Problem mit Zoll Fake Beats - Zollamt --> Bitte helft mir! :(

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn der Zoll da in die Rechnungsprüfung einsteigt kann die Nummer mit der Umgehung von Abgaben noch ein ganz anderes Geschmäckle bekommen. Dem Zoll liegt ein Antrag auf Grenzbeschlagnahme durch den Rechteinhaber vor und dessen Anwälte, die der Zoll bei einer Beschlagnahme informieren müssen handeln entsprechend.

http://markenrecht.abmahnung.net/category/beats-electronics-llc/

Es it ein sehr weit verweitert Irrglaube, daß man für Geschenke garkein Zoll bezahlen muss.

Es gibt legdlich eine höhere Freigrenze.

Da Du für den Rock was bezahlt hast fällt der Rock nicht unter die Pivatsendungen. Sondern unter die gewerblichen Sendungen.

Das bedeutet

  • bis 22€ komplett von den Abgaben befreit
  • über 22 bis 150€ fällt die Einfuhrumsatzsteuer an.
  • über 150€ Einfuhrumsatzsteuer und Zoll

http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollbefreiungen/Aussertarifliche-Zollbefreiung/Sendungen-mit-geringem-Wert/sendungen-mit-geringem-wert_node.html

Ob der Verkäufer Geschenk darauf schreibt oder nicht spielt keine Rolle. Abgesehen davon unterliegen wie ereits erwähnt auch Privatsendunge/Geschenke einer Freigrenze. Es gilt legdlich eine andere.

Allerdings werden meines Wissens Abgaben/Beträge unter 5€ nicht erhoben.

Zweitens ist der Zoll nicht "blöd"/dumm. Die Nummer "Geschenk" darauf schreiben, Ediketten abschneiden, 1 mal waschen,,.... sind uralte Tricks für die Zöllner. DIe kennen ihre "Pappenheimer" Auch der dt. Staat,weiß wo man Geld/Steuer verdienen kan = "Was zu holen"ist. Dementsprechend bildt er die Zöllner entsprechend gut aus. Das ist nämlcih der zweite weiverbreite Irrglaube, daßß der dt.Zolll "dumm" ist und man den "einfach" übers Ohr hauen kann.

Das (Fake) Beats aus China dürften kaum,als Geschenk durch gehen

Drittens gilt beim Zoll die umgekehrte Beweislast. Nicht der Zoll muss Dir was nachweisen .... Das heißt Du musst im Zweifelsfall dem Zoll nachweisen, wo Du was gekauft hat und für wieviel. Zudem kennen die Zöllner sich gut aus. Die können sehr gut einschätzen,ob der anggebene Wert stimmt und ob es wirklich ein Geschenk ist/seinen kann.. Wenn kein Wert dabei ist schlagen Sie ihn nach oder schätzen ihn. Das kann im Endeffekt teurer sein.

Kritisch wird es bei Fake/gefälschten Artikeln, wenn der Markenrechtsinhaber einen Antrag auf Beschlagnahmung gestellt hat. Da werden diese vernichtet. und die Angelegenheit an den Markenrechtsinhaber weitergeleitet. Dann kann es durch aus sein, daß die Firmenanwälte eine Abmahung mit Strafzahlung verschicken.

Ich meine die Firma von Beats hat eine Antrag auf Beschlagnahmung gestellt.

Für die Einfuhr nach Deutschland und die Zollbabwicklung//den Zoll ist Du verantwortlich . Der Verkäufer hat damit nichts zutunen .

Anne

perfekt erklärt!

0

Fast richtig! Eine Abmahung ist keine "Strafzahlung" sondern nur eine Gebühr für die Bearbeitung, die sich danach richtet wie hoch der Anwalt den Streitwert ansetzt.

Aber man kann das durchaus als verdiente Strafe ansehen :-))

2

wenn du pech hast, behält der zoll die dinger ein. dafür muss de rhersteller aber einen antrag gestellt haben.

grundsätzlich schützt die bezeichnung "gift" nicht vor der einfuhrsteuer, die wird auch bei geschenken fällig, wenn der wert einen gewissen betrag übersteigt.

infos gibt es auf zoll.de

Nein, die vernichten die Sendung nur dann, wenn seitens des Rechteinhabers ein Antrag dafür vorliegt. Also- es bleibt nur der Weg zum Zoll und dort wohl etwa eine Gebühr in Höhe von 12 € für Einfuhrsteuer und Zoll bezahlen..

Wie kann man nur so blöd sein und den Verkäufer noch extra bitten es als 'Gift' zu deklarieren?

Richtig ist es darauf zu bestehen es NICHT als 'Gift' sondern als Warensendung zu deklarieren, mit aussen angebrachter Rechnung.

Ist dir auch klar das was du gemacht hast den Tatbestand der Anstiftung zur Urkundenfälschung darstellt? Wenn es falsch deklariert ist es DEINE Pflicht es beim Zoll zu korrigieren.

Ich denke aber die Fakes werden eh konfisziert, dann vernichtet, und bekommst noch eine nette Abmahnung.

"Gift" ist schon in Ordnung. Auch der Zoll kann englisch und wird deswegen nicht gleich Alarm schlagen ;-)

0
@meini77

"Gift" ist nicht in Ordnung. Das ist eine ganz klare Falschdeklaration. 'Gift' ist ausschliesslich für Geschenke, und das ein fremder Chinese nichts verschenkt weiss der Zoll auch.

1

Den zoll interessiert es nüsse ob das ein geschenk ist oder nicht bei denen gehts nur um zahlen. Aber 25€ (glaub) wird eust fàllig da mannst du deklarieren was du willst.

Hi Leon,

warum sollte der Zoll die Ware vernichten? Hat der Artikel was mit Produktpiraterie zu tun? Wenns keine Fälschung ist, dann haste nichts zu befürchten. Leg die Rechnung vor und der Zoll berechnet die Abgaben. Grüße

Natürlich sind es Fälschungen, und wenn nicht dann greift immer noch das Parallelimportverbot.

0

Du wirst die bestellte Ware verzollen dürfen ... oder was erwartest Du von uns?

Was möchtest Du wissen?