Privatverkauf bei Ebay. Käufer Rücknahme und Übernahme der Versandkosten angeboten, unfrei zurück

6 Antworten

Du hättest das Paket annehmen sollen und den unfreien Versand von der Rückzahlung abziehen. Dein Fehler war, zu bezahlen, ehe die Rücksendung wieder bei Dir war.

Die Kosten soll derjenige mal schön selber tragen. Selber schuld wenn er das so macht. Ich würde demjenigen sagen wie es läuft, und wenn er das nicht will, die Rücknahmevereinbarung für nichtig erklären, auf Zahlung bestehen ( Erfüllung des Kaufvertrages) und ggf mit Strafanzeige drohen wenn er nicht zahlt.

Du hast dich wahrscheinlich verschrieben und meinst, dass der Käufer nicht zufrieden war?

Auch dieser hat eine Schadensminderungspflicht. Und da du ihm sogar angeboten hast, ihm einen Retourschein zu schicken, ist es nicht in Ordnung, dass dir durch sein dämliches Verhalten 19€ an Kosten entstanden sind.

Er muss die Möglichkeit wahrnehmen, den Versand per Retourschein durchzuführen.

Spannend wird es, wenn auch er die Annahme des wieder an ihn geschickten Paketes verweigert.

Grundsätzlich hast du einen Anspruch darauf, deine Ware ohne zusätzliche Kosten zugeschickt zu bekommen. Die bereits enstandenen Mehrkosten muss der Käufer tragen.

Spannend wird es, wenn auch er die Annahme des wieder an ihn geschickten Paketes verweigert.

....dann wird es richtig teuer.

0
@lilatrudi

Keine Ahnung. Wie lange schickt DHLdas Paket hin und her, wenn beide Seiten die Annahme verweigern? Und enstehen dadurch immer neue Kosten?

Eine Lösung für das Problem wäre gewesen, wenn der Fragesteller das Paket angenommen und die 19€ bezahlt hätte. Und diese vom Absender zurückgefordert hätte, notfalls per Mahnbescheid. Aber dafür ist es jetzt zu spät.

0
@ronnyarmin
Wie lange schickt DHLdas Paket hin und her ?

Einmal hin , einmal zurück.

Verweigert der Absender ebenfalls die Annahme, wird die Sendung "eingelagert". Nach einer bestimmten Zeit wird dann der Inhalt des Paketes versteigert.

Es kommen für den Absender, ab der Verweigerung, jetzt Unkosten von mindestens 50.- Euro auf ihn zu.

.... und die Post/DHL klagt diese Unkosten auch ein.

0

Was möchtest Du wissen?