Pro Contra Hotpantsverbot an Schulen?

14 Antworten

Hallo! 

Versuche dir mal zu helfen mit 'nen paar subjektiven Argumenten aus meiner Sicht :)

Pro: Schule ist keine Freizeit & so fühlt sie sich in Hotpants usw. aber eben Missverständlciherweise an.. von daher sollte man "Straßenkleidung" tragen, um den Unterschied zwischen Freizeit & Werktagen zu erkennen. Außerdem hat die Schule einen Bildungs-/Erziehungsauftrag zu erfüllen zu dem mMn auch gehört, dass sie korrekte Kleidung erklärt & unpassende Kleidung andererseits eben ausschließt.. da man sich im Berufsleben ja auch nicht in Jogginghose oder Hotpants irgendwo hinsetzen kann.. kein Berufsbild duldet solche lockeren Outfits. Nicht zu vergessen ist es einfach nur respektlos ggü. der Obrigkeit/dem Lehrer, total ungepflegt oder auch freizügig zu erscheinen. Man könnte evtl. auch noch sagen, dass zu knappe/aufreizende Outfits an Frauen zur Sexualisierung beitragen, die insbesondere etwa in der Unterstufe noch nicht sein muss & sie auch Jungs evtl. ablenken also beim Lernen/Konzentrieren beeinträchtigen. Ebenso ist die Schule weder Laufsteg noch Schwimmbad.

Kontra: Eine solche Regelung schränkt Schüler in ihrem Recht auf freie Entfaltung ein, die im weitesten Sinn auch Kleidung betrifft. Ansonsten sehe ich keine Nachteile.

Bei uns damals (Mittlere Reife 2007, Jahrgang 1990/91) hat der Lehrer der 9./10. Klasse, ein eigentlich ziemlich lockerer, sehr umgänglicher Typ, sich sogar mal eine Art Verordnung eingesetzt. Die hat der Rektor dann auch rausgegeben, da wurden Outfits für die Schule besprochen & Hotpants oder sehr kurze Röcke sowie enge Radlerhosen als nicht tolerabel eingestuft. Der Lehrer sagte dann auch ... wer so kommt, den schickt er heim mit der "Bitte" sich was anderes anzuziehen ----> ein-zweimal ist es (Sommer 2006, da war es total warm) tatsächlich noch passiert, aber dann hatten sie es gelernt.

Wenn überhaupt, dann sollte man Hotpants "entschärft" tragen mit Leggings drunter usw., aber ansonsten sind sie m.E. einzig und allein Freizeitkleidung. Nicht zu vergessen sind wiegesagt auch pubertierende Jungs, die dann komplett durchdrehen & unberechenbar sind -----> sorry, aber viele junge Frauen zeigen ihre Reize offen und wundern sich hinterher, wenn was daneben geht... man forderte es aber eben auch ein Stück weit heraus.

Dass man im Sommer in Hotpants weniger schwitzen würde halte ich für ein Gerücht. Man muss ja nicht die dickste Jeans anziehen, es gibt doch Alternativen :)

Woher ich das weiß:Hobby – Weil man sich interessiert!

Und wenn alle Mädels nackt erscheinen würden, dann müssen sich die Jungs/Männer trotzdem beherrschen!

0

Glaube, dass die Vorteile die Nachteile überwiegen. Wir leben in einer offenen Gesellschaft, in der jeder seine Persönlichkeit frei entfalten darf. Die Frage geht ja eigentlich darüber hinaus und es geht darum wieviel Haut man in einer Schule zeigen darf. Solange die sittlichen Regeln befolgt werden, es nicht zu "Übergriffen" kommt und nicht die Lernqualität darunter leidet, sollte man die Hotpants nicht verbieten.

Ausserdem, sollte man bei einem Verbot dann gleich auch Schuluniformen einführen, da die Frage ob ein bestimmtes Kleidungsstück legitim ist ad absurdum geführt wird.

Wenn es weitergehend bereits viele Probleme in der Schule gab, weil die Eltern ihren Kindern nicht beibringen konnten mit dem anderen Geschlecht respektvoll umzugehen, liegt das Problem nicht an den Hotpants, sondern am Werteverfall der Schüler selbst.

sollte man bei einem Verbot dann gleich auch Schuluniformen einführen,

Das wäre noch nicht mal eine schlechte Idee! Es gibt Länder - und ich lebe in einem von diesen - , in denen man sich in der Freizeit viel freizügiger kleidet als in Deutschland. In der Schule sind Schuluniformen vorgeschrieben. Das alles klappt wunderbar! Freizeit ist Freizeit und Schule ist Schule! Mit freier persönlicher Entfaltung hat das nicht das Geringste zu tun!

2
@mondfaenger

Bin auch pro Schuluniform, glaub es fördert den respektvollen Umgang. Wird es aber in Deutschland wahrscheinlich in Zukunft nicht geben.

2
@Noch1Tag

Wahrscheinlich nicht - leider! Es gibt zu viele, die denken, ihre persönliche Freiheit hänge von der Kleidung ab!

0

Pro:

Die (pseudochristlichen) Konservativen freuen sich

Contra:

Das verfassungsgemäße Grundrecht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit wird sachgrundlos eingeschränkt

Das Verbot von Hotpants ist ebenso so sinn- und nutzlos wie ein Verbot von Jogginghosen o.ä. Akzeptabel wäre höchstens eine Schuluniform, die fair und gleich allen die Bekleidung vorschreibt und immerhin einige wenige sachliche Gründe auf ihrer Seite hat.

Was möchtest Du wissen?