PRO und CONTRA bilinguale Erziehung

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo...ich bin 3 sprachig grossgeworden ich glaube es ist von echtem vorteil sprachen zu verstehen ,den es sind nicht nur die worter sondern die mentalitat... das interressante ist doch in welcher sprache man denkt und fuhlt..und da sollte man vorsichtig sein bzw .sich vorher als eltern seine gedanken daruber machen...den wie oft ist der druck zwischen zwei welten erdruckend...ich bin zwar beschenkt worden mit sprachen und verstandniss aber ich bin halt ein mischling und werde nie eine heimat haben..die qual der wahl,,daher ein tip aus meinem herzen...viele sprachen..ya,denn wissen ist macht-aber in einem land ausbildungen etc,nicht hin und her..wurzeln wachsen lassen!grusse

Liebe Xenia, mach dir keine Sorgen. Aus der 2-sprachigen Erziehung, kann das Kind nur Vorteile ziehen. Wichtig ist dabei nur, dass du konsequent und richtig mit deinem Kind in deiner Muttersprache sprichst. Und es in dieser auch sprachlich förderst. (Gespräche, Bilderbücher,...) Denn nur wenn ein Kind die Grundstrucktur einer Sprache richtig beherrscht, ist es auch in der Lage eine weitere zu erwerben. Dann kann z.B. ein 5-jähriges Kind innerhalb von ca.8 Monaten eine weitere Sprache akzentfrei und grammtkalisch richtig erlernen. Dann kannst du dich auch auf den Kindergarten verlassen. Wichtig ist aber auch, dass das Kind auch in seiner Freiszeit deutsch spricht, also einen deutsch-sprachigen Freundeskreis und/oder Babysitter hat. Die neben der Erzieherin als Sprach-Vorbild dienen. Achja, kleiner Tipp, lasse dein Kind nicht so viel Fernsehen. Das bringt für die Sprachförderung nichts. Das Kind konsumiert nur, wird aber nicht dazu angeregt, sich selbst sprachlich zu äußern.

SPRACHFÖRDERUNG BEDEUTET INTERAKTION!!!!

Liebe Grüße

Julita

Hallo Xenia,

ich bin mit zwei Muttersprachen im Ausland aufgewachsen und meine zwei Söhne (mittlerweile erwachsen) in Deutschland auch. Ich bin froh darüber und meine Söhne auch. Es ist nicht nur sehr bereichernd, sonden die Kinder lernen in zwei Sprachen zu DENKEN. Das erleichtert unheimlich das Erlernen weiterer Fremdsprachen. Das kann ich definitiv bei mir und bei meinen Söhnen bestätigen. Dazu noch hat Dein Kind eine zweite Sprache so zu sagen als Plus im Leben (ohne große Mühe und kostenlos). Bleib dabei und las Dich nicht entmutigen. Auch wenn Dein Kind am Anfang in der Schule Nachhilfei in Deutsch brauchen würde. Dein Kind profitiet garantiert im späteren Leben davon.

Hallo,

ich finde Du machst das richtig so. Meine Tochter ist in einer Kita, in die sehr viele Kinder gehen, deren Eltern selbst schlecht deutsch können. Die Kinder lernen aber perfekt deutsch in der Kita, dafür brauchen die Erzieher ja wohl keine Ausbildung. Die beste Freundin meiner Tochter konnte beispielsweise kein Wort deutsch als sie in die Kita kam. Einige Monate später sprach sie nur noch deutsch und antwortet auch hartnäckig den Großeltern auf deutsch, obwohl sie es nicht verstehen:) Wichtig ist nur, dass Dein Kind neben Schule noch Kontakte zu anderen deutschen Kindern hat, dann ist deutsch eigentlich schnell die stärkere Sprache und in der Schule gibt es keine Probleme.

..liebe "Xenia", das machst Du gut, Dein Kind spricht beide Sprachen sehr gut, wieso läßt Du Dich dann verunsichern? Gehe auf die sichere Seite und frage auch in Zukunft lieber oder jederzeit Kindergärtnerinnen oder Lehrer, statt Deutsche, die es zwar gut mit Dir meinen, aber sich evtl.irren können und Dich dann zweifeln lassen. Es läuft zur Zeit in Großstädten ein Kinofilm, "Auf der Suche nach dem Gedächtnis" von Prof. Kandel, den sollte jeder gesehen haben. Der Gehirnforsche Prof. Kandel untersuchte seit 40 Jahren das Gehirn des Menschen und kann dazu etwas sagen, zu was unser Gehirn alles fähig ist, bzw. warum wir Menschen so sind, wie wir sind.

Ich hatte einiges in der Schule, deshalb frage ich nach Meinung der anderen hier bei GF. . 1. Beispiel. Meine Tochter habe ich vorzeitig eingeschult, und wir mussten gleich ganzen September bei Mutter-Kind-Kur verbringen (so vergibt die Termine vergibt Klinik/KV...). Die Lehrerin war natürlich sauer, da wollte ich sie beruhigen und sagte, dass sie mit meinem Kind keine Probleme haben wird - sie kann schon rechnen und alle Buchstaben, und zwar in beiden Sprachen. darauf Lehrerin zuckte: es interessiere sie nicht, Hauptsache dass das Kind Deutsch kann.. (wohl weil ich mit Akzent spreche). Inzwischen ist die lehrerin ganz anderer meinung, aber damals war es für mich etwas unangenehm. . 2. in der Schule gibt es AG Russisch (meine Muttersprache) - ich habe meine Tochter dort angemeldet. Da kam von der Horterziehrin die Frage: "Wieso haben Sie das gemacht? Ihr Kind kann doch schon Russisch sprechen?" Es ist aber zu wenig! ich möchte dass sie außer mich noch einen Kreis hat, wo Russisch behandelt wird. . Gott sei Dank, es gibt genug ausgebildete Leute, die alle Vorteile der Zweisprachigkeit schätzen können. Und leider manchmal solche, die sofort etwas anderes sich vorstellen und mir dann unterstellen. Meine Tochter kennt schon alle Märchen von Gebrüder Grimm, Hofmann und Wilhelm Hauff... Genauso wie Puschkins Märchen.

Ich wünsche allen alles Gute und Danke für viele gute Worte und Eure Erfahrungen!

0

Was möchtest Du wissen?