Problem mit Mieter und Mietkaution!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eine Kaution ist üblich, aber es gibt keine Verpflichtung dazu. Wenn der Vermieter darauf verzichtet, ist das in Ordnung.

Niemand wird hier wissen können, ob deine Eltern eine Kaution hinterlegt haben und in welcher Höhe. Aber dass sollte im Mietvertrag drin stehen und ihr solltet auch eine Quittung darüber haben, bzw. einen Überweisungsbeleg.

Außerdem muss das Geld auf einem speziellen Mietkautionskonto auf den Namen deiner Eltern angelegt sein. Wobei das auch oft falsch (und damit rechtlich auf sehr fragwürdige Art) anders gemacht wird.

Eine Klage macht nur Sinn, wenn ihr die Kautionszahlung auch beweisen könnt.

Eine Kaution als Sicherheitsleistung kann, muss aber nicht vereinbart werden. Das ist dem Vermieter vorbehalten zu entscheiden. Sie darf bis zu drei Monatsnettomieten betragen und darf in drei gleichen Raten, beginnend mit dem Tag des Beginns des Mietverhältnisses (nicht Vertragsunterzeichnung!) gezahlt werden.. Der Vermieter muss nachweisen, dass er die Kaution insolvenzfest auf ein separates Konto eingezahlt hat. Soweit die Theorie. Wenn deine Mutter nicht beweisen kann oder auch keinen Zeugen hat, dass gezahlt wurde, ist das Geld futsch. Als Beweis gälte eine Quittung bei Barzahlung oder der Überweisungsbeleg bzw. Kontoauszug bzw. das Sparbuch. Oder ersatzweise die Zeugenaussage.

der allerdings meinte, dass wir gar keine Kaution hinterlegt haben

Das läßt sich doch ganz einfach per Quittung oder Kontoauszug nachweisen.

Sollte ich ihm Drohen mit Anklage und Anwalt ?

Nur wenn Du die Zahlung der Kaution nachweisen kannst.

  1. Eine Kaution ist eine Verhandlungssache der Vertragsparteien. Wenn, sollte sie im Mietvertrag stehen. Steht da nichts drin und man hat auch sonst keinen Nachweis, wird man gezahltes Geld nie wieder sehen, wenn die andere Partei behauptet, nie etwas bekommen zu haben. Sollte also nichts im Vertrag stehen, sollte sie schauen, ob sie eine Quittung oder einen Kontoauszug hat, woraus die Zahlung hervor geht.
  2. Ich denke wenn ist es eher ein Trick um das Geld zu behalten.
  3. Du gar nicht, denn Du kannst da gar nichts machen. Vertragspartner war deine Mutter und nicht Du. Es kann also nur deine Mutter etwas machen, außer sie stellt dir dafür eine Vollmacht aus. Aber was bringen Drohungen? Meist gar nichts! Nachweise raus suchen (siehe 1.) und in Kopie (zur Sicherheit) dem Vermieter vorlegen. Lenkt er dann nicht ein kann deine Mutter ja darauf hinweisen, dass sie nun zum Anwalt geht und das sollte sie dann auch machen.
  4. Siehe 1. durch Quittungen oder Kontoauszüge. Hat sie Bar bezahlt und sich keine Quittung geben lassen oder hat dies gar nicht mehr, hat sie Pech gehabt.

Zudem sei noch gesagt: Je nachdem wann und von wem die Kaution gezahlt wurde, steht sie ggf. auch gar nicht deiner Mutter zu, sondern ihrem Ex-Mann oder jedem die Hälfte.

Bsp Einzahlung vor der Ehe und Auszahlung nach der Ehe, dann gehört es vollständig dem, der es eingezahlt hat.

Einzahlung in der Ehe und/oder Auszahlung in der Ehe, dann gehört es in der Regel beiden zur Hälfte, außer es wurde per Ehevertrag Gütertrennung vereinbart, dann gehört es dem, der es bezahlt hat (egal wann).

Des weiteren, wenn eine Kaution gezahlt wurde, so hätte der Vermieter diese auf ein Konto anlegen müssen. Das Konto muss auf den Namen des Mieters laufen, der Vermieter hat nur die Kontrolle darüber. Das Konto muss Zinsen erbringen. Diese Zinsen gehören ebenfalls dem Mieter. Hat der Vermieter dies nicht getan, ist der übliche Zinssatz zu veranschlagen, den der Vermieter dann aus eigener Tasche zahlen muss... ist meist aber nicht viel. Bei mir sind es nach 6 Jahren und 600 Euro Kaution knapp 10 €.

Wenn ihr sie überwiesen habt gibt es ja eine Spur. Habt ihr sie bar bezahlt und euch keine Quittung geben lassen sieht es nicht gut aus, da steht Aussage gegen Aussage. Natürlich kannst du klagen aber ob das nicht teurer wird..... Was steht denn im Mietvertrat? Vielleicht steht da drin, dass er nur gültig ist wenn die Kaution bezahlt wurde. Hat der Vermieter unterzeichnet könnte das vielleicht als Quittung herhalten.

zu deinen Fragen:

  1. Nein, ein Vermieter muss keine Kaution verlangen. Geregelt ist das im Mietvertrag.

  2. Ob es ein Trick ist, kann ich von hier aus nicht sagen.

  3. Kann deine Mutter die Zahlung der Kaution mittels Kontoauszug belegen? Gibt es sonst was Schriftliches dazu? Ist die Kaution vielleicht von deinem Vater bezahlt worden? Welche Regelung gab es vielleicht im Scheidungsverfahren dazu, falls schon geschieden.

Wenn deine Mutter die Zahlung belegen kann, dann soll sie den Vermieter schriftlich mit Fristsetzung zur Auszahlung auffordern. Allerdings kann er den Teil einbehalten, der für eine eventuelle Betriebskostennachzahlung noch anfallen würde.

Das Nachweisthema ist das eine (sind ja schon die Vor-Poster drauf eingegangen).

Aber ich verstehe die Begründung nicht ganz, dass Ihr wegen Eurer "finanziellen Schwierigkeiten" die Kaution zurück haben wollt.

Wenn das Mietverhältnis beendet ist und Ihr die Mieten vollständig bezahlt habt, besteht ein Rechtsanspruch auf Kautionsrückzahlung - das ist ja kein Kontoguthaben, was man irgendwann mal zurückverlangen kann, wenn man gerade Geld brauchen kann.

Besteht das Mietverhältnis fort, habt Ihr keine Grundlage zur Rückforderung. Als Vermieter würde ich sagen "Liebe Freunde, je schlechter es Euch geht, desto froher bin ich, dass ich zur Sicherheit eine Kaution habe".

  1. es ist üblich dass eine Kaution bezahlt werden muss, aber es ist keine Pflicht. Im MIetvertrag steht es normaler weise mit drin.
  2. ein Trick für was? IHR müsst beweisen, dass ihr Kaution bezahlt habt
  3. Sucht in allen Unterlagen anch einem Beleg (oder speziellemKautionssparbuch/Konto) dafür, dass ih Kaution bezahlt habt. Was willst du mit einem Anwalt drohen, solange du keinen Beweis dafür hast, dass deine Mutter überhaupt KLaution bezahlt hat?
  4. siehe oben
  5. er muss euch die Kaution nicht jetzt schon geben. Er hat dafür rein rechtlich 6 Monate Zeit bzw. bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung. also könnt ihr gar nichts erzwingen.

Wenn Sie die kaution bezahlt haben muss eine Quittung vorhanden sein. Auch im Mietvertrag wird es gerne festgehalten (nicht der erhalt) aber die Höhe und wann diese Fällig wird.

Sollte nichts im mietvertrag stehen und auch keine Quittung vorhanden sein dann haben sie schlechte karten.

user2314 01.12.2013, 16:07

Nachtrag: wer hat den Mietvertrag unterschrieben? Falls es ihr Vater war wird ihre Mutter eh nichts davon erhalten egal ob Sie bezahlt hat oder nicht..

0

Was möchtest Du wissen?