Probezeit - Durchfall und Krämpfe = Kündigung?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das hat wenig mit der probezeit zu tun, in der probezeit ist lediglich die kündigungsfrist verkürzt. kündigungsschutz nach dem kündigungsschutzgesetz erlangt man, unabhängig von der dauer der probezeit, erst nach 6 monaten. man kann sich also nach einer absolvierten dreimonatigen probezeit nicht in sicherheit wiegen.
gehe erstmal zum arzt und lasse dir etwas gegen den durchfall verschreiben, vielleicht hat sich die sache damit schon erledigt. teile ihm auch deine verzwickte lage mit. sollte er dich dann trotzdem arbeitsunfähig schreiben, musst du mit dem risiko leben, dass du den job verlierst, gesundheit geht nunmal vor. ein seriöser arbeitgeber wird dir aber deshalb nicht kündigen, sondern dich vielleicht nur genauer beobachten.

Seh ich genauso! Geh erst einmal zum Arzt, lass Dich untersuchen und frag, ob Du arbeiten kannst. Falls Du Kontakt zu Lebensmitteln hast, kann es sein, dass Du nicht arbeiten darfst. In dem Fall würde ich persönlich mit Deinem Arbeitgeber sprechen, bevor es Missverständnisse gibt.

Krank werden in der Probezeit ist immer schlecht. Wie schon turalo sagt, geh zum Arzt, er kann feststellen was du hast und Medikamente helfen meist gegen Durchfall. Alles Gute für Dich !

Zwei Tage ohne Vertrag gearbeitet und ich kann nicht mehr... bekomme ich trotzdem den Lohn?

Hallo. Ich habe die letzten zwei Tage im Servicebereich gearbeitet. Den Vertrag hätte ich im Lauf der Woche unterschrieben. Jetzt habe ich aber unglaubliche Schmerzen im Bein (eine alte Sportverletzung) und werde den Job wohl nicht weiter machen können. Wenn ich jetzt aufhöre, werde ich dann trotzdem den Lohn bekommen?

...zur Frage

nach Kündigung wirklich krank?

hallo, ich habe seit 2 wochen einen neuen Nebenjob, jedoch hat es vom ersten Tag an überhaupt nicht gepasst, fiese Kollegen, unbezahlte Überstunden, komplett andere Aufgaben usw. Nachdem ich dann einen anderen (viel besseren) Job doch bekommen habe, hab ich nach einer Woche bereits wieder gekündigt, dass ich zum 1.2. bei meinem neuen job anfangen kann. Ich war diese Woche natürlich noch ganz normal in der Arbeit, jedoch hat es mich den ganzen Tag schon heftig unter der Brust gejuckt. Als ich aus hatte und zu Hause nachgesehen habe, habe ich bemerkt dass ich mal wieder Gürtelrose bekommen habe...Ich muss morgen natürlich zum Arzt, er wird mich auch wieder krankschreiben denke ich, jedoch ist mir dass wirklich unangenehm. Kann ich trotz der Krankschreibung noch die letzte Woche arbeiten? Ich wollte es wirklich nkch durchziehen um einen nicht ganz so peinlichen Abgang zu machen. Falls nein, werde ich dann noch bezahlt für die letzten Tage? Muss die Krankenkasse einspringen? Mir ist das wirklich unangenehm. Ich möchte nicht dass sie mich noch bezahlen müssen dafür dass ich krank bin..

...zur Frage

4 Monate Einarbeitung ohne Gehalt?

Während eines Bewerbungsgesprächs wurde ich darüber informiert, dass es bei der entsprechenden Stelle um eine Einarbeitung von 4 Monate geht ohne Entgelt. Ich bin neulich nach Deutschland umgezogen (kenne mich daher nicht gut aus mit den Arbeitsumständen) und möchte gerne wissen, ob das legal ist bzw üblig, oder dass dieser Arbeitsgeber mich versucht auszubeuten?

Vielen Dank

...zur Frage

Habe heute um 19 Uhr meine Pille genommen und hatte zwei Stunden später Durchfall. Kann ich jetzt statt 12 einfach 13 Pillen nehmen und ganz normal in die Paus?

...zur Frage

Am Montag ganz normal die Pille genommen am nächsten Tag abends durchfall??

Ist der schutz gegeben wenn ich abend um 21 Uhr meine Pille genommen habe. Und am nächsten Tag um 20 Uhr durchfall hatte? Manche meine ja nach 12 Stunden ist der schutz enfaltet?

...zur Frage

6 Monate erfüllt (Kündigungsschutz) = Probezeit?

Man muss ja die 6 Monate im Betrieb arbeiten um unter diesem Schutz zu stehen. Sind diese 6 Monate also eine Probezeit, oder wird die Probezeit dazu gerechnet, dass man dann also nach 12 Monaten unter dem Schutz steht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?