Proband werden. Welche Vorraussetzungen

6 Antworten

In Hamburg gibt es so eine Einrichtung, wo man als Medikamenten-Tester eingesetzt werden kann. Der Verdienst ist dort sehr gut, je nachdem, ob man Stationär aufgenommen wird, oder die Studie zu Hause macht. Ich war mal zur DM-Zeit dort und wollte an einer Studie teilnehmen, hatte aber leider nicht das erforderliche Alter. Das schwankt nämlich je nach Studie. Für ein stationäres WE gab es dort 2.500 DM. Ich hatte auch eine dicke Broschüre darüber, habe die aber bis jetzt nicht wiedergefunden. Ich werde nochmal danach suchen. Eine Web-Adressse gibt es nicht, man kann sich nur telefonisch bewerben. Es wird auch nicht jeder genommen, es kommt auf die Studie an, die angesetzt wird. Ich glaube, die Einrichtung hieß 'McKnigh-Labor' oder so ähnlich und befindet sich in der Osterstraße. Wer die genaue Adresse nicht kennt, findet es nicht, für Chaoten und so also keine Chance, da reinzukommen (Videoüberwachung). Eben nur nach Voranmeldung.

ich glaube du kannst froh sein das die dich nicht genommen haben! Das klingt nicht gerade sehr seriös wer weiß was die an dir getestet hätten und was du für schäden davon getragen hättest

nen medikamententest ist echt nicht ohne deshalb bezahlen die das auch so gut weil das schnelle viele geld einen die möglichen folgen die sowas für einen haben kann ganz weit weg verdrängen lässt und hinterher hat man was weis ich nen niereschaden und keiner zahlt weil man bei sowas garantiert unterschreiben muss das man das institut wenn was schief geht nicht verklagt!

0
@Rosel1986

Liebe Rosel1986

Ich weiß nicht, woher Du deine Vermutungen (Informationen sind's ja eher nicht) nimmst, was die Seriosität des genannten Labors und die Vertragsgestaltung bei Medikamententests angeht. Tatsächlich ist das ziemlich anders:

Genaue Voruntersuchung, sehr(!) ausführliche Information über den geplanten Test, natürlich eine Probandenversicherung (gesetzlich vorgeschrieben) und die von dir erwähnten Nieren- oder Leberschäden kannst Du natürlich belegen, oder?

Hint: Ich war selbst viele Jahre Proband.

0
@beamer05

Medikamente können sehr wohl Organe wie Leber und Niere schädigen! Schau dir nur mal die Nebenwirkungen von Cholesterinspiegelsenkern an.

Und die sind bereits auf dem Markt, somit durch die Probandentestphase lange durch, was wieder heißt das schäden an besagten Organen bei Probanden aufgetreten sind.

Außerdem: es ist ja wohl besser skeptisch bei der auswahl von so nen Labor zu sein als das man an ein unseriöses gerät ohnes zu merken! Das ne Probandenversicherung gesetlich vorgeschriebn ist wusst ich nicht und der fragesteller sicher auch nicht! Was heißt das wenn das institut/Labor unseriös ist was er gewählt hat er von diesem recht auch keinen gebrauch machen kann! Mal ehrlich reg dich ab! Ich hab niemanden persönlich angegriffen noch das Labor ansich schlecht gemacht! Und von nem bestimmten Medikament war auch nie die rede als kannst du es auch nicht wissen ob da nicht Leberschäden, ... auftreten könnten!

0

Wenn Du nicht mehr kiffst UND keine daher rührenden Schäden hast, ist DAS kein Hindernis für eine Probandentätigkeit (kann allerdings sein, daß eine Fa. dich wg. vermuteter unzureichender Zuverlässigkeit ablehnt)

Drogentests vor den Med.Tests werden für praktisch alle einigermaßen verbreiteten Drogen gemacht, da scheuen die kaum Aufwand. Außerdem gibts höchst aufwendige weiter Bluttests (Wenn man nett fragt, bekommt man Kopien der Ergebnisse. Laborwerte, die man sonst kaum bezahlen könnte.)

Zur Probandentätigkeit hab ich vor ein paar Tagen schon mal ausführlicher geschrieben. Ich war einige Jahre Proband (direkt bei Pharmafirma), aber häufig machen das auch Auftragsunternehmen (etwa Parexel), wobei ich die Betreuung direkt bei den Firmen besser fand (die haben ein ganz ursprüngliches Interesse an guten, zuverlässigen und informierten(!) Probanden.

  1. Erzähl denen einfach nichts davon - kommt nie gut.
  2. Kriegst du dadurch weder körperliche Probleme noch sonstwas.

Solange du, wie gesagt, keine Schäden, wie Psychosen oder so davon getragen hast.

Ich habe einen Freund der früher intensiv gekifft, getrunken und gekokst hat. Der hat eine solche Studie gemacht und es ist nichts passiert. Natürlich ziehen die Unternehmen aber "gesunde" Leute vor einfach damit absolut nichts passieren kann (was Unfug ist), daher einfach nicht erwähnen und deinem Geld scheffeln steht nichts mehr im Weg.

LG, Fallacy

Drogen im öffentlichen Dienst?

Hallo. Ein guter Freund von mir arbeitet im öffentlichen Dienst, macht eine Ausbildung zum Maurer im Militärbereich (Wiederaufbau usw.). Wir haben uns neulich darüber unterhalten, dass er es unfair findet, dass anscheinend in relativ regelmäßigen Abständen unangekündigte Drogentests unter den Mitarbeitern durchgeführt werden und bei einem positiven Ergebnis sofort die fristlose Kündigung droht. Ist das tatsächlich so der Fall? Klar, Drogen sind illegal und doof und bla bla, aber würde er tatsächlich sofort rausgeschmissen werden und alles verlieren nach 3 Jahren Ausbildung, wenn festgestellt werden würde, dass er in letzter Zeit mal Marihuana/E konsumiert hat oder sowas?

...zur Frage

wie wird man Proband für medizinische Tests?

Hallo, ich recherchiere gerade wie man Proband wird, allerdings muss ich sagen ich habe nichts gefunden! seiten wie http://www.probanden-studien.de/ erklären zwar was man als Proband tut, und welche Pharmazieunternehmen Studien durchführen (lassen) aber auch auf deren HP konnte ich nicht wirklich etwas finden. Ich hab auch schon auf den Seiten von mehreren Uni-Kliniken in Bayern gesucht aber nirgends findet man infos darüber wie und wo man sich als Proband bewerben kann. Also, falls ihr vllt schonmal an einer Studie teilgenommen habt oder sonstwoher bescheid wisst wärs nett wenn ihr mir Infos zukommen lasst :D Am besten natürlich für Bayern aber auch restdeutschland hilft mir weiter ^_^

PS: bitte keine Texte darüber das ich mir nicht die Gesundheit kaputt machen soll blablabla. Pro und Contra von Studien ist hier wirklich nicht das Thema. Danke ^_^

...zur Frage

Medizin-Studien, Probanden

Guten Tag,

ich interessiere mich für medizinische Studien, bin jedoch keine Medizinstudentin. Daher meine Fragen:

  • Gibt es einen Unterschied zwischen Studien mit gesunden Probanden und Patienten, z.B. hinsichtlich der Risiken und der Höhe der Aufwandsentschädigung?

  • Wenn man chronisch krank ist, kommen wohl hauptsächlich Studien bezüglich dieser Krankheit infrage?

  • Auf was sollte man besonders achten? An welchen Studien sollte man eher nicht teilnehmen?

  • Welche Unternehmen sind zu empfehlen?

...zur Frage

Drogentest für zuhause?!

Hallo, Meine Frage ist folgende Gibt es "gute bzw zuverlässige" Drogentests welche man Zuhause machen kann? Ich hab folgende seite endeckt, da ich mich nicht damit auskenne, weiß ich nicht ob die Artikel auf der seite brauchbar sind, auch wenn es den eindruck macht.

Meine bekannte glaubt dass ihr sohn Drogen konsumiert und will es nun mit solch einem test herausfinden. Da Sie sich genau wie ich, kaum mit dem Thema auskennt, stelle ich die frage einfach mal hier

Viele Grüße

...zur Frage

Drogentests zustimmen?

Nehme man an, man ist in Holland in Urlaub und möchte sich einen joint genehmigen. Man bleibt extra noch einen Tag länger um nicht unter direktem Einfluss zu fahren. Mitfahrer ist aber auf der Rückreise unter der aktiven Wirkung von Cannabis. Soweit kein Problem, positiv getestet darf man ja werden. Allerdings darf bei ihm aufgrund vorhergegangener anzeigen direkt ein Test gemacht werden, dies ist beim Fahrer nicht der Fall. Darf der Fahrer den Test dann erfolgreich verweigern, obwohl der Beifahrer unter Drogen steht ? Man könnte ja annehmen, dass beide zusammen konsumiert haben.

...zur Frage

USA auswandern - Drogen?

Hallo,

wenn man in die USA reist/auswandert, werden dann auch Drogentests durchgeführt dh kontrolliert, ob man Drogen konsumiert hat? Bzw. kann man wieder ausgewiesen werden, wenn man in den USA Drogen konsumiert?

Es geht lediglich um den Konsum, dass das Handeln damit strafbar ist, ist mir natürlich bewusst.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?