Probezeit und Beschäftigungsverbot

3 Antworten

Schau mal ins Mutterschutzgesetz. Die Probezeit ist bei Schwangerschaft sofort zu Ende. Da ruht nix (und wird später fortgesetzt). Du hast sofortigen Kündigungsschutz.

Die Probezeit ist bei Schwangerschaft sofort zu Ende.

Wo steht das im Mutterschutzgesetz?

0
@bitmap

Nirgendwo. Es steht aber im Mutterschutz, dass die Schwangere sofort mit Bekanntwerden der Schwangerschaft besonderen Schutz genießt. Ausnahmen gibt es keine. Das heißt: Probezeit ist damit hinfällig, weil Kündigung nicht mehr möglich.

0
@ralosaviv

Das heißt: Probezeit ist damit hinfällig, weil Kündigung nicht mehr möglich.

Na gut, wenn man so sieht, haste recht.

0

Eine Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf die Probezeit. Allerdings loest eine Schwangerschaft sofortigen Kuendigungsschutz nach MuSchG aus. Die Probezeit selbst endet aber erst zum vereinbarten Zeitpunkt (also i.d.R. vor dem Ende der Schwangerschaft).

Eine Probezeit - man kann es gar nicht oft genug sagen - hat aber rein gar nichts mit den Kuendigungsmoeglichkeiten des Arbeitgebers zu tun. Der kann waehrend der ersten 6 Monate eines Arbeitsverhaeltnisses ohnehin ohne Angabe von Gruenden kuendigen (bei Kleinbetrieben mit nicht mehr als 10 regelmaessig beschaeftigten Vollzeitkraeften auch noch danach). Da spielt es ueberhaupt keine Rolle, on eine Probezeit vereinbart wurde oder nicht. Kuendigungsschutz nach dem KSchG gibt's ohnehin erst ab dem 7. Monat, voellig unabhaengig von einer Probezeit. Die Probezeit hat also keinen Einfluss auf die Kuendigungsmoeglichkeiten des Arbeitgebers, i.d.R. aber sehr wohl auf die waehrend dieser anzuwendenden Kuendigungsfrist (i.s.R. kuerzer als danach).

Bei Schwangerschaft besteht somt zwar in den ersten 6 Monaten des Arbeitsverhaeltnisses kein Kuendigungsschutz nach KSchG, dafuer aber nach MuSchG § 9.

nein! Eine Schwangerschaft schützt auch vor keiner Nichtverlängerung! In der Probezeit nützt eine Schwangerschaft rein gar nichts

Das verstehe ich nicht.

0
@WhiteTara

das bedeutet dass einem auch in der Probezeit gekündigt werden kann obwohl man schwanger ist!

0
@bitmap

Meine Frage war, ob die Probezeit NACH dem Beschäftigungsverbot weiterläuft oder ob sie WÄHREND des Beschäftigungsverbotes weiterläuft. Klar kann eine Schwangere nicht gekündigt werden.

0
@WhiteTara

Die Probezeit läuft WÄHREND des Beschäftigungsverbotes weiter.

0

Und welchem besonderen Gesetz hast du das nun entnommen, Mismid?

0

bin ich nach der probezeit unkündbar

ich habe jetzt momentan noch probezeit bis zum 01.03.2011 wenn meine probezeit fertig ist bin ich dann unkündbar

...zur Frage

Habe ich im Nebenjob bei einem Beschäftigungsverbot wegen einer Schwangerschaft einen Anspruch auf Lohnfortzahlung?

Hallo zusammen, meine Frau ist Krankenschwester, hat eine 50% Stelle in einem KH und arbeitet nebenbei in der häuslichen Intensivpflege auf 450€ Basis. Jetzt ist sie Schwanger und es steht ein Beschäftigungsverbot, ausgesprochen durch die Frauenärztin, im Raum. Der Hauptarbeitgeber muss ja während dem Beschäftigungsverbotes weiterhin zahlen. Wie sieht das denn beim AG des Nebenjobs aus? Muss der auch zahlen? Ist ja gearde in Puncto Elterngeldberechnung wichtig zu wissen. Danke Gruß Markus

...zur Frage

Beschäftigungsverbot während eines befristeten Arbeitsvertrags?

Ist es in einem befristeten Arbeitsverhältnis möglich, sich während der Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot aussprechen zu lassen?

...zur Frage

Hab ich trotz Beschäftigungsverbot Anspruch auf Elterngeld?

Anspruch auf Elterngeld trotz Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft? gerade eben

Ich bin schwanger in der 10ten Woche und werde auf der Arbeit von Kollegen und Chefs gemobbt. Ich habe nächste Woche einen Termin bei meinem Frauenarzt und werde versuchen ein Beschäftigungsverbot zu bekommen. Sollte dies klappen, beziehe ich bis zur Geburt im Oktober mein Nettogehalt weiterhin vom Arbeitgeber, der sich das Geld bei der Krankenkasse zurückerstatten lassen kann. Nun meine Frage..

NAch der Geburt gehe ich in Elternzeit für mindestens 12 Monate, stehen mir trotzdem 67% Elterngeld zu? Oder wird das Geld gekürzt auf Grund des Beschäftigungsverbotes? Noch eine Frage, muss der AG auch im FAlle eines BV mir den Arbeitsplatz freihalten?

Ich brauch euren Rat, LG Lapana

...zur Frage

Wie verhält sich die Probezeit bei Randstad während einer Schwangerschaft?

Hi, meine Freundin ist aktuell schwanger und hat den errechneten Geburtstermin am 17.2.2018. Sie arbeitet als Leiharbeiter bei Randstad:

  • seit 2.5.2018 bei Randstad auf UNBESTIMMTE Zeit
  • seit 26.6.2018 Beschäftigungsverbot (wird immer monatlich verlängert von Frauenarzt)
  • Probezeit endet am 1.11.18
  • ihr voraussichtlicher Einsatz bei der aktuellen Firma ist bis 31.12.2018

Meine Frage: Kann sie in irgendeiner Form gekündigt werden? Meiner Theorie nach kann Sie ja eigentlich nicht weil sie bis über die Probezeit hinaus schwanger ist, dann nur noch unbefristet ist und vor und nach der Schwangerschaft der Mutterschutz greift und der Einsatz bei der Firma ja auch nix zur Sache tut, da Sie ja bei Randstad angestellt ist und nicht bei dieser Firma Des Weiteren wie sieht es nach dem Mutterschutz aus?

Vielen Dank!

...zur Frage

Dienstwagen während Beschäftigungsverbot?

Hallo!

Ich nutze seit einem Jahr einen Dienstwagen, den ich mit 1% versteuere. Darf ihn privat uneingeschränkt nutzen.

Nun bin ich in der zehnten Woche schwanger. Aufgrund des Arbeitsplatzes bekam ich sofortiges Beschäftigungsverbot. Als ich meinen Arbeitgeber über die Schwangerschaft informierte, forderte er sofort den Dienstwagen zurück. Den habe ich dann zwei Tage später zur Firma gebracht.

Ist das rechtens? Ich dachte, der Wagen steht mir bis Ablauf des Mutterschutzes zu!?

Ich habe bis heute nicht die versprochene Kopie vom Zusatzvertrag für den Dienstwagen erhalten. Ich weiß nicht mehr, ob bezüglich Beschäftigungsverbot/Mutterschutz etwas darin stand.

Aber selbst wenn: kann er durch irgendwelche Klauseln das Mutterschutzgesetz umgehen?

Kann ich den Dienstwagen zurückfordern?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?