Pro Argument: Junge Pferde im Turniersport?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

-es ist entspannter für das Pferd wenn es Turniere/Hänger fahren/abreiteplätze und so etwas schon früh kennenlernt, damit es normal ist fürs Pferd.

-springpferdeprüfungen sind leichter gebaut, also auch leichter fürs Pferd als wenn es direkt in ein normales zB L startet

-springpferdeprüfungen sind Stil springen wo es aufs Pferd ankommt, dh der Reiter muss sich auch Mühe geben damit das Pferd ruhig, gleichmäßig und in guter Manier über den Parcours läuft. Wenn es direkt Zeitspringen wären würden viele Pferde zB direkt verheizt werden und hätten gar keine Ruhe sich an die Situation zu gewöhnen und einen überblick zu bekommen.

-springpferdeprüfungen sind meistens früh am Tag, der Turniertag beginnt damit (sofern nicht ein kompletter Tag mit diesen Prüfungen abgedeckt ist), das bedeutet dann auch weniger Trubel für die unerfahrenen Pferde.

Das fällt mir jetzt so auf die schnelle ein, hoffe konnte dir helfen :)

Dein bisheriges Pro Argument  "Wertsteigerung durch Turniererfolge" finde ich schon mal sehr gut. Ein weiteres wäre z.B. "Gewöhung des Pferdes an die Turnieratmosphäre und Erfahrungssammlung innerhalb des Turniersports".

Contra-Argumente wären Z.B.: "Überforderung des Jungen Pferdes, insofern es den Anforderungen der Turnierwelt noch nicht gewachsen ist." oder "Mögliche gesundheitliche Probleme durch Überbelastung."

"Eine viel zu frühe Ausbildung junger Pferde, die dem Reitergewicht und Arbeit weder körperlich noch psychisch gewachsen sind."

So richtig als Punkte lässt sich das nur schwer zusammenfassen weil viele Pro und Contrapunkte ineinander übergreifen. Das Hauptmotiv, dass junge Pferde möglichst schnell und früh in den Turniersport gehen sollen ist rein finanzeieller Art.

Schade dass viele Pferde einfach viel zu früh in den Turniersoprt gebracht werden und mit 5 oder 6 dann einfach von der Bildfläche verschwunden sind weil sie gesundheitliche Probleme haben. :(

Dagegen spricht: ein Pferd ist erst mit 7 Jahren körperlich erwachsen, wir sprechen hier also von Kinderarbeit, die sehr schädlich für die Gelenke und Sehnen sein kann. Viele Pferde, die dreijährig schon von Turnier zu Turnier gehetzt werden, sind mit 6 Jahren schon so geschädigt, dass sie teilweise nicht mehr reitbar sind. Folge: Das Durchschnittsalter deutscher Sportpferde liegt bei nur 8 Jahren.

Was möchtest Du wissen?