Problem beim laut vorlesen in der Schule?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deine Angst im Unterricht etwas laut vorzulesen kann damit verbunden sein, dass du Angst bekommst etwas falsch zu lesen und du dich so blamieren könntest. Es könnten Personen anwesend sein, bei denen du immer als "super Kerl", "guter Mitschüler" etc. angesehen wirst und du diesen Status gerne behalten möchtest.

Ich würde es als Lampenfieber kategorisieren und dies kannst du mit Übungen in den Griff bekommen. Ich habe dieses Problem beim Singen. Ich singe vor Freunden, in der Karaokebar, überall wo ich will, doch wenn plötzlich Leute da sind, die dir zuhören und keine Geräusche machen (diese Stille, das Warten auf deine Stimme, voller Hoffnung, dass es gut klingt), dann kriege ich langsam Panik. Singe ich gut, dann beruhigt sich mein Körper, aber wenn ich etwas falsch betone, dann geht's bergab und ich werde rot und habe Angst mich zu blamieren. Dabei fällt mir auf, dass ich meine Fehler über dramatisiere und mich somit selbst fertigmache. Viele Leute haben das Problem bei Präsentationen..

Um dieses Problem zu beheben muss der Kopf abschalten und/oder ausgetrickst werden. Wenn du plötzlich Spaß daran hast, etwas vorzulesen, weil du es dir einredest, dann wirkt deine Psyche automatisch lockerer. Stehst du vor Freunden und liest denen witzige Posts vor, erzählst denen lustige Geschichten, dann wird sich dein Gehirn immer mehr daran gewöhnen, dass dir Leute zuhören. Wenn es dir nicht unangenehm ist etwas falsches zu tun, dann wirst du auch kein Problem haben etwas vorzulesen oder etwas zu tun, wobei du Angst hast zu versagen. Üben Üben Üben würde ich dir raten und bei Fehlern ruhig mal kurz lächeln bzw. lachen, denn damit machst du deinen Kopf lockerer =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Lesen, das ist so eine Sache. Es gibt auch später immer wieder Leute mit einer Leseschwäche und früher gibt es halt auch in der Grundschule wiederum welche, die in jungen Jahren schon sehr gut lesen können.

Ich würde dir empfehlen:

1. Eventuell etwas trinken, wenn du das darfst im Unterricht. Ich habe auch das Problem, dass ich meinen Mund so komisch fusslig rede. Aber trinken hilft.

2. Dir einfach vorstellen, dass du alleine bist oder nur jemand bestimmtes was vorliest.

3. Eventuell versuchen, Finger oder Handgelenke zu kreiseln, anzuspannen oder entspannen. Dass du einfach versuchst, nebenbei zu lesen, dich aber nicht zu sehr darauf versteifst, was andere über dich dann denken.

4. Atmen nicht vergessen ;-) Bei Punkt und Komma immer eine angemessene Pause einhalten und die Wörter entsprechend betonen. Dann geht das mit dem Lesen automatisch viel besser. Fällt mir halt immer wieder bei den anderen auf, die gewisse Defizite haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oliinthebox
07.03.2016, 14:12

Danke, aber auf eine Leseschwäche würde ich nicht tippen, denn ich kann ja in anderen Situationan problemlos vorlesen, nur im Unterricht ist es schwierig.

0

Haha... sorry dass ich lache, aber das erinnert mich an mich selbst. Ich kann also sehr gut verstehen, dass du NICHTS verstehst. War bei mir nämlich mal genauso.

Ich kann heute noch und konnte schon immer Präsentationen halten, bin selbstbewusst usw...  aber ich kann mich an eine Situation irgendwann mal im Englischunterricht erinnern, da ging es mir genau so wie du es oben geschildert hast. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht mehr, ob das bei mir ein mehrmonatiger Dauerzustand war oder ob das nur 1-2 Wochen war... 

Ich glaube, dass ich mir (zu dieser Zeit damals) einfach eine besch***ene Atemtechnik oder so angewöhnt habe und deswegen nichts mehr ging. Wobei ich mich dann natürlich auch wieder fragen muss "atme ich zuhause anders als in der Schule?" ....  mir war das damals auch sowas von peinlich, weil ich als der letzte Volldepp dasaß.... aber insgesamt hat mich dieses Ereignis nicht weiter geprägt ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?