pro und contra. sollten schüler die klassenfahrt selber organisieren?

1 Antwort

Wenn du zu insgesammt wenigstens 10 Argumente schon hast, helfe ich dir wenn mir noch etwas einfällt...

Pro: - Schüler haben Spaß daran - Schüler können selber bestimmen wohin sie fahren, was sie dort machen, etc. -> haben dort so viel mehr Spaß - Lernen Verantwortung zu übernehmen - Lernen auch mit Geld umzugehen - Lernen mit Leuten umzugehen (müssen ja telefonieren, müssen jeden Wunsch der anderen berücksichtigen, etc.) - Lehrer werden entlastet - Gut für Klassengemeinschaft

Contra: - Schüler haben kaum Zeit, Unterricht sollte dafür ja nicht unbedingt geopfert werden, in der Freizeit hat man wahrscheinlich besseres vor - Nicht jeder kann so viel Verantwortung übernehmen und nicht jeder nimmt das ernst ->dann vll. Keine Fahrt - Es sollten sich auch alle daran beteiligen, nicht nur immer 2 und nicht immer dieselben (was aber meistens der Fall ist) - Kann leicht passieren, dass die Schüler etwas vergessen, etwas schief läuft, etc. -> keine Fahrt - evtl. Chaos

0
@loverking
  • In der 9. Klasse sind die wenigsten volljährig und können schon rein rechtlich nicht alles selber machen.
  • Eine Klassenfahrt soll nicht nur vergnügen sein, sondern auch pädagogischen Nutzen haben. Dieser wird durch Gemeinschaftsaktivitäten erziehlt, in denen die Schüler aus ihren üblichen Cliquen rauskommen. Sich über solche Aktivitäten intensiv Gedanken zu machen, kann auch helfen, die Rolle des Lehrers besser zu verstehen.
  • Als fazit würde ich etwas vorschlagen, dass der Lehrer die Schüler nicht alles machen lassen kann, ihnen aber das Sammeln von Ideen und die generelle Planung überlassen sollte und sie dabei auf realistischem und sinnvollem kurs hält.
0

Was möchtest Du wissen?