Privatverkauf - Produktionsfehler - wer haftet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast die Schuhe ja irgendwie beschrieben in Deinem Angebot. Also als yx-Schuhe in Größe 39. Gehen wir also einmal davon aus, dass der Käufer sich nicht die gleichen Schuhe besorgt hat in einer anderen Größe und Du wirklich zwei unterschiedliche Größen geliefert hast. Dann ist das ein Mangel in der Ware, den Du zu vertreten hast. Eben, weil die Beschreibung nicht stimmt.

Du bist also verpflichtet, entweder den richtigen Schuh zu schicken in der Größe, wie angegeben. Oder, bei Unmöglichkeit der Erfüllung, die Ware zurückzunehmen und die 3 Euro rückzuerstatten. Möglicherweise lohnt sich die Rücksendung da gar nicht, weil die nochmal teurer ist. Denn das Porto musst natürlich auch Du übernehmen.

Ich denke, dass es am "billigsten" ist für Dich, wenn Du die 3 Euro überweist und Dich entschuldigst für den Fehler, für den Du leider nicht kannst. Die Schuhe soll sie bitte für Dich entsorgen.

Konkret zu Deiner Frage. Nein, für den Produktiosnfehler haftest Du nicht, aber für Deine Beschreibung. Und es drohen Dir keine Strafen, wohl aber kann sie Dich auf die Ware oder den Warenwert verklagen, zunächst einmal mit einem Mahnbescheid. Die Kosten dafür wären von Dir zu übernehmen (da hast Du wohl keine Chance rauszukommen), und die liegen deutlich über den 3 Euro.

Moin Nutellagurl,

1. Du bist als Privatverkäufer nicht haftbar für Produktionsfehler.
Aber beim nächsten mal besser aufpassen. Schließlich bist du für das richtige Angebot verantwortlich. Naja, ist halt dumm gelaufen.
2. Du hast als Verkäufer die Wahl, ob du die Ware zurücknehmen möchtest oder Ihr die 3,-€ überweist. Wie das genau aussieht bei einem so kleinen Betrag, schaust du am besten in den AGB´s deiner Online-Tauschbörse nach, oder fragst mal bei deiner Tauschbörse nach. Vielleicht tun die ja auch schlichten.

3. Grundsätzlich ist es so, das solch geringe Beträge garnicht vor Gericht einklagbar sind. Sonst müssten sich Gerichte unter Umständen noch um lächerliche Beträge wie 0,01€ mit rumärgern.
Es gibt einen Mindeststreitwert.

Und meine perönliche Meinung: Total bekloppt sich wegen lausige 3,-€ in die Hose zu kacken. Das ist mal wieder typisch Deutsch. Soll Sie dir doch eine schlechte Bewertung geben und gut is. Schlimmer wie im Kindergarten.

Naja, wie auch immer, mach dich mal kurz bei deiner Tauschbörse schlau, bevor du Vertragsbedingt (AGB´s) doch noch Schwierigkeiten bekommst.

Gruß Schlotii

zu 1.) Das stimmt, er haftet nicht für Produktionsfehler, aber er haftet für die Beschreibung seiner Ware.

zu 3.) Das ist einfach nur falsch.

0

Wenn du die Gewährleistung ausgeschlossen hast, dann hättest du nicht, ansonsten ja. Der Verkäufer hat einen kauf Vertrag mit dir, nicht mit dem hersteller.

Uups, hast recht tinalisatina, selbst kleinste Beträge können eingeklagt werden. Hab mal nachgeschaut.
Aber gab es denn die Regelung mit dem Mindeststreitwert nicht einmal ?
Oder hatte man mir früher mal ein Floh ins Ohr gesetzt ?

Gruß Schlotii

Was möchtest Du wissen?