Probezeit in unbefristetem Vertrag nach bisher 2-jährigem befristetem Arbeitsverhältnis

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es besteht also seit 2011 ein ununterbrochenes Arbeitsverhältnis; alle Beschäftigungszeiten sind hier zusammenzurechnen.

Die Vereinbarung einer neuen Probezeit ist für Dich belanglos, Du kannst den Vertrag ruhig unterschreiben!

Denn das Bürgerliche Gesetzbuch § 622 Abs. 3 legt fest:

Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

Entscheidend ist hier die Formulierung "längstens für die Dauer von sechs Monaten", das ist bei Dir in Deinem bisherigen Arbeitsverhältnis aber schon "erledigt", während der ersten Befristung, die hier ja mit zu berücksichtigen ist!

Für das jetzt begründete unbefristete Arbeitsverhältnis gelten also (wenn im Arbeitsvertrag oder einem anzuwendenden Tarifvertrag nichts Anderes vereinbart worden ist) die Kündigungsfristen nach BGB § 622 Abs 1 bei einer Kündigung durch Dich (4 Wochen zum 15. oder Ende eines Kalendermonates) und nach Abs. 2 bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber (abhängig von der Beschäftigungsdauer).

Also:

Eine neue Probezeit kann vereinbart werden - das ist aber bedeutungslos, denn die damit verbundene kurze Kündigungsfrist von 2 Wochen ist unwirksam, das sie dem Gesetz widerspricht! Du kannst Dich also "dumm" stellen un den Vertrag beruhigt unterschreiben.

Was möchtest Du wissen?