Pro und Contra Kindersoldaten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Da musst du aus der Sicht der Leute agieren, die diese ausbilden.

Kinder sind:

  • Leichter zu beeinflussen
  • Wendiger
  • Wirken harmloser
  • Sind offener für komplette Gehirnwäschen wenn nötig
  • Der Gegner hat größere Hemmungen gegen sie zu agieren
  • Man kann sie auch körperlich und vom Wissen her von klein auf nach seinen Bedürfnissen formen
  • Sie können sich kaum gegen dieses Schicksal wehren
  • Je nach Region leichter verfügbar als noch erwachsene Männer
  • Sie sind von ihren "Ausbildern" abhängig um zuüberleben

usw.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neonfreak19
25.09.2016, 16:57

Vielen Dank, da wäre ich niemals drauf gekommen und werde ich mir merken!

0

Es gibt bei ALLEM ein Pro und Contra!
- Wer Kindersoldaten einsetzt hat eine größere Truppe, da Kinder körperlich auch in der Lage sind Waffen zu bedienen
- Kinder sind leichter gefügig zu machen
- Auf Kinder schießt man nicht so gerne, weswegen manche wohl lieber den Finger vom Abzug lassen (in der Theorie)

Wenn es nichts bringen würde, würden einige Milizen (zum Beispiel die im Sudan) wohl keine Kinder einsetzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht wird bei den Gegnern versucht, Mitleid zu erregen. Dass diese dann nicht mehr in der Lage sind, zu handeln, weil sie ein Kind vor sich sehen und dass das dadurch in unvorsichtigen Momenten schnell zum Tod führen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Worte "pro" und "Kindersoldaten" bekomme ich nicht in einen sinnvollen Zusammenhang. 

Das einzige was einer radikalen Gruppe die solche "Waffen" einsetzt als Vorteil bleibt sind "leichtere Gefügigmachung" und "fanatischere Ausführung von Befehlen". Ersteres wird häufig durch Drohungen oder Drogen erreicht und letzteres liegt an der Unfähigkeit von Kindern alle Folgen Ihres Handelns voll zu überblicken oder bewerten zu können! 

Jeder der Kindersoldaten einsetzt gehört an seinen Genitalien aufgehängt und mit Nato-Draht ausgepeitscht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Sicht desjenigen, der Kindersoldaten rekrutiert: sie sind günstig im Unterhalt, man kann sie bei Ausfällen leicht ersetzen (hohe Verfügbarkeit), sie lassen sich leicht beeinflussen und kontrollieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "pro", warum kinder eingesetzt werden, ist zb. Dass sie billig sind. Leicht beeinflussbar umd damit leicht zu radikalisieren. Und sie vor allem haben sie noch kein bewustsein entwickelt, was sie da eigentlich machen, bzw die konsequenzen ihrer taten..

Moralische vorteile gibt es nicht!

Es ist ein verbrechen an der menschheit kinder in kriege zu schicken oder als waffe zu missbrauchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nichts, aber auch gar nichts, was "für" Kindersoldaten sprechen würde. Da muss man nicht krampfhaft nach Argumenten suchen.
Wenn du unbedingt etwas finden willst, kannst du vielleicht sagen, dass sie versorgt werden, also etwas zu Essen bekommen und dass sie vielleicht ein gewisses Gemeinschaftskeitsgefühl entwickeln. Das klingt aber vielleicht schon wieder zynisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du irgendwas gutes an Kindersoldaten findest, dann würde ich als Lehrer deine Eltern verständigen. Spaß beiseite.

An Kindersoldaten gibt es einfach nichts gutes. Wenn dein Lehrer direine schlechtere Note dafür gibt, das du keine Vorteile von Kindersoldaten anführst, dann würde ich dir empfehlen diese schlechtere Note mit stolz zu tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, praktisch sind sie sicherlich :
Billig
Einfach zu kontrollieren
Relativ bescheiden
In bestimmten Ländern fast endlosen Nachschub
Für gegnerische Soldaten liegt die Hemmschwelle auf Kinder zu schießen höher
Leicht als Zivilisten unter die Zivilbevölkerung für Spionage oder Anschläge zu mischen

Moralische Vorteile wird schon schwerer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DJFlashD
25.09.2016, 16:33

er MUSS aber erwähnen dass dies sehr rationale vorteile sind, die auch nur für die "halter" der kindersoldaten gelten.

1

Hallo Neonfreak19,

kein Lehrer würde das Thema  formulieren "Pro und Contra Kindersoldaten". Du musst also schon schreiben, wie das Thema genau lautet.

Möglicherweise sollt ihr eine Erörterung schreiben, in der dann häufig "pro" und "contra" Gliederungspunkte sind - muss aber nicht.

Dass man sich mit dem Thema "Kindersoldaten" auseinandersetzt, ist schon wichtig, aber nicht mit diesem Thema, wie du es nennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neonfreak19
25.09.2016, 16:41

Das genaue Thema bekommen wir nicht im Voraus mitgeteilt, es läuft aber genau darauf hinaus was ich geschrieben habe.

0

Mir ist schleierhaft, wieso euer Lehrer erwartet, dass ihr Kindesmisshandlung, Folter und extreme Gewalt rechtfertigt. Ich vermute, du hast da was falsch verstanden. Kein normaler Mensch wird da positive Argumente finden können, weil es keine gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
25.09.2016, 16:36

Ich glaube, dass das gar nicht vom Lehrer kam. Der Schüler nimmt einfach an, dass das so ist, weil das bei anderen Themen bis jetzt auch so war.

0

Du musst dir ja keine Argumente "ausdenken". Du musst dir einfach überlegen, wie diejenigen denken, die Kindersoldaten einsetzen. Und da gibt es schon ein paar gute Argumente. (Diese Argumente lassen sich im übrigen auch bei Google finden...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Argumente für Kindersoldaten, außer man argumentiert aus der Sicht von Boko Haram oder einer ähnlichen Organisation.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Biba85
25.09.2016, 16:32

Ich denke, genau das will er wissen für seinen aufsatz.. So traurig das thema auch ist..

0

Was möchtest Du wissen?