Problem mit Lohn/Gehalt bei 400€ Job nach Kündigung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Prinzip braucht jeder AG deine Sozialversicherungsnr. und die hast Du auch zügig abzugeben, damit der AG Deine Lohnabrechnung machen kann. Unabhängig vom Jobumfang und ob neben Studium oder sonstwas. Ich würde mal zügig sehen, in einem vernünftigen Ton mit den Leuten zu reden.. ich persönlich würde gleichzeitig die benötigten Daten und die Lohnforderung schriftlich an sie senden mit Bitte um Zahlung (ggf. Einschreiben, wenn Du willst mit Rückschein)

Das Geld solltest Du auf jeden Fall einfordern.. und bedenke bitte beim nächsten Mal, wenn die Dich nicht anmelden, dann bist Du illegal da, d.h. auch bei einem Unfall ist das wenig lustig.

Theoretisch kannst Du Dich selber wegen Schwarzarbeit anzeigen.. da passiert Dir eher wenig (genau kenne ich mich da nicht aus), der Ag hat aber weniger zu lachen, denn er hat niemanden unangemeldet arbeiten zu lassen, sonst macht er sich der Förderung von Schwarzarbeit schuldig (und dezenterweise könnte man mal drüber nachdenken, ob er/ sie auch noch die Steuer hinterziehen will. Von Arbeitsrecht scheinen ir die beiden Herzis jedenfalls nicht grad Ahnung zu haben und von Mitarbeiterführung wohl auch nicht)...

ralosaviv 19.03.2012, 21:57
Theoretisch kannst Du Dich selber wegen Schwarzarbeit anzeigen

Und praktisch macht sie sich damit zum Elch, weil der AG wenn überhaupt nur sehr knapp über die Meldefrist war und von Schwarzarbeit nicht die Rede sein kann.

0

wenn Sie einen 400 e Job haben, muss der Arbeitgeber sie bei der Knappschaft anmelden. Alles andere passiert dann von dort. Am besten wäre es sie würden dem Arbeitgeber ein Schreiben zukommen lassen mit Nachweis, indem sie ihren Lohn einfordern. Wer geht er nicht, wenn sie sich an die Knappschaft und fragen, ob sie angemeldet wurden. Die kümmern sich dann um den Rest.

Das Anmelden ist das kleinere Problem. Der Vorgang wird normalerweise im Rahmen der ersten Lohnabrechnung abgewickelt und kann jetzt natürlich noch nachgeholt werden. Gleichzeitig wird unter diesen Umständen sicher nun die Abmeldung erfolgen.

Auch als Minijobber - und ohne schriftlichen Vertrag - hast du eine Kündigungsfrist einzuhalten. Tust du das nicht, kann der AG Schadensersatz geltend machen. Den muß er zwar beweisen können, aber die theoretische Möglichkeit besteht schonmal.

Anspruch auf Lohn für die gearbeitete Zeit hast du grundsätzlich schon. Irgendjemand wird doch bezeugen können, dass du dort gearbeitet hast!? Schreib den AG an und fordere ihn auf, die gleisteten Stunden innerhalb einer Frist von ca. zwei Wochen zu bezahlen. Sicherheitshalber per Einschreiben, damit du wenigstens dafür einen klaren Nachweis hast. Kommt das Geld nicht, kannst du dich anwaltlich beraten lassen, wenn die Kosten im Verhältnis zum Nutzen stehen.

Da du nicht angemeldet warst, wirst du das Geld wahrscheinlich nicht wiedersehen. Du kannst es auch nicht zur Anzeige bringen, da es meiner Meinung nach Schwarzarbeit war, da du ja unangemeldet gearbeitet hast.

ralosaviv 19.03.2012, 21:54

Es handelt sich hier nicht um eine Branche, die zur Sofortmeldung verpflichtet ist. Die Meldefrist beträgt ohnehin zwei Wochen. Von Schwarzarbeit kann also noch keine Rede sein.

0

Was möchtest Du wissen?