Problem mit Fluggesellschaft/Schadenersatzforderung schwierig

4 Antworten

Deshalb mal wieder der Rat an alle : Nehmt Euch eine Rechtschutzversicherung . Ntürlich sind das Kosten p.a. , aber es lohnt . In diesem Fall könnte mehr als die 300,-€ bares erstritten werden .

War das wirklich eine Fluggesellschaft, die Euch das Ticket verkauft hat? Oder war es ein Reiseagentur / Reisebüro?

Wenn es 2 potentielle Ziele für ne Schadenersatzklage gibt (Reiseveranstalter und Airline) ..........erst recht Anwalt.

0

Ich nenne es mal beim Namen: Air Berlin. Hätte ich doch nur vorher mich im Internet über die informiert. Da stehen ja nur Beschwerden und dass sie hoffen von jemanden aus Abu Dhabi finanziert zu werden, da sie vor der Pleite stehen. Naja es handelt sich hier um Unkosten von etwas über 300,- €. Deswegen weiß ich nicht, ob sich dafür ein Anwalt lohnt, falls man doch nicht Recht bekommt und dann auch noch zusätzliche Anwaltskosten hat. Ich werde nun zur Verbraucherzentrale gehen. Die haben mir telefonisch mitgeteilt, dass falls sie sich dem Fall annehmen, also sich schriftlich an Air Berlin wenden, es dann nur ca. 20 Euro kostet.

0

An sich ist AirBerlin schon eine gescheite Fluggesellschaft und rote Zahlen sind im Tourismus wahrlich kein Argument gegen ein Unternehmen. Da kann man sich in die Bücher einiger weiterer Fluggesellschaften und Reiseveranstalter schauen.

Wenn Ihr keine Rechtsschutzversicherung habt, dann auch ohne diese ab zum Anwalt. Aber bitt zu einem für Reiserecht. Sonst wird das womöglich nichts.

Was möchtest Du wissen?