Privatvertrag über Möbel abgeschlossen. Käufer der Vertrag unterschrieben hat zahlt NICHT!?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was können wir jetzt tun? Wie ist hier die Rechtslage? Wer kann uns helfen? Zum Anwalt möchten wir jetzt auch nicht unbedingt gleich, da dieser auch wieder viel Geld verlangt.

Ja, aber nicht Eures !

Setze schriftlich - Einschreiben - eine Frist zur Begleichung der Summe.
Ansonsten würde die Summe (mit Frist von 4 Wochen) komplett fällig.
Reagiert der Käufer nicht, dann - wenn Du den Anwalt sparen willst - kannst Du ein Mahnverfahren eröffnen.
Den Antrag gibt es im Buchhandel - oder inzwischen auch t.w. Online . Den Antrag gebt ihr beim lokalen Amtsgericht ab und der Käufer bekommt innerhalb 10 - 14 Tagen Post vom Gericht.

Reagiert er weiterhin nicht -  dann wird die Forderung automatisch rechtskräftig.
Und damit könnt ihr eine Gerichtsvollzieher bestellen und den Käufer notfalls pfänden lassen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 14 Tagen schriftliche Zahlungserinnerung.

Nach weiteren 14 Tagen schriftliche Mahnung mit Mahngebühr und Hinweis auf Einleitung eines gerichtlichen Mahnverfahrens, welches zusätzliche fin. Belastungen für den Schuldner darstellt.

Nach weiteren 30 Tagen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mahnverfahren

Manche behelfen sich zusätzlich auch anwaltlicher Hilfe - nur wo nichts zu holen ist.....zahlt der Gläubiger selbst.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihm noch mal ein Brief per Einwurf/ Einschreiben zu senden, in dem ihr ihm nochmals eine Nachfrist setzt. In Verzug ist er ja automatisch seit. dem 16.09.2016.

Wenn das nicht fruchtet, dann könnt ihr einen Mahnbescheid beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mahnung schicken. Wenn das nichts bringt, direkt gerichtliches Mahnverfahren (Mahnbescheid) einleiten. Ist einfach und kostet nicht viel, dafür sehr effizient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du per Nachname ihm eine Frist setzt von 8 Tage, um die gesamten Summe zu begleiche, weil er seine Verpflichtung nicht nachgekommen ist, um erhöhte Kosten für Ihm zu vermeiden, alles es deinem R.A übergibst, der dann diese Kosten zu tragen hat  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soviel wie ich weis musst du erst mahnungen schicken normal per post und das dreimal

die dritte und letzte mahnung mit androhung eines gerichtlichen mahnverfahrens per einschreiben

falls die frist die du gegeben hast nicht eingehalten wird aufs gericht gehen mit allen papieren und ein gerichtliches mahnverfahren einleiten lassen

alle anfallenden kosten musst du allerding vorstrecken

diese werden aber auf die forderung plus zinsen draufgerechnet

viel glueck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr keinen Rechtsschutz, über den die Anwaltkosten abgedeckt werden? Es wurde hier offensichtlich ein rechtskräftiger Vertrag geschlossen und der Typ muss zahlen. Mit der Polizei drohen hilft oft, nehmt einen Polizisten zum nächsten Termin mit, wenn er da ist und das sieht, wird er sich in die Hosen machen und die Türe aufmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

droht ihm mit einem anwalt - er hat ja den vertrag unterschrieben und muss sich auch daran halten, ansonsten ist das vertragsbruch und kann zur anzeige gebracht werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenreiniger
26.09.2016, 13:49

ansonsten ist das vertragsbruch und kann zur anzeige gebracht werden

So ein Schwachsinn. 

0

Was möchtest Du wissen?