Problem eines hohen Beschäftigungsstandes

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn man es sarkastisch ausdrücken will, ist ein hoher Beschäftigungsstand ein Nachteil für die Unternehmen. Wenn es viele Arbeitslosen gibt, kann der Betrieb leichter niedrigere Löhne, höhere Arbeitszeiten oder andere harte Forderungen stellen, weil er ja Jeden, der damit nicht einverstanden ist, durch einen anderen Lohnsklaven ersetzen kann.

Diese Situation erleben wir ja grad. Bei einer niedrigen Arbeitslosenzahl dagegen wären die Arbeitnehmer eher im Vorteil. Bei ungünstigen Bedingungen im Job hätte man es leichter, zu sagen: "Chef, das passt mir nicht, ich such mir was Anderes."

Ich bin mir aber nicht sicher, ob deine Schule diese Antwort hören möchte.

Nur ein Hinweis: Bei Dir fehlt eine wichtige Zwischenfrage, und die lautet: Probleme für wen? Da sollte man sich die unterschiedlichen Akteure einer Volkswirtschaft mal genauer anschauen. "PeterSchu" hat das für die Unternehmen getan. Doch auch der Staat, besser die Politiker, haben das Problem, das hohe wirtschaftliche Niveau zu h a l t e n. Man kann leicht als Politiker glänzen, wenn man mit zusätzlichen Programmen eine dahindümpelnde Volkswirtschaft ins Laufen bringt. Doch die richtige Politik zu machen, dass eine Volkswirtschaft auch OBEN bleibt, ist nicht so einfach. Programme der Politik treten in Konkurrenz zur Wirtschaft und können leicht überheizen. Staatsausgaben werden teuer, weil eine gut florierende Volkswirtschaft mit einem ordentlichen Zinssatz verbunden ist. Dann stellt sich die Frage, wie offen die Volkswirtschaft ist. Eine florierende Wirtschaft lockt viele, die mitprofitieren wollen, von Gastarbeitern, Wirtschaftsflüchtlingen bis zur gesamten Palette der Wirtschaftskriminellen.

Julli1. Das allergrösste Problem eines hohen Beschäftigungsstandes ist wohl, dass man sich auch für die Zukunft darauf verlässt. Ein anderes gefährliches Problem wäre, dass man einen Betrieb zu gross aufbaut(aufbläst) womit beim kleinsten Beschäftigungsrückgang die Kapital- sowie Personalprobleme nicht mehr entsprechend dem Rückgang zu regeln sind. Entgegen Deiner Auffassung macht die Aufgabenstellung für Dein Referat sehr wohl Sinn!!

Naja, alles hat so seine nachteile.

hast du den wirtschaftskreislauf vor deinen augen?

wenn du nun von einem höheren beschäftigungsgrad ausgehst, kann man darauf schließen, dass die unternehmen mehr investieren / einkaufen etc., da die allg. lage besser ist. es wird somit auch mehr geld ausgegeben usw.! auch steuern sind dann davon wieder abhängig und somti auch die lage der privathaushälter. das ist jetzt allg.! du musst dir den wirtschaftskreislauf ansehen:

http://www.wagner-berlin.com/am91.jpg

Dann kommst du vllt. selber drauf.

Natürlich hat auch Arbeitslosigkeit nachteile! die sollten wohl klar sein...

Was möchtest Du wissen?