Pro und Contra Martin Schulz zum Bundeskanzler?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi Jeffrey,

wie hier schon richtig erklärt wurde, wählst du nicht Martin Schulz, sondern die SPD mit der ENTSCHEIDENDEN ZWEITstimme!

Wenn dann die SPD so stark ist bzw. so viele Abgeordnete im Bundestag hat, dass sie sich mit Grünen und Linken zu einer MEHRHEIT (Koalition) zusammenschließen kann, würde Martin Schulz dann mit dieser Mehrheit der Stimmen im Bundestag voraussichtlich zum Bundeskanzler gewählt werden.

Du musst doch heute noch gar nicht entscheiden, ob du die SPD wählst und damit Martin Schulz unterstützt oder nicht. Der Wahlkampf beginnt doch erst. Du hast noch acht Monate Zeit, dir alle Argumente anzuhören oder nachzulesen. Die Wahl ist erst am 24. September 2017!

Lass doch Herrn Schulz erst auch einmal die Ausführung im Detail zu seinen Überschriften erläutern.

Im Moment sagt er ja nur: "Ich will allen Wähler/n/innen mit Schweißfüßen helfen, sie davon zu befreiein!"

Nun stellst sich die Frage, wieviel Geld er dazu hat bzw. er dafür einsetzten möchte?

Möchte er nun allen Menschen mit Schweissfüßen Lederschuhe, Baumwollsocken, Zedernholzeinlagen und das Fußdeo kaufen oder möchte er sich nur an den Kosten der Zedernholzeinlagen mit 20 % beteiligen und noch die Kosten für das Fußdeo übernehmen?

Wenn er sich für die letztere Variante entscheidet, kann es dann sein, dass ihn dann Parteifreunde kritisieren, dass das Deo ja evtl. der Umwelt schaden könnte und dann noch mal vier Wochen vor der Wahl zurückrudert und es dann nur 20 % Kostenbeteiligung an den Zedernholzeinlagen gibt.

Aufgrund der Koalitionsverhandlungen stellt dann auch die SPD und Herr Schulz fest, dass so viel Geld gar nicht da ist und man sich dann mit Grünen und Linken auf 12,5 % einigt.

Bisher formuliert Herr Schulz noch Überschriften, die sich im Gehörgang ganz wunderbar anhören. Das Gehirn aber, sofern man eins hat, sollte dann halt auch mal fragen: "Und wo bleibt jetzt der Text mit konkretem Inhalt zu der schönen Überschrift?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde einfach im Netz keine Vereinfachung seiner Wahlprogramme

Das sollte dich nicht verwundern! Denn es gibt noch keine "Wahlprogramme" von Schulz, sondern bisher nur eine Absichtserklärung, die er in das sozialdemokratische Schlagwort "Gerechtigkeit" fasst.

Wie seht ihr die Pro und Contra für Herrn Schulz, warum sollte ich ihn wählen oder nicht wählen.

Schulz ist noch ein unbeschriebenes Blatt, was die Innenpolitik angeht. Außenpolitisch liegt er auf der Linie der bisherigen demokratischen Regierungen: Fortführung des europäischen Einigungsprozesses, Frieden, Kooperation mit anderen Ländern.

Eines ist zu bedenken: außer den Wählern seines Wahlkreises kann kein anderer Wähler Herrn Schulz wählen, sondern nur seine Partei, die SPD, kann gewählt werden. Diese Partei hat zusammen mit den Grünen unter dem Euphemismus der "Reform" für den umfangreichsten Sozialabbau der Geschichte der Bundesrepublik gesorgt, und zwar zu Lasten der Ärmsten und Schwächsten der Gesellschaft. Obwohl sich Fehlentwicklungen und unsoziale Härten alsbald herausgestellt hatten, war die SPD trotz rund 15 Jahren Regierungsbeteiligung nicht in der Lage, entsprechende Korrekturen zu verwirklichen. Wenn Schulz Kanzler sein will, dann wird er mit der SPD und wahrscheinlich auch wieder mit den Grünen regieren und daher auf diese Parteien Rücksicht nehmen müssen, was seine politischen Möglichkeiten sehr beschränkt!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spitzenkandidat Martin Schulz (?!) Schön für die SPD, ihr neuer Messias.
Nur: Damit diese Euphorie der Genossen auch auf andere potentielle Wähler überspringt, müsste er sich zuallererst im Namen seiner Partei und in aller Form für den Verrat an den eigenen Grundwerten entschuldigen. Die Kriegstreiber, Kolonialisten, sogar die katholische Kirche haben es getan, und so dürfte sich die SPD auch nicht zu schade sein.
Nach einer sozialwissenschaftlichen Studie und nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit beläuft sich die Zahl der Minijobber zurzeit auf 7,4 Millionen. Für knapp fünf Millionen handelt es sich dabei um ihre Haupttätigkeit und keinen Zusatzjob. Knapp die Hälfte dieser Minijobber durfte schamlos ausgebeutet werden und bedeutet weniger als 8,50 Euro brutto die Stunde Mindestlohn erhalten. Bei vielen 450-Euro-Stellen darf die Lohnuntergrenze in einer Übergangszeit unterlaufen werden. Zum Beispiel bei Friseuren, Zeitungszustellern, Praktikanten, Langzeitarbeitslosen, Auszubildenden – daher wurden sie für die Studie nicht mitgezählt. Zudem wurden bei vielen Arbeitsverträgen Arbeitszeiten Vereinbart, sodass der Verdienst weniger als 5,50 Euro brutto pro Stunde ausmacht. Dieses gelte gerade für kleine Betriebe wie in der Gastronomie und im Einzelhandel. Wenn nicht gleich Schwarzarbeit an der Tagesordnung ist.
Alles unterm Mäntelchen der SPD mit ihren arbeitsmarktpolitischen Instrumenten: Agenda 2010 mit Hartz-IV-Reform, Riester, Werksverträge, Transfer- und Auffanggesellschaften und wie sie sonst noch heißen mögen, die nur dazu dienen, Mitarbeiter bequem loszuwerden. Dies alles ist unter dem >>Zepter<< des SPD-Strahlemanns, Herrn Altbundeskanzler Schröder (SPD), entstanden und wird immer noch von der SPD verschwiegen. Auch vom Spitzenkandidat Martin Schulz, der ununterbrochen von sozialer Gerechtigkeit spricht. Er würde der neue SPD-Strahlemann werden.

Diesen Mann muss man(n) verhindern. Frauen auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wählst nicht ihn, und er hat auch kein Wahlprogramm. Du wählst die SPD als Vertretung im Bundestag und ihr Parteiprogramm. Der Kanzler repräsentiert die Partei nur und entscheidet so gut wie nie selbst. Deutschland ist nicht mit den USA gleichzustellen. Das Programm findest du online. https://www.spd.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum soll es für Alle und Alles stets ein Pro und Kontra geben? So was gibt es meist nur in der Schule!

Auch für Schulz gilt: es gibt kein Pro, denn er liegt ganz auf der allgemeinen Linie der sPD und die ist einfach nur mies.

Der gute Mann hat außer einige Kraftsprüche nichts Neues geboten, wenn man mal von den Manager-Boni absieht. Aber selbst da sind seine Aussagen nur vage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lebst du denn überhaupt in seinem Wahlkreis?

Annsonsten kannst du ihn doch gar nicht wählen. Allenfalls seine Partei, die SPD.

Warum du das tun solltst, interessiert mich nicht. Das ist doch deine höchstpersönliche Angelegenheit. Ich wiederum kenne doch nicht deine Interessen, die z.B. als Kriterien deiner Entscheidung fungieren könnten.

Tatsächlich gibt es bis jetzt kein Wahlprogramm der SPD. lediglich eine allgemeine Richtung: Mehr soziale Grechtigkeit, Entlastung mittlerer Einkommen, Stärkung der Demokratie und entschiedene Bekämpfung des Rechtsextremismus - das sind so seine Eckpfleiler, die erst noch operationalisiert werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pro - weil es Mürkel nicht verdient hat, nach all ihren Fehlern nochmal gewählt zu werden.

Kontra - Weil er ein Schwätzer ist, weil er sich schamlos bei seiner EU Funktion bedient hat (er hat mehr Geld bekommen als die Bundeskanzlerin, davon ein großer Teil steuerfrei), weil er die EU zu einem schlecht funktionierenden Moloch gesteuert hat......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dovahkiin11
06.02.2017, 11:03

Frau mErkel kann kaum Fehler machen, da nicht sie die Entscheidungen trifft, sondern die Bundesregierung. Gewalteinteilung und so. Und welche Fehler? Immer wieder die selben Phrasen.

2

Die Frage ist etwas abwegig und zeugt von allgemeiner Unkenntnis. Das soll aber kein Vorwurf sein, dafür darf man ja hier fragen, um etwas schlauer zu werden.

Schulz hat kein Programm, aber die SPD. Das ist auch für ihn die Richtschnur.

Zudem haben wir so ein eigenartiges Wahlrecht, bei dem Jeder frei entscheiden kann, was ihm persönlich am liebsten ist. Da sind die Meinungen Anderer kaum hilfreich, nur die von den Parteien angebotenen Programme.

Wieviel davon nur gelogen ist, kann man erst nach der Wahl feststellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allein für den fürchterlich naiven Spruch angesichts der Flüchtlingsinvasion "wir bekommen Menschen wertvoller als Gold", wenn man jetzt sieht wie das ganze ausschaut, verdient er es nicht gewählt zu werden. Es gibt leider nur eine Alternative, die AfD, wie problematisch die Partei auch immer ist.

Hier die katastrophale Bilanz der Invasion: http://geschichte-forum.forums.ag/t1049-die-grosse-bilanz-der-zuwanderung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schmerberg
06.02.2017, 14:37

Sind die Privatmeinungen in einem Forum mit ziemlich einseitiger Ausrichtung relevant? Kann man ein Forum ernst nehmen, dessen Betreiber sich verstecken und nicht mal ein ordentliches Impressum haben?

Das reicht allenfalls für AfD-Niveau aus. Wer da eine "katastrophale Bilanz" zieht, macht sich selbst lächerlich!

Was hat denn der AfD-Kanzlerkandidat zu bieten? Eine/n Kandidati/en hat sie bisher nicht aufgestellt, aber aus dem Mund der möglichen Kandidaten kommt populistisches Gewäsch wie eh und je. Da ist ja selbst Schulz haushoch überlegen!

1

Herr Schulz ist keine Partei und hat kein Wahlprogramm.

Als nominierter Spitzenkandidat der SPD vertritt er nach außen hin deren Positionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Martin Schulz ist als Tiger gestartet und als Teppichvorleger gelandet.

Immerhin, nach der verlorenen NRW-Wahl versucht Martin klare Kante zu zeigen und setzt sich mehr für die innere Sicherheit ein. Ich fürchte allerdings, das sind alles nur leere Wahlkampfsprüche. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?