Problem mit Halbwertszeit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

N(0): die Anzahl zu Beginn, also 1000

N(t): die Anzahl der Kerne nach der Zeit t

t: die vergangene Zeit

t(1/2): Halbwertszeit, die Zet bis die Hälfe der Kerne zerfallen ist; bei Pu239 24110 Jahre

N(t)=N(0) x 0,5^(t/t(1/2))

N(t)=1000 x 0,5^(1.000.000/24.110)

N(t)= 3,27x10^-10 sind noch nicht zerfallen, d.h.0,000000000327 Kern bleiben übrig, also alle sind zerfallen.

Dies ganze ist nur rein mathematisch. zerfallsgleichungen sind nur statistische Gleichungen, d.h nach einer Halbwärtszeit (t=24110) sind nicht genau 500 kerne zerfallen. das sind alles nur wahrscheinlichkeitsrechungen. bei einer großen menge von kernen kann man diese als richtig sein. ´deine 1000 kerne sind im vergleich relativ wenig, wodurch die rehnung ziemlich ungenau wird

neelram 23.06.2011, 12:30

danke! das hat mir echt geholfen(: aber wie kann man genau die halbwertszeit berechnen?

0

Dafür musst du die Halbwertszeit kennen. Sagen wir mal die Halbwertszeit ist 1000 Jahre.Dann sind nach 1000 Jahren nur noch 500 da.Nach 2000 -> 250.Nach 300 -> 125 und so weiter.

Wenn Du die Halbwertszeit kennst (habe ich gerade nicht parat) dann so:

Sei t die Halbwertszeit in Jahren:

Z=1000*0,5^(1000000/t), wobei Z die Anzahl der Atomkerne ist.

Was möchtest Du wissen?