Problem mit kempak Schweißtrafo

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mahlzeit.

Wenn Du das Problem im Trafo selbst annimmst, käme es als erstes mal darauf an, wie er durchgemessen wurde. Maßgeblich wäre hier die Sekundärspannung und den Sekundärstrom unter Last zu messen und mit dem Datenblatt zu vergleichen. Die beschriebene Problematik spräche für einen Windungsschluss oder für korrodierte Kontakte innerhalb des Gerätes.

Weitere Ursachen können aber auch korrodierde Kontakte im Elektrodenhalter, eine schlechte Elektrode oder ein Kabelbruch, sowohl im Elektrodenkabel als auch im Massekabel sein.

Schlechtes Zünden spricht für einen Windungsschluss, eine schlechte oder schlecht kontaktierte Elektrode oder einen Wackelkontakt durch Kabelbruch im Massekabel. Ein unruhiger Lichtbogen ebenfalls für einen Windungsschluss oder ein Masseproblem. Schnelles Abreißen kann ebenfalls durch einen Windungsschluss bedingt sein, durch eine schlechte Elektrode oder einen thermisch bedingten Wackelkontakt im Elektrodenhalter.

Unter der Annahme, dass das Durchmessen fachgerecht und korrekt, sekundärseitig unter Last, erfolgt ist und damit ein Windungsschluss und ein Kabeldefekt, insbesondere im Massekabel ausgeschlossen werden kann, solltest Du zunächst mal eine andere Elektrode probieren und anschließend mal dem Elektrodenhalten Deine volle Aufmerksamkeit schenken, diesen gründlich reinigen, auf Schlackespritzer hin überprüfen und ggf. mal mit einer Nadelfeile dessen Kontaktflächen reinigen.

HiH

Fuffel14 de André

Danke habe jetzt das Problem gefunden. Hab nochmal nachgeschaut wie viel Ampere unter dem Schweißen gezogen wird und da ist mir aufgefallen das beim Poti zum verstellen der Ampere Anzeige also das Plastikteil (mir fällt der name nicht ein :DD) nicht gegriffen hat und somit der Ampere Bereich immer den Selben wert hatte.

0

Was möchtest Du wissen?