probejahr hartz4 und erwerbstätiger...zusammenziehn

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbst wenn das Amt die Kosten für die Unterkunft voll Tragen würde,würdest Du wenn Ihr zu zweit in der Wohnung wohnt nur 50 % vom Amt bekommen,die anderen 50 % muss Dein Freund zahlen !!! Also würdest Du schon mal keine 1000 € im Monat bekommen.Sobald das Kind auf der Welt ist,werden die Unterkunftskosten durch 3 Personen geteilt und das Einkommen deines Freundes ( nach Abzug von Freibeträgen auf Sein Einkommen ) auf den gesamten Bedarf angerechnet.Dazu zählen dann auch,Kindergeld und Mutterschaftsgeld.

hab mich nun informiert. im probejahr wird nur die miete wie du sagst und nebenkosten halbiert .also jeder die hälfte. heisst ich bekäme etwa 800 euro für mich und miete. nach der 12 schwangerschaftswoche würden wir aber als bedarfsgemeinschaft gelten und es würde so wie du sagst verrechnet werden. oder eben nach 12 monaten wenn nicht schwanger. kindergeld und erziehungsgeld würden aber da nicht angerechnet werden später, kommt eben dann drauf an wieviel verdient wird und was man erhält,wie umstände sind.... is aber echt kompliziert .auf jeden falls eh ichs ja dann. vielen dank dennoch!!!

0
@Jill03

Erst einmal Danke für deine Sterne !

Kindergeld wird auf jeden Fall auf den Bedarf des Kindes angerechnet und das zu 100 %. Es sei denn,du schließt zum Beispiel eine Versicherung auf den Namen des Kindes ab,dann kannst du diesen Versicherungsbeitrag bis 30 € pro Monat,vom Kindergeld dafür absetzen.

Was das Elterngeld angeht,hast du,wenn du vor der Schwangerschaft berufstätig warst und min.300 € im Monat verdient hast,den Höchstsatz von 300€ Freibetrag,der würde dir nicht angerechnet.

Würde das vorherige Einkommen unter diesen 300 € gelegen haben,beträgt dein Freibetrag die Summe deines Verdienstes.

0
@isomatte

also wir wohnen shcon halbes jahr fast zusammen nun. ich bekomme mein geld, er sein verdienst vom arbeiten. ich bin auch schwanger seither ...

sobald das kind geboren ist gelten wir als bedarfsgemeinschaft...dann bekomme ich etwas mehr insgesamt...kindergeld, elterngeld 300, grundbedarf für mich und anteil wohnung....mein freund bekommt dann auch nen freibetrag wegen arbeit(da kenn ich mich nich genau aus sagte r mir nur).

aber dank dir!alles geregelt und anträge warten nur noch auf geburtsurkunde

0
@Jill03

So einfach wie du dir das vorstellst ist es leider nicht !

Ob ihr dann überhaupt noch einen Anspruch auf Leistungen habt,ist abhängig vom Brutto / Nettoeinkommen deines Partners,wie viel du Elterngeld bekommst und ob du Anspruch auf den Freibetrag vom Elterngeld hast ( also vor der Geburt min.300 € monatlich verdient hast ) und was ihr für eure angemessene Wohnung an warm Miete zahlen müsst.

Wenn dein Partner nämlich nach dem Abzug seiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen euren Bedarf decken kann,gibt es vom Jobcenter gar nichts mehr.

Denn wie ich bereiz geschrieben habe,wird das Kindergeld auf den Bedarf des Kindes angerechnet. Und solltest du angenommen keinen Anspruch auf den Freibetrag beim Elterngeld haben,würde das auch auf den Bedarf angerechnet.

Dann würde es auf die Dauer deiner Babyzeit ankommen,wie viel angerechnet würde. Würdest du 1 Jahr nehmen,sind das 300 € Elterngeld,die angerechnet würden,verteilst du es auf 2 Jahre,sind es 150 €,die angerechnet würden.

Du könntest dann nur deine 30 € Versicherungspauschale absetzen,wenn du nicht schon durch Erwerbseinkommen Freibeträge geltend machen könntest,denn dann sind diese 30 € schon in deinem Grundfreibetrag von 100€ enthalten.

0
@isomatte

doch so ist es,wie gesagt ich habe shcon unterlagen,es teils als bescheid schriftlich und mich informiert.

ich bekomme den mindestbetrag elterngeld was 300 sind,dieser wird NICHT beim ALG" angerechnet ,ebenso wie das Kindergeld. Angerechnet wird jeglich das Betreuungsgeld das ich späte rbekommen werde... die wohnung haben wir ja shcon einige zeit wird bis zur geburt getrennt berechnet und danach bekomme ich immernoch einen teil da mein freund momentan nicht genug verdient. was ich dann weniger bekomme wegen anrechnung bekomme ich wiederrum mehr wegen dem neuen mitbewohner zur miete dazu... und elterngeld gibt es ein jahr,danach betreungsgeld. ich bleibe auch zu hause ein paar jahre und gehe nicht arbeiten wegen dem kind eben.... was du beschreibst bei zwei jahren 150 euro elterngeld dies kann man sich aussuchen wie man das möchte. ich hatte shcon ein gespräch bei der behörde und werde ein jahr die volle summe nehmen....

ist wie gesgat alles shcon geregelt,beantragt und teils genehmigt.

ist ja auch von fall zu fall vershcieden aber in dem fall ist es nun mal so

0
@Jill03

Das du 300 € Freibetrag vom Elterngeld bekommst,hatte ich dir ja schon geschrieben !

Dafür musstest du nur min.300 € vor der Schwangerschaft verdient haben,das wäre also schon mal geklärt.

Du hast da was falsch verstanden,Kindergeld wird voll auf den Bedarf des Kindes angerechnet,außer du schließt für das Kind eine eigene Versicherung ab,dann könntest du pro Monat max.diese 30 € Versicherungspauschale vom Kindergeld abziehen. Es würde aber nur der tatsächliche Betrag berücksichtigt werden,der für die Versicherung zu zahlen wäre.

Dass das Betreuungsgeld zu 100 % angerechnet würde,hast du ja schon richtig erkannt,also hast du davon rein rechnerisch nichts.

Du bekommst auch nach der Geburt des Kindes nicht mehr Geld,jedenfalls nicht sehr viel,weil das Kindergeld als Einkommen des Kindes angerechnet wird und von seinem Bedarf abgezogen wird. Auch für die Miete bekommst du dann nicht mehr,es wird also nichts ausgeglichen,nur anders verteilt.

Die Miete geht nach der Geburt des Kindes nicht mehr durch 2 Personen,sondern durch 3,es ändert sich also nur die Höhe des Bedarfs,nicht die der Miete.

Ich gebe dir mal 2 Beispiele :

1.) Vor der Geburt des Kindes

  • Du hast jetzt 382 € Regelsatz ( ab 01.01.2014 sind es 391 € ) + 305 € warm Miete,wenn diese angemessen ist,macht also derzeit 687 € was dir vom Jobcenter zustehen würde. Wie hoch der tatsächliche Betrag liegt.ist abhängig von deinen derzeitigen Einkommen,hast du kein weiteres Einkommen,würdest du diese 687 € bekommen.

Hättest du aber Einkommen,würde sich dieser Betrag verringern,da du dann nach dem Abzug von Freibeträgen,die du auf dein Brutto / Nettoeinkommen hättest,noch anrechenbares Einkommen übrig wäre,das dir dann von deinem Bedarf abgezogen würde und somit die Leistungen verringern würde.

Das selbe würde deinem Freund derzeit zustehen,hätte er also nach dem Abzug seiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen nicht mehr genügend anrechenbares Einkommen übrig,so das er seinen Teil der Kosten für Unterkunft und Heizung + Regelsatz zahlen könnte,würde er noch eine Aufstockung vom Jobcenter bekommen.

2.) Das Kind ist geboren

  • Dann stünden euch für die Kosten der Unterkunft und Heizung nicht mehr 2x 305 € Kopfanteilig zu,sondern jetzt 3 x 203,33 €,bleibt also bei insgesamt 610€ warm Miete.

Du bekommst dann zwar 184 € Kindergeld,das wird aber zu 100 % auf den Bedarf des Kindes angerechnet ( außer es hat eine eigene Versicherung ) der dann bei 229 € Regelsatz liegt + 203,33 € Kopfanteil für Unterkunft und Heizung,gesamter Bedarf des Kindes würde 432,33 € liegen.

Bedarf 432,33 € - 184 € Kindergeld = 248,33 €,was dem Kind noch zustehen würde.

Was du also für das 1 Jahr mehr hast,sind deine 300 € Elterngeld,die bei dir nicht angerechnet werden,weil du vor der Schwangerschaft min.diesen Betrag verdient hast. Nach diesem Jahr,habt ihr nur den ganz normalen SGB - ll Bedarf + die Freibeträge auf Erwerbseinkommen deines Partners.

0
@isomatte

300 elterngeld bekomme ich nicht weil ich das vorher verient hab,sondern weil das der mindessatz ist,auch für menschen die nicht vorher gearbeitet haben.....

jedenfalls wie du s auch nimmst bekomme ich im endeffekt mehr als das was du berechnest, ist wie gesagt schon durch....ich bekomme momentan 700 und ab jan.2014 wieder 100 mehr. nach geburt sind es insgesamt mit allem etwa 900... das hab ich ja schon gesagt bekommen und vom amt teils schriftlich

0
@Jill03

Ich habe auch nicht geschrieben das du die 300 € Elterngeld bekommst,weil du das vorher verdient hast,sonder ich habe geschrieben,das du diese 300 € Elterngeld als Freibetrag bekommen würdest,wenn du vor der Schwangerschaft min.300 € verdient hast,das ist ein Unterschied !

Das diese 300 € Elterngeld jeder Mutter zustehen,ist ja klar,das ist der Mindestsatz. Wenn aber eine Mutter vor der Schwangerschaft nicht berufstätig war,werden diese 300 € Elterngeld ( evtl.Abzug der 30 € Versicherungspauschale ) auf den Bedarf der Mutter angerechnet und die Leistungen vom Jobcenter um diesen Betrag gekürzt.

Das habe ich dir auch ausgerechnet,was du jetzt bekommen müsstest,also deine ca.700 €. Die setzen sich aus 382 € Regelsatz + 305 € Kosten der Unterkunft und Heizung zusammen,das ergibt 687 €,was du jetzt bekommen müsstest.

Die anderen 305 € muss dein Freund / Partner zusteuern oder er hat so wenig Einkommen,das er nach dem Abzug seiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen unter seinem Bedarf liegt,der die selbe Höhe hat wie deiner,dann würde er jetzt schon eine Aufstockung vom Jobcenter bekommen.

Wenn dein bzw,euer Kind geboren ist,gibt es kein mein oder dein mehr,dann ist es euer Bedarf,weil ihr eine BG - Bedarfsgemeinschaft seid.

Demzufolge wird das Einkommen deines Partners nach dem Abzug seiner Freibeträge auf Erwerbseinkommen auf euren gesamten Bedarf angerechnet und um so mehr er verdient,um so weniger Anspruch werdet ihr auf Leistungen vom Jobcenter haben.

Aber das wirst du dann sehen,das ich dir das richtig berechnet habe,denn was du jetzt bekommen hast,als Bescheid,ist nach der Geburt des Kindes hinfällig.

Dann musst du nämlich eine Veränderungsmitteilung an das Jobcenter machen und dann wird alles neu berechnet. Eine vorherige Berechnung wird durch das Jobcenter nie durchgeführt bzw.darf nicht durchgeführt werden,weil Veränderungen in den wirtschaftlichen / finanziellen Verhältnissen erst zum Tragen kommen,wenn diese auch eingetreten sind.

Kannst dich ja nach der Geburt noch einmal melden und berichten was und wie viel ihr dann bekommen habt.

Viel Glück für die Geburt und ein frohes Fest.

isomatte

0
@isomatte

also * Die setzen sich aus 382 € Regelsatz + 305 € Kosten der Unterkunft und Heizung zusammen,das ergibt 687 €,was du jetzt bekommen müsstest.* das ist falsch, regelsatz ok,da kommt dann noch mehrbedarf dazu und noch ein zuschlag sowie für wohnung etwa 160 plus nochwas für nebenkosten.....

aber egal so etwa stimmts, aber ab n. woche is wieder knapp 100 mehr....

eine aufstockung bekommt er nicht ,da die wohnung für uns vor der ss(vor der 13ten) woche zu teuer gewesen wäre etwas....wir sind auch keine bedarfsgemeinschaft weswegen es nicht zusammen zählt-----war kompliziert das alles anfangs...jetzt bekommt er auch nichts, hat wohngeld beantragt noch aber da kommt nichts bei raus wirklich....

nach geburt wirds berechnet, das heisst ich bekäme weniger dort aber wiederrum mehr auf der andern seite plus das fürs kind.... ich habe ja den bescheid shcon bis zur geburt des kindes(etwa) und ein weiterer vorläufiger bescheid (das haben die mal so nebenher berechnet was wir nach geburt bekämen,wegen den problemen die wir wegen denen hatten vom amt) ab geburt wo eben sein geld ,als bedarfsgemeinschaft angerechnet wird,wohnung, kind etc.... elterngeld und kindergeld werden da nich angerechnet... und von dem bescheid her is es wie gesgat klar,auch wenn es nur mal so nebenbei inoffiziell war.....kompliziert wars ,hole jetzt nicht so weit aus....

aber egal nun,dank dir!:) auch shcöne weihnachten und neues jahr!

0
@Jill03

Das du jetzt noch einen Mehrbedarf bekommst hatte ich vergessen,das müssten ca.60 € im Monat sein,das ist der schwangeren Mehrbedarf,denn bekommst du bis zur Geburt des Kindes,danach fällt dieser weg !

Was du da noch für einen Zuschuss zur Miete bekommst,ist mir nicht klar,denn nach deiner eigenen Aussage beträgt die warm Miete 610 €,davon müsstest du 50 % bekommen,das sind nach meiner Rechnung 305 €,so wie ich es dir angegeben hatte.

Die anderen 50 % muss dein Freund zahlen ! Da ihr jetzt noch keine BG - seid,steht ihm genau so viel an Bedarf zu,wie dir ohne deinen Mehrbedarf. Das bedeutet,382 € Regelsatz,ab 01.01.2014 sind es 391 € + diese 305 € ( 50 % ) für Unterkunft und Heizung. Gesamt also derzeit 687 €,wenn er nun angenommen 1000 € Netto verdient,könnte er davon 300 € an Freibeträgen absetzen,er hätte dann ein anrechenbares Einkommen von 700 €. Da sein Bedarf aber bei nur 687 € liegt,hätte er keinen Anspruch mehr auf eine Aufstockung,liegt er aber darunter,müsste er etwas bekommen.

Das ganze ändert sich dann ab der Geburt des Kindes,dann seid ihr eine BG -Bedarfsgemeinschaft,dann kann er auf sein Bruttoeinkommen min.330 € absetzen,wenn das Bruttoeinkommen 1500 € beträgt,liegt er darunter,ist es dementsprechend weniger.

Ihr habt dann jeden Monat den Freibetrag deines Freundes auf sein Erwerbseinkommen und die 300 € Elterngeld mehr zur Verfügung,als euch zustehen würde,hätte er keine Arbeit und du dein anrechenfreies Elterngeld nicht,also den reinen ALG - 2 Bedarf.

Das dir das Kindergeld nicht angerechnet wird,ist eine falsche Aussage !

Es ist richtig,dass das Kindergeld nicht bei dir angerechnet wir,aber beim Bedarf des Kindes,weil es als Einkommen des Kindes angesehen wird und somit verringert sich euer Anspruch auf Leistungen.

Um das ganze abzukürzen und mal zum Abschluss zu bringen,brauchst du mir nur mal das Brutto / Nettoeinkommen deines Freundes mitzuteilen,die warm Miete ist mir ja bekannt,dann kann ich dir genau sagen,was ihr nach der Geburt noch für Ansprüche habt.

wünsche einen schönen 4 Advent,frohes Fest und ein gesundes neues Jahr,sowie alles gute für das ungeborene Kind !!!

isomatte

0
@isomatte

netto bekommt er etwa 930 euro.... miete sind 700 warm, ich bekomme 700 ab januar also etwa 70 mehr,also 770 Euro.... aber wie gesagt wir haben shconwas vom amt und auch so was wir bekommen.....

0

Hmm je nach dem wo du wohnst und wie groß die wohnung ist. Ist die Miete zu hoch.

es ist wirklich so das wenn man mit neuem Partner zusammen zieht wirklich jeder für 12 Monate oder halt nur einer wenn der Partener arbeiten geht das volle Geld bekommen

Anderst sieht es aus wenn man über 12 Monate zusammen ist und einer findet arbeit dann geht das amt davon aus das die Beziehung jetzt "gefestigt" genug ist.

Und der Arbeitende muss für die kosten der Freundin/Freund aufkommen. Laut Arbeitsamt reicht da ein verdienst von einem aus der 1000€ raus bekommt

Aber das reicht niemals. Ich versteh nicht wie die rechen. DA man die Person wo Arbeitslos wurde auch noch Kranken versichern sollte von dem geringen lohn, Miete, Strom usw. gehn davon auch nach ab bleibt zum Essen kaufen nichts mehr übrig.

Sorry das ich das so sagen muss aber toller Sozialstaat Deutschland

miete ist für 3 nicht zu hoch nein:)

mit den 12 monaten ja jeder für sich , miete halbiert-----hab mich nun informiert. also spöter oder wenn man schwanger ist ab 12 woche wird das verrechnet mit dem partner. aber 1000 euro ist falsch berechnet. also mehr ist es auf jeden fall sagte man mir.. plus dann JE NACHDEM kindergeld, mehrbedarf, erziehungsgeld(elterngeld) .... naja kenn das auch von freunden, bekannten, die meisten mit kindern kommen prima zurecht... ich muss sagen das ich selber alleine wenige rzurecht komme. ich mein von meinem geld muss ich auch raten abbezahlen versicherungen etc da bleibt im grunde nix übrig... auf jeden fall danke und du hast schon recht was das letzte angeht. wir werden sehn, am meisten stört mich eben diese bürokratie daran und was es am ende wirklich ist sehe ich erst wenns beantragt ist den umständen entsprechend dann:)

0

Wenn Ihr zu zweit in der Wohnung lebt, müsst Ihr Euch die Miete teilen. Das heißt, Du bekommst nur Zuschuss für die halbe Wohnungsmiete, ebenso sieht es bei den Nebenkosten aus.

Hast oder findest Du keine Arbeit? Dann wäre doch das ganze Problem behoben.

bin net lang arbeitslos.... und find grade nichts richtig, sonst würd ich ja arbeiten;)

nunja, danke für die antwort! hat mir geholfen!

0
@Jill03

Na, hoffentlich klappt es dann bald. Ist doch besser, wenn Du unabhängig bist.

0
@blondie1705

naja sicher, bin ich auch so ,wie mans nimmt....

nur bin ich evntl auch schwanger, was ich auch sein möchte ,suchen uns grad ne wohnung, muss man sich ja erkundigen. suche mir auch arbeit nur is grad net so leicht was zu finden

0

Ändert sich Hartz4 mit Heirat?

Seit dem Studium beziehe ich leider ALG II. Mein Lebensabschnittsgefährte hat seit Kurzem einen gut bezahlten Job. Wichtig ist zu erwähnen, dass wir nicht in der gleichen Stadt wohnen und leben und uns jedes zweite Wochenende gegenseitig besuchen.

Wir überlegen zu heiraten, aber dann würde sich mein Leistung im Jobcenter ändern!? Ich bin über 18 und habe meine eigene Bedarfsgemeinschaft.

Frage a) Bekomme ich weiterhin den Regelsatz plus Miete vom JC? Frage b) Werden nach der Eheschließung von meinem Freund Einkommensnachweise verlangt? Frage c) Was genau würde sich da verändern?

Danke im voraus.

...zur Frage

Hartz4-Zuschuss bei Eigentum bzw. in welcher Höhe werden die Zinsen angerechnent?

Mögliche Situation: Getrenntes Ehepaar besitzt ein Eigentumswohnung. Mutter mit Kindern bleiben in der Wohnung, Vater zieht aus und bezahlt Unterhalt. Mutter möchte ALG2 beantragen, da nur geringes Einkommen. Die Rate für Zinsen plus NK und Hausgeld würde von der Mutter getragen, da sie drin wohnen bleibt. Werden die Zinsen dann in der gesamten Höhe angerechnet oder nur halb, weil Vater auch Eigentümer ist? Was ist mit dem Hausgeld?

Kann die ARGE einen Verkauf der Wohnung verlangen? Wie lange wird der Zuschuss gewährt? Muss man die Zinsübernahme zurückbezahlen?

Achso, die Wohnung ist angemessen, lt. telefonischer Auskunft.

...zur Frage

Hartz 4 gestrichen - wegen 32 Euro Bafög?

Hallo,

benötige DRINGEND eure Ratschläge, ich stecke mit meiner Familie in einer existenzdrohenden Situation. Ich besuche im Moment ein Gymnasium, habe mich vorletztes Jahr entschlossen mein Abi nachzuholen und beziehe BaföG. Wohne bereits seit 4 Jahren mit meiner Frau zusammen und wir haben ein 4 jähriges Kind. Meine Frau und unser Kind, haben bisher Leistungen in Form von Hartz 4 bekommen (von da an ca 600 Euro monatlich). Nun hat meine Frau im September diesen Jahres eine Ausbildung als (Heilerziehungspflege-Helferin) begonnen, wir haben Monatlich 100 Euro Schulgeld zu zahlen, desweiteren ist diese Ausbildung an ein Praktikum in einem Alten- und Pflegeheim gekoppelt, woführ sie keinen Lohn erhält.

Da sie diese Ausbildung begonnen hat steht ihr ebenso BaföG zu, iHv. 32,-EUR da ihr Vater ausreichend verdient, (Hier sei hinzugefügt, das sie ihr Elternhaus während der Schwangerschaft vor 4 Jahren verlassen musste weil diese nicht toleriert wurde, das Job Center sprach von einem Härtefall, die Eltern unterstützen uns nicht, d.h. von da an wurde ihr Hartz 4 gestattet) allerdings hat dieser wg. einem Wohnungskauf und einem ehemals gegründeten Geschäft für Schuhe (Selbstständig), enorm hohe Schulden - mit Unterstützung ist also trotz dem guten Verdienst nicht zu rechnen, da er sich sonst selbst in die Miserie stürzen würde.

Nunja, Fakt ist: Das JobCenter kann uns nicht weiter unterstützen weil Anspruch auf Bafög besteht, auch die Leistungen meines Sohnes wurden gestrichen, ca. 600 Euro. Die Bafög-Stelle stellt sich auch quer, sie könne nicht mehr als 32,- Euro zahlen, das ganze stürzt uns jetzt in den finanziellen Ruin, wir können keine Miete zahlen, ebenso keine Mietnebenkosten.....ich weiß nicht mehr weiter.

...zur Frage

Elektrotechnik Admittanz aufstellen?

Warum schreibt mein Prof hier den widerstand auf den Bruch? Und eig is es doch 1/z admittanz? Dann is es doch 1 durch die Parallelschaltung plus den widerstand?

...zur Frage

Kinderzuschlag abgelehnt: Warum?

Hallo,

weiß jemand bei folgendem Brief von der Familienkasse weiter? (Zahlen gerundet)

/¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯\/¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯\/¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯\

Ihrem Antrag auf Kinderzuschlag vom XX.XX.20XX kann nicht entsprochen werden.

Begründung: Hilfebedürftigkeit wird nicht vermieden.

Nach den eingereichten Unterlagen beträgt Ihr (durchschnittliches) Bruttoeinkommen 1268 Euro. Die für Sie geltende Mindesteinkommensgrenze in Höhe von 900,00 Euro wird damit erreicht.

Nach den Berechnungen der Familienkasse ergeben sich folgende Beträge:

Verbleibender Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft (nach Abzug von Kindergeld und evtl. zu berücksichtigendem Einkommen und/oder Vermögen des Kindes/der Kinder): 309 Euro

Zu berücksichtigendes Einkommen und/oder Vermögen nach §§11 bis 12 SGB II (durchschnittlich) 814 Euro

Errechneter Kinderzuschlag 280 Euro

Selbst mit einem Wohngeldanspruch kann der Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft nicht gedeckt werden. Hilfebedürftigkeit nach SGB II kann somit nicht vermieden werden. Der Anspruch auf Kinderzuschlag besteht deshalb ab XXXX 2012 nicht.

\=============/\=============/\=============/\===========/

Das Komische: Wohngeld bekommt die Familie über 240 Euro. Plus den errechneten Kinderzuschlag (280 Euro) würde das doch die 309 Euro verbleibenden Gesamtbedarf weit überschreiten. Wo liegt der Fehler???

...zur Frage

Auflösung einer Bedarfsgemeinschaft, we geht´s jetzt weiter?

Guten morgen ihr lieben, nach langen und ewigen hin und her, hab mein freund un dich uns gestern offivel getrennt ( wobei ich schon längst abgeschlossen habe). Also grob is mir der weitere ablauf klar, er sucht sich nen Whg. , packt seine Sachen und zieht aus..... aba wie läuft das mit dem hartz4 weiter, ich bin ja durch in zum hartz4 gekommen, weil ich ja arbeitslos geworden bin, und meine jetzige ausbildung läuft ja auch über die koba, also koba finanziert meine ausbildung und das mtl. hartz4 ist sozusagen mein lehrgeld.... ich bin euch sehr dankbar für eure hilfe und rat schläge, und natürlich wünsche ich allen schonmal ein besinnliches ruhiges weihnachtsfest und ein guten rutsch ins jahr 2010

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?