Privatverkauf pkw. Kann der kaufer sein Geld zurück verlangen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da der Wert des Autos mit jedem Kilometer sinkt, ist seine Forderung eines Ausgleichs rechtens. Wenn man was verkauft, sollte man keine falschen Angaben machen, ob gewollt oder nicht.
Der Ausschluss der Gewährleistung findet (denke ich) aufgrund Deiner falschen Aussagen keine Verwendung.
Ich gehe also schwer davon aus, dass Du mit dem Typ eine Ratenzahlung vereinbaren solltest und aus Deinem Fehler lernst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erstmal,

ich meine mich daran zu erinnern gerad in den medien von solch einer masche gehört zu haben, wende dich bitte sofort an einen rechtsanwalt. ich glaube das wird eine betrugsmasche sein. denn soviel ich weiß ist gekauft wie gesehen und tüv und kilometerstand können nicht betrugsabsichten sein, höchstens könnte er teile der vereinbarten summe vordern. wenn er es ernst meinte hätte er dich auch gleich anzeigen können.

MfG

J.Ahrens


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man könnte dir Betrug vorwerfen.Wem willst du erzählen,daß die falschen Angaben versehendlich waren? Nehm den Wagen zurück sonst bekommst du richtig Ärger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?