Probezeitverlängerung eintritt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ohjee - ich versuche mal, Antirolls ganz richtigen Beitrag nochmal zu erklären.

Tat A innerhalb der Probezeit. Lassen wir den Rechtsanwalt mal weg. Er spielt gar keine Rolle. Probezeit wird verlängert und ein Aufbauseminar angeordnet.

Nun bleiben alle Vergehen bis zur ABLEISTUNG DIESER MAßNAHME folgenlos.

Du bist zwar auch bei Verstoß B in der verlängerten Probezeit, hast aber die Maßnahme aus Verstoß A noch nicht abgeschlossen. Darum bleibt Verstoß B folgenlos.

Das ist IMMER so und hat mit dem Rechtsanwalt nicht viel zu tun.

Hättest du mit dem Widerspruch gewonnen und deine Probezeit wäre zur Tatzeit B beendet, gäbe es auch keine Konsequenz - logischerweise.

Gruß S.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von todeszone
01.09.2016, 18:56

Vielen dank. Jetzt habe ich glaube alles verstanden:)

aber: bekomme ich trotzdem einen strafzettel?

Darum bleibt Verstoß B folgenlos.

0
Kommentar von 19Michael69
02.09.2016, 22:27

Unabhängig vom Anwalt haben ihm der Einspruch und die Zeitverzögerung vielleicht den Arsch beim zweiten Verstoß gerettet ;-)

Gruß Michael

1

Hallo,

deine Probezeit verlängert sich auf Grund des ersten Verstoßes um zwei Jahre und zwar direkt hinten an die eigentliche Probezeit. Aus 2 mach 4.

Zusätzlich natürlich auch den Bußgeldbescheid.

Für den zweiten Verstoß erhältst du "nur" den entsprechenden Bußgeldbescheid.

Und in Zukunft den Fuß vom Gas und ab und an mal einen Blick auf den Tacho ;-)

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von todeszone
03.09.2016, 10:49

wohl eher hand vom gaszug:))

dankeschön

1

Es zählt der Tatzeitpunkt, also in der Probezeit Verstoß "A", das bedeutet wenn dies der erste relevante Verstoß war, Probezeitverlängerung und Anordnung zum Aufbauseminar.

Tat B spielt für die Probezeit keine Rolle für dich, da die zweite Stufe der Probezeitmaßnahme erst nach Abschluss der Vorherigen greift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von todeszone
01.09.2016, 17:10

Tat A ist in der Probeizeit. das ist klar.

und Tat B nicht. ist das so richtig ?

0

die Tat ist da massgeblich, Probezeitverl. und das ASF

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?