollen laufen - es sei denn, die leben dieses Leben schon so lange, dass sie schon gar nimmer so gut laufen können, weil vom Stehen alles steif ist, dann sind sie oft froh, sich nicht bewegen zu müssen. Oder wenn sie in der Box Fress-Leerlaufzeiten haben, dann müssen sie fressen, ob sie laufen wollen oder nicht, weil sonst die Magengeschwüre, die bei Leerlaufzeiten unweigerlich entstehen zu Schmerzen führen, die packen also in ihren Magen, was sie erwischen können und verzichten dann lieber noch auf's Laufen.

Was meinst, was unsere loslegen werden, wenn die nun im Frühjahr raus kommen? Die haben zwar im Offenstall ca 60 x 60 m, um sich 24 Stunden zu bewegen, aber kein Galopp im Offenstall ist länger als ca. 10 Sprünge. Jetzt mussten wir denen über den Winter die Weide sperren, weil die Böden nicht gefroren waren und somit wird's da draußen abgehen wie noch was, wenn sie endlich mal wieder 500 m am Stück durch galoppieren können. Und es werden welche dabei sein, die sehr bald schon nach dem Gras greifen und andere, die massiv zum spielen, toben, rennen auffordern, in vollem Galopp auf die anderen zu laufen, um zu testen, ob die den Kopf weg ziehen oder mit rennen ... und es wird die Rangordnung in der Herde wieder neu werden, je nachdem, welches Pferd sich welchem gegenüber wie verhält! Ich rechne damit, dass meiner, der nun viel gesünder und trainierter ist als im Vorjahr (er hatte ein schreckliches Verletzungsjahr) da ziemlich aufdringlich werden wird. Und entsprechend wird er von ein paar Pferden, die ich ranghöher einschätze und denen ich zutraue, ihren höheren Rang behalten zu wollen, was abkriegen. Da muss er aber durch. Die Alternative wäre Boxenhaltung, die ich für Bewegungsapparat und Verdauungssystem aus Erfahrung mit eben diesem Pferd als Gefahr sehe und wo er auch deutlich sagt, dass er nie mehr in der Box sein möchte.

Mit den Decken spielen sie immer gerne, wenn einer eine an hat, besonders Wallache. Da hilft nur eines: Kaufe niemals eine Decke unter 1200 Denier, sonst steht Dein Pferd am nächsten Tag mit einem Streifenvorhang da! Die im Katalog so oft beschriebenen "reißfesten 600 Denier" sind ein Witz, wenn die Pferde sagen "Was hast Du denn da an?"

Aristella 13.03.2013, 15:52

alles gesagt - mehr ist dem nicht hinzuzufügen (wobei ich auch eine Großpackung Zinksalbe empfehlen würde, hält besser ;-P)

0
Baroque 13.03.2013, 16:04
@Aristella

Du hast Recht und wie uns Frau Wundexpertin CharlieTinker ja doch lehrt: Jod ist nicht (immer) das Mittel der Wahl. Mir ist damit in durchaus guter Zeit bisher alles geheilt, sie sagt, mit was anderem geht's schneller und zuverlässiger. Und sie hat mit mehr Wunden zu tun, ich ja nur mit den Missgeschicken beim Spiel meiner Pferde.

0
Wincarloc 13.03.2013, 22:09
@Baroque

Nein, nein! Es muss eine Großpackung Traumeel sein! Hilft viel besser, asl Jod und Zink zusammen!

;-))

0

es kann auch zwei oder drei jahre dauern.

er muss ja erst mal von den andern normales pferdeverhalten lernen. und das geht nun mal nicht ohne blessuren ab.

zaun reparieren und ihn mit einer wiese abstand mit einem pferd, mit dem er sich einigermassen verträgt, zusammenstellen.

ponyfliege 13.03.2013, 20:48

im übrigen frage ich mich grad, was es um diese jahreszeit auf der weide zu fressen gibt...

0

Huhu Spiegelburg,

ich würde dir raten trotzdem rauszustellen, auch meine Stute ist so eine Heldin die immer wieder ein auf den Deckel bekommt weil sie aufdringlich ist. Erst haut sie ab geht aber dann immer wieder hin.

Regel es so das dein Pferd vor dem Weidegang nur wenig Futter bekommt, so sind die meisten mehr mit fressen beschäftigt, als irgentwelchen Quatsch zu machen.

Bis ein Pferd in eine neue Herde intregiert ist kann es schonmal dauern, manchmal auch ein Jahr oder länger, dass kommt auf das Pferd an, ganz ohne Verletzungen wirst du das nie erleben, selbst Pferde die schon lange zusammen stehen streiten schonmal.

Das dein Pferd mal '' ganz kaputt '' von der Wiese kommt glaube ich eher weniger, wenn man aber weiß, das man so einen Meister hat muss man mit den richtigen Pferden zusammen stellen. Sinnvoll ist es sobald du wieder die Möglichkeit dazu hast, mit Pferden ohne Hufeisen zu stellen. Bekommt er einen Tritt mit Hufeisen ab, kann das deutlich schlimmere Verletzungen als ohne Hufeisen geben. Probier aus ob es besser mit einem Ranghöheren oder Rangniedrigerem Pferd funktioniert.

Manchmal brauchen Pferde die richtiges Verhalten lernen müssen, ein Pferd das ranghöher ist, denn das wehrt sich eher und weist mehr in die Schranken als ein rangniedriges Pferd. Pferde die rangniedriger sind, wehren sich zwar auch aber eben nicht so doll wie ein ranghöheres so ist der Reitz, immer wieder hin zu gehen natürlich größer. Wird ein Pferd immer wieder ordentlich in die Schranken gewiesen, wird den meisten dass irgentwann ganz einfach zu doof und schon ist es auf der Wiese friedlich.

LG

Mein Pferd ist auch in einer Herde, derzeit 12 Tiere. Maximal 1x im Jahr, eher seltener gibt es eine Veränderung, neues Pferd dazu oder eines geht weg. Wenn ein neues Pferd dazu kommt. ist es ja nicht so, daß nur dieses neue Pferd seinen Platz in der Herde finden muß, sondern alle anderen sich auch neu ordnen müssen. Da gibt es auch plötzlich Rangeleien zwischen Pferden, die sich bisher prima verstanden haben.

Ein neues Pferd bringt also die ganze Herde durcheinander und es kann viele Monate dauern, bis die Ordnung wieder stimmt. Dabei gibts natürlich auch Schrammen. Als Mensch kann man sich da gar nicht einmischen, will man das neue Pferd nicht wieder rausnehmen. Das muß man aushalten, die Pferde halten es ja auch aus ;). Wie Baroque sagt: Besorg dir eine Großpackung Jod und behalte die Nerven.

Was ist wenn ihr im am Morgen weniger zu fressen gebt den dan würde er sich aufs fressen konzentriern. Und nicht immer an spielen denkt. Die futtermenge dan natürlich wieder steigern weenn er es kapiert hat

Spiegelburg 14.03.2013, 14:38

Sie bekommen bei uns morgens nur eine Schippe normale Pellets und dann kommen sie auf Wiese wenn sie reinkommen gibt es dann Heu also bekommen sie ja nicht viel was

0

es kan durachaus sein, das es sich noch an das alles gewöhnen muss. Warum macht ihr den dan keine neuen zäune , stabiliere ? ich würde nie mein pferd auf ne wise stellen mit anderen,wen e sdananch verletzt ist .

Spiegelburg 14.03.2013, 14:37

Der Hofbesitzer macht es ja nicht.. auch wenn ich schon so oft mit ihm geredet habe. Zu Verfügung habe ich nur diese weißen Plastikzäune die sie aber schnell kaputt machen und das bringt es ja auch nicht ..

0
Speedy1999 14.03.2013, 19:28
@Spiegelburg

dann mach das selber. tus für dein pferd:-)Also du bist echt auf nem tollen Hof :-)

0

Was möchtest Du wissen?