probearbeiten rechtens wenn man sich auf eine stelle beworben hat?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist durchaus machbar, aber ein seriöser Betrieb bezahlt die Probearbeit auch, wenn sie mit tatsächlicher Arbeit und Anwesenheitspflicht verbunden ist. Außerdem müsste der Betrieb zu seinem eigenen Schutz vorher schriftlich festhalten, unter welchen Bedingungen die Probearbeit abläuft. Wenn er dich nämlich ohne vorherige Vereinbarung arbeiten lässt, könntest du grundsätzlich geltend machen, dass er mit dir einen unbefristeten Arbeitsvertrag mündlich geschlossen hat.

1-3 Tage finde ich durchaus in ordnung. Mehr würde ich auch ablehnen. du hast damit auch die Möglichkeit dir den Betrieb mal näher anzuschauen.

Probearbeit ist gut, um den Betrieb und die Kollegen näher kennenzulernen und zu sehen, ob es einem wirklich gefällt. Außerdem bekommen dein Arbeitgeber und deine Kollegen auch ein besseres Bild von dir.

Grundsätzlich ist das nicht verboten und wird in manchen Bereichen aoft praktiziert. Meines Erachtens kommt auf den Beruf und die Stelle an ob es gleich 3 Tage sein müssen. Normaler Weise sollte man das am ersten Tag erkennn.

Warum sollte das nicht Erlaubt sein. Wenn es Dir nicht gefällt, kann dich aber niemand zur Probearbeit zwingen.

Dann musst Du halt was Anderes suchen.

Zudem hast Du selber auch die Möglichkeit, vor Vertragsabschluss ein Bild vom Betrieb zu erhaschen. Das kann auch dein Vorteil sein.

Probearbeit ist oft ein Zeichen dafür, dass der (mögliche) Arbeitgeber nicht unbedingt davon überzeugt ist, mit Dir zusammen arbeiten zu können. Der Arbeitgeber ist sich nicht sicher, was Du zu leisten vermagst, welche Fachkenntnisse Du tatsächlich hast. wie Du Dich gegenüber möglichen Arbeitskollegen verhälst. Also möchte er sehen, wie Du Dich auf einer Probearbeit benimmst.

Ja also ich hab das schon öfters gemacht ist ganz normal

Was möchtest Du wissen?