problem mündlichemitarbeit oberstufe

9 Antworten

Einer Freundin vor Jahren habe ich geraten einen Rhetorikkurs an der Volkshochschule nebenbei zu besuchen. Das hat ihr sehr geholfen. Da ich selbst in der Schule dieses Problem hatte, kann ich dir sehr nachfühlen. Dass ich dann Lehrerin geworden bin, kann ich manchmal selbst kaum fassen. Meine ehemaligen Mitschüler konnten es sich gleich gar nicht vorstellen. Es geht also. Gib nicht auf, aber such dir kompetente Hilfe. Der erste Schritt ist, dass du das Problem erkannt hast. Wenn du bereit bist, das freie Sprechen zu erlernen (und da gehört auch schon eine ordentliche Portion Mut zu), dann ist die VHS eine gute Möglichkeit. Wenn du dir auch das nicht vorstellen kannst, solltest du dich in psychologische Behandlung begeben. Meist gibt es für diese Angst offen zu reden, eine Ursache, das haben die anderen Antworten hier ja auch teilweise angedeutet.

das klingt vielleicht idiotisch, aber ich würds mit Üben versuchen. Bei Hausaufgaben zB kann man ja ziemlich genau vorraussagen, was der Lehrer abfragen wird. Leg dir schon mal zu Recht, was du sagen willst und geh es eventuell vor dem Spiegel durch, bis du dich sicher fühlst. Ansonsten kannst du dir auch klar machen, dass es nichts zu Verlieren gibt, deine Zurückhaltung also keinen Sinn macht.

Ich habe gesehen, dass du wohl ziemlich viele Probleme in der Schule hast. Bitte doch um ein ernsthaftes Gespräch mit deinen Eltern und deinen Leherern und redet über dein Problem. Es ist nicht schlimm, wenn man ein ruhiger Mensch ist. Ich kenne das, wenn andere reden und reden. Ich bin in der 11 ten Klasse und bin mündlich immer auf 1, 2, oder 3. Traue dich zu reden!

aber, wenn er sich doch nicht traut zu reden- dann ist ein solches Gespräch wie Folter.

0

Was möchtest Du wissen?