Probezeit Kündigung Ablauf?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit
ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden (§ 22
Berufsbildungsgesetz). (von azubine & Azubine.de)

Lies Dir mal zu diesem Thema die unten angeführten Website durch, hast Du denn schon eine Alternative gefunden?? Das ist nämlich ganz wichtig. Ich würde nie einfach so kündigen, ohne etwas anderes zu haben (hab ja schon genügend Erfahrung in der Hinsicht).

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/probezeit-in-der-ausbildung.html#K%C3%BCndigung%20in%20der%20Probezeit

Dann ist hier noch ein anderer Link, wo es genauso steht und das kommt vom Bundesministerium der Justiz usw.

https://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__22.html


Ja ich hab schon eine Alternative. 

0

Wahrscheinlich hast Du Dir für Deine Zukunft keine Gedanken gemacht, sondern spontan gekündigt. Denn bevor man solch einen Schritt macht, sollte man sich über so etwas im Klaren sein. Denn bei der nächsten Ausbildung wird man nachfragen und dadurch werden Deine Chancen geringer, dass man Dir eine Stelle anbietet.

Außerdem die Kündigung wird erst am Dienstag in der Firma sein, daher solltest Du auf jeden Fall am Montag in der Firma erscheinen und mit dem Chef reden.

Kündigung in der Probezeit

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Die Kündigung in der Probezeit muss aber schriftlich erfolgen. Bevor der Azubi die Kündigung ausspricht, sollte er sich folgendes überlegen:

    Stören dich Dinge, mit denen de auch in anderen Ausbildungen rechnen musst, wie zum Beispiel die 40-Stunden-Woche? Wie ist die Qualität der Ausbildung?
    (Test: Checkpoint Ausbildung) Wenn der Grund für die Kündigung das Betriebsklima (Test: Betriebsklima) ist: Wie stehen die Chancen, dass sich hier noch etwas ändert? Ist es der Betrieb oder der Beruf, der zu Unzufriedenheit führt? Brauchst du vielleicht noch eine längere Eingewöhnungszeit? Hast du nach der Kündigung eine gute Alternative?

Diese Website, wo das steht, hatte ich auch gefunden :-)

0

Ich hab mir durchaus Gedanken über meine Zukunft gemacht und bereits einen neuen Vertrag unterschrieben! 

Da ich noch nie gekündigt habe, wollte ich mich eben informieren, ob ich noch auf Etwas achten muss etc.

0

Aber ich muss Dir wirklich mal sagen, so eine kurzfristige Kündigung einzureichen, ist wirklich nicht nett von Deiner Seite aus - vor allem
weil Du jetzt gar ned weisst, ob Du montags da noch arbeiten musst.
Besser wäre gewesen den Brief eine Woche vorher schon abzuschicken für
dieses Datum, dann kann auch noch einiges geklärt werden wie Zeugnis
usw.

Einfach so "verschwinden" würde ich nicht. Ich würde nie
im Leben so ne kurzfristige Kündigung aussprechen und das noch über ein
Wochenende. Was machst Du dann am Montag? Neuer Job?!

Ich möchte eben aus persönlichen Gründen so schnell wie möglich aus dem Vertrag raus. Das müsste ich ja theoretisch nun sek , da in der Probezeit keine Fristen einzuhalten sind. 

Ich habe einen Job, richtig. 

Danke.

1
@Wamboloogie

Das ist ja toll, dass Du einen anderen Job hast, aber Du wirst bei diesem Ausbildungsbetrieb mit Sicherheit ein schlechtes Image für Dich hinterlassen. Ein Zeugnis brauchst Du nämlich auch für diese Zeit (weiss ja nicht wenn Du angefangen hast, aber ich tippe auf letztes Jahr September oder Oktober...)

0

Aber ich muss Dir wirklich mal sagen, so eine kurzfristige Kündigung einzureichen, ist wirklich nicht nett von Deiner Seite aus

Das hat mit "nett" überhaupt nichts zu tun!

Das Berufsbildungsgesetz BBiG sieht in § 22 "Kündigung" Abs. 1 nun einmal schlicht und einfach vor, dass das Ausbildungsverhältnis in der Probezeit von beiden Seiten "ganz normal" fristlos gekündigt werden kann - in der Probezeit sind keine Kündigungsfristen vorgesehen. 

0

Rein theoretisch kannst du, sofern nicht anders im Vertrag vermerkt, nur zum Monatsende kündigen. Im Vertrag steht zudem drin, welche Kündigungsfristen du hast (dies können 2 Wochen bis hin zu mehreren Wochen sein (4 Wochen oder mehr))

Du musst also tatsächlich Montag zur Arbeit, davon mal ab, dass die Kündigung Montag sehr wahrscheinlich noch nicht vor Ort liegen wird.

Die Antwort ist falsch!

Erstens gelten für Ausbildungsverhältnisse andere Bestimmungen als für Arbeitsverhältnisse.

Zweitens sieht das Berufsbildungsgesetz BBiG in § 22 "Kündigung" Abs. 1 nun einmal schlicht und einfach vor, dass das Ausbildungsverhältnis in der Probezeit von beiden Seiten "ganz normal" fristlos gekündigt werden kann - in der Probezeit sind keine Kündigungsfristen vorgesehen, wenn arbeits- oder tarifvertraglich nichts anderes vereinbart wurde. 

0

bei uns im Tarifvertrag hat man bei Ausbildungsvertrag eine Kündigungsfrist von 1 Woche innerhalb der Probezeit.

In diesem Fall müsstest du auf jeden Fall noch einmal hin.

Du solltest in deinem Ausbildungsvertrag nachsehen, was dort über die Kündigungsfrist in der Probezeit steht, dann weißt du auch ob du noch hin musst.

Du hast sicher im Vertrag gelesen, das Du eine Kündigungsfrist hast, die Du einhalten mußt.

das Du eine Kündigungsfrist hast

Woher willst Du das wissen?

Nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 "Kündigung" Abs. 1 kann in der Probezeit jedenfalls "normal" fristlos gekündigt werden.

0

Auch in der Probezeit sind Fristen einzuhalten !

Das Bundesministerium der Justiz äußert sich aber anders dazu zum Thema Kündigung in der Ausbildungszeit.

1

Das gilt nicht in der Probezeit eines Ausbildungsverhältnisses (wenn nicht arbeits- oder tarifvertraglich Fristen vereinbart wurden).

Nach dem Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 "Kündigung" Abs. 1 kann in der Probezeit jedenfalls "normal" fristlos gekündigt werden.

0

Was möchtest Du wissen?