Problem mit Physik und der Geschwindigkeitsberechnung bei einer gleichmäßig beschleunigten Bewegung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es müsste beidemale dasselbe herauskommen:

t = √(2 s : a)

v = a * t = a * √(2 s : a) = √(a²) * √(2 s : a) = √(a² * 2 s : a) = √(2 a * s)

Wie hast du denn gerechnet?

bomber99 11.11.2015, 14:58

Ich habe erstmal t ausgerechnet.

t=Wurzel(2s:a)=Wurzel(2×0,02m:9,81m/s*2)

t=0,064s dann eingesetzt

v= 9,81m/s*2 ×0,064s

v=0,63m/s

Andere Rechnung... 

v=Wurzel(2s×a)=Wurzel(2×0,02m×9,81m/s*2)

v=0,63m/s

Also das Gleiche. Ich habe also in der Arbeit vergessen die wurzel zu ziehen, wie doof kann man sein :/Dann muss ich also auf Teilpunkte hoffen... Danke für die Antwort 

0

Da fehlt auf jeden Fall die Masse der Kugel und dann der Ansatz Wpot = Wkin, weil es von der Masse und Erdbeschleunigung abhängt!


PWolff 10.11.2015, 23:37

Wegen

E_anfang = E_pot = m * g * h

und

E_ende = E_kin = 1/2 m v²

kürzt sich die Masse heraus.

(Auflösen nach v ergibt die vom Fragesteller genannte Formel

v = √(2 g h)

0
UlrichNagel 10.11.2015, 23:40
@PWolff

Danke, sorry, hab nicht zu Ende gedacht!

Bitte, wo bekommt ihr die Mathesymbole her?

0

Was möchtest Du wissen?