Pro & Contra Elektro-Fahrrad

2 Antworten

Nachteile: Braucht Strom, auch die Batterie selber muss zuerst einmal hergestellt werden -> ist also in Wahrheit nur beschränkt "umweltfreundlich".

Vorteile: Gerade, wenn man Kinder oder viel Gepäck hat bzw. wenn man irgendwo am Hügel wohnt und halt nicht immer fit ist (oder auch nicht mehr der/die Jüngste), dann ist das eine wunderbare Möglichkeit, trotz Hindernissen auf das Auto verzichten zu können.

Fazit:

  • Als Ersatz fürs Auto oder Motorrad ist es Spitze!
  • Als Ersatz für ein "richtiges" Fahrrad ist es eher bedenklich (vom Umweltgedanken her), kann aber für z.B. ältere Semester oder wenn man immer steil bergauf fahren muss durchaus Sinn machen.

beschränkt "umweltfreundlich" stimmt!

0

zunächst ist die Frage, was die Alternative ist, wenn die A. ein bereits vorhandenes Fahrrad ist mit dem man alle Wege und Lasten bewältigt, ist es eher wenig sinnvoll, wenn allerdings der Elektromotor dem Zweirad noch zusätzliche Anwendungsgebiete erschliesst ists dem Verbrenner (dem nichtradfahren) vorzuziehen. Gegenüber diesen Motoren gibt es eine Vielzahl von Vorteilen, von denen ich nur einen hier anführe, er stärkt den regionalen Verbrauch von Ressourcen und macht dadurch wirtschaftlich unabhängiger. Beim Gebrauch würde ich den Vorteil des Fahrtwindes anführen, so bekommt man bergauf keinen Hitzestau, wenn man sich sonst mit 6km/h nen steilen Anstieg heraufquält, sondern gediegen Luft in den Helm... den größten Nachteil auf (deutschen) Strassen, den ich erlebe ist, "Fahradfahrer" müssen von Autofahren überholt werden und zwar IMMER! Selbst wenn man innerorts mit 60 vor denen herfährt, die fahren vorbei! Selbst mit "großem" Nummernschild und wie gesagt, nicht als "Verkehrshindernis", es ist wie ein ungeschriebenes Gesetz... da hilft bei Gegenverkehr oft nur ein gezielter Tritt in den Kotflügel. Im Aufbau als Lastenrad oder zum Hängerziehen sicherlich eine gute Alternative zum Auto, man bekommt auch wesentlich bessere Parkplätze, der Knackpunkt hier wieder der "Futterneid" oder die schiere Unkenntnis. Zuladungen von 150 Kilo sind möglich und diese transportiert man genausogut wie mit nem Auto. Was ich auf jedenfall dringend empfehle ist, AUSPROBIEREN! man denkt als "Verbrennermotornutzer" erst nach der eigenen Elektro-ERFAHRUNG anders als bisher und da hilft auch kein noch so guter Text, um das zu verändern. Ausprobieren und ne Nacht drüber schlafen, am nächsten morgen sieht man manche, vorher als felsenfest sicher geglaubte, Dinge komplett anders.

Was möchtest Du wissen?