Problem mit Chef, Arbeitszeiten, Kleines Unternehmen (Fotostudio)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als erstes ist es immer gut mit dem Chef zu sprechen. Hast er kein einsehen, kann man sich auch an die zuständige Kammer(z.B. IHK wenden) der Chef muss einen Arbeitszeit Nachweis führen, damit er bei Prüfung nachweisen kann, ob die gesetzlichen Ruhezeiten eingehalten werden... Seine Freundin kann gerne mal nach Arbeitszeitgesetz googeln, es gibt viele zuverlässige Antworten. Ich denke, dass man nicht alles hin begegnen sollte, auch als Azubi nicht. Einsatz schon, aber keine Ausbeutung!

BWStudentBB 19.01.2016, 20:31

Danke! Das Problem ist halt dass mans nicht mehr rückgängig machen kann wenn man ihn mal darauf angesprochen hat.. Über (z.B.) IHK auch schön und gut, aber wenn man da versucht was zu erzwingen, wirds einem langfristig auch nichts bringen.. Vor allem in so einem kleinen Betrieb sollte man mit seinem Chef klar kommen.

Aber hast schon recht, hinnehmen sollte man das nicht.. Egal welche Konsequenzen das dann vlt hat

0

Es gilt immer das was im Vertrag steht und wenn da steht 38,5 h die Woche dann ist das so Punkt. Ein Azubi darf nur 8 h pro Tag arbeiten und nicht öffter als 6x die Woche. Und solang nichts anderes vereinbart ist im Vertrag muss ein Azubi auch keine Überstunden machen.

BWStudentBB 19.01.2016, 20:29

Danke für deine Antwort. Bist du dir mit den Grenzen sicher? Ich glaube zu wissen dass ein minderjähriger Azubi max. 8,5h am Tag arbeiten darf und minderjährig ist sie ja nicht mehr..

0
Ceres52 19.01.2016, 20:32

Minderjährige dürfen in Ausnahmefällen max 8,5 h arbeiten und ältere Azubis in Ausnahmefällen maximal 10 Stunden.
Ist aber alles im Vertrag geregelt. Ausnahme wär zB Gastronomie

1
Familiengerd 19.01.2016, 20:33

"Ein Azubi darf nur 8 h pro Tag arbeiten"

Das gilt grundsätzlich für alle Arbeitnehmer.

0
Ceres52 19.01.2016, 20:35

Aber ein Azubi darf eig keine Ünerstunden machen, was ein normaler Angestellter darf.

0

Was möchtest Du wissen?