Problem mit Schwiegerfamilie - reagiere ich über?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, hoffentlich kannst Du bald darüber lachen.

Eigentlich passt diese Nichteinladung doch genau zu dem bisherigen Verhalten - und auch dazu, dass Ihr das Geburtstagskind doch kaum kennt und nur zufällig mal seht.

Und wahrscheinlich wären die Tage auch gar nicht besonders angenehm für Euch gewesen. Sicher habt Ihr an dem Tag eswas viel schöneres unternommen.

Also, ich glaube, Du solltest Dein Wohlbefinden und Deine Gelassenheit nicht davon abhängig machen, ob jemand, den Du kaum kennst, Dich oder Deinen Mann einlädt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
04.05.2016, 22:30

Ich danke dir für deine Antwort - du triffst es genau auf den Punkt. Sicher wäre es ganz doof dort gewesen. Und ich muß zugeben, daß ich auch den erwähnten jüngeren Schwager mit dem Drogenproblem auf den Tod nicht ausstehen kann.

Nicht, weil er suchtkrank ist, sondern weil er keine Bestrebungen macht, sich daraus zu lösen. Natürlich sucht er sich auch keine Arbeit usw. ich könnte einen Roman drüber schreiben.

Mein Mann und ich arbeiten seit wir 16, 17 Jahre alt sind, unser großer Sohn lernt Bäcker (und wer den Beruf kennt weiß, wie schwer und anstrengend dieser ist) und der kleine Sohn fängt diesen September auch eine Ausbildung an.

Wir buckeln uns quasi ab und der "gnädige Herr" kassiert sein Hartz4, sein Taschengeld von Papa und Mama, füllt am Monatsende den leeren Kühlschrank sich auf von Papas und Mamas Vorräten und lässt den lieben langen Tag Gott einen guten Mann sein, während er gemütlich noch sein Methadon reinpfeift.

Ich merke es selbst, daß ich mich schon wieder aufrege! Ich werde mir deinen letzten Absatz noch oft durchlesen und zu Herzen nehmen. Danke!!!

1

Hallo!

Wenn der Bruder/Schwager so ein teilnahmsloser Phlegmatiker ist, dem die Familie egal ist kann es mMn durchaus sogar sein, dass er es schlicht vergessen hat, deinen Mann also seinen Bruder einzuladen ---------> als Optimist scheue ich mich vor Verurteilungen & anhand der Schilderung kann ich sowas nicht ganz ausschließen! Wer weiß auch, wie das mit dieser Einladung denn auch im Detail ablief... ich schließe nix aus!

Ansonsten ist es natürlich nicht okay, aber sieh' es mal so: Hätte euch/deinem Mann diese Feier denn überhaupt Spaß gemacht?! Eine Feier, auf der man keinen kennt bzw. wo schwebende Konflikte in der Luft liegen kann nämlich super stressig sein... da würde ich mich an eurer Stelle mal - Hand aufs Herz - fragen, ob diese Nicht-Einladung nicht evtl. sogar Streitigkeiten mit der "Schwiegerfamilie" vermieden hat oder andere Probleme gar nicht erst aufkommen ließ!

Du solltest das Ganze abhaken & eher daran denken, dass euch diese Nicht-Einladung vor einer weiteren Reise (die ja auch Geld kostet ------> Stichwort "Sprit" allein...) bewahrt hat und evtl. auch vor Streitereien oder Grundsatzdiskussionen.. gerade wenn der Bruder/Schwager bzw. der Partner der "Fünfzigerin" ein offenbar recht unleidlicher Zeitgenosse ist :) Nimm's locker!

Hoffe, ich konnte helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
05.05.2016, 00:54

Dankeschön - du hast mir sehr geholfen! Ich brauch manchmal jemand, der mir aus der Distanz den Kopf zurechtrückt! Ich bin sehr nachtragend, rege mich schnell auf (aber auch schnell wieder ab) und ärgere mich "gern" über Dinge.

Es ist tatsächlich so, wie du schreibst: es wäre eine grauenvolle Feier gewesen und im Grunde war es gut so, wie es ist.

Ich will es auch abhaken! Manchmal weiß ich nicht, wo ich stehe, ob ich Recht hab oder nicht - obwohl es mir nicht ums Recht-Haben geht sondern im eine objektive Einschätzung der Lage -und die hab ich von dir erhalten. Lieben Dank nochmals

1

Ich sehe das so wie Du. Machen kannst Du leider gar nichts.

ICH allerdings würde nun meinerseits jeglichen Kontakt zur Restfamilie einstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Segnbora
04.05.2016, 22:33

Ich selbst bin schon auf Distanz - allerdings möchte ich meinen Söhnen nicht die Großeltern vorenthalten, da sind gewisse Feiertage mit "Besuchspflicht" oder auch "Einladungspflicht" verbunden.

Die Eltern schämen sich ja selbst für das Verhalten des nichtvorhandenen Patenonkels, nehmen ihn im nächsten Satz dann aber wieder in Schutz. Na ja... Familie kann man sich nicht aussuchen...

Ich wundere mich gerade, daß mein Mann überhaupt keine Gene der anderen in sich trägt, der ist charakterlich und auch vom Aussehen ganz anders! (Wechselbalg? kicher)

0

Was möchtest Du wissen?