Privatperson in lieferverzug setzen, kann ich noch Mahnen?

4 Antworten

eine Sache von jemandem in UK gekauft. 

Also kein EU-Recht mehr.

sie hatte immer irgend was weshalb sie nicht verschicken konnte 

Eher hat sie nie vorgehabt, da was zu verschicken.

Ich hatte mit Paypal Käuferschutz bezahlt allerdings ist das schon zu lange her um das Geld zu bekommen.

Ja, der Zug ist raus.

Kann ich noch eine schriftliche Mahnung und einen festen Liefertermin festlegen, um sie in Lieferverzug zu setzen? 

Klar, kannst Du machen. Aber was machst Du, wenn sie einfach nicht reagiert? Dann musst Du Dir überlegen, ob Du klagst. Und wenn Du das machst, in Vorleistung gehen. Mit ungewissem Ausgang.

wow deine Antwort hatte genau 0 Mehrwert.

0
@pigeon7

Null Mehrwert? Anscheinend hast du es noch nicht begriffen. Du musst auf deine Kosten (hab ich dir überschlägig genannt) eine zivilrechtliche Klage außerhalb des UE Rechtes mit völlig ungewissem Ausgang anstrengen.

Oder hast du wirklich erwartet, dass man einen Zettel ausfüllt und 1 Woche später ist das Geld auf dem Konto?

1
@pigeon7

Da würde mich mal echt interessieren, welchen „Mehrwert“ Du erwartest.

Dass Du den Zeitpunkt vor dem Brexit verpasst hast, in dem es noch leichter gewesen wäre, da was zu machen, scheinst Du nicht zu verstehen. Ebensowenig, dass die Person, wenn sie zwei Jahre lang nichts gesendet hat, das auch jetzt nicht machen wird.

Aus der Erfahrung raus, sage ich, dass Du abgezogen wurdest. Punkt.

Deine Frage, ob Du Lieferverzug anmahnen kannst, habe ich beantwortet. Dass Dir meine Einschätzung, was dann passiert, nicht gefällt, dafür kann ich nichts. Also: Welchen Mehrwert hättest Du gerne?

1
@SirKermit

nein, aber mein Problem ist nicht die Sache mit der Klage, sondern ob ich überhaupt ein Recht drauf habe mein Geld zu verlangen wenn 2 Jahre um sind?? der "ungewisse Ausgang" ist das was mich interessiert. Denn entweder ich habe ein Recht mein Geld zu verlangen und dagegen vorzugehen oder eben nicht. Das man blind durch die Gegend Klagen und Mahnen kann ist mir doch egal. Der Ausgang ist das entscheidende?!?! wie kann es bitte ungewiss sein was passiert. Entweder das Gesetz sagt ja oder halt nein. ich wollte wissen was das Gesetz sagt. Wenn ihr das nicht wisst, dann ist doch okay und ihr könnt das einfach sagen???

0
@pigeon7

"Denn entweder ich habe ein Recht mein Geld zu verlangen und dagegen vorzugehen oder eben nicht. "

Ob du dieses Recht hast, kann dir niemand von hier aus sagen, denn das hängt von vielen Einzelheiten ab und du hast nur deine Seite geschildert. Denn es heißt "Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Dinge".

Erst in einem Rechtsstreit wird dir ein Richter Recht geben oder nicht. Es spielt in deinem Fall aus meiner Sicht auch keine Rolle, ob du Recht hast oder nicht. Ich hätte die 60 Euro abgeschrieben und daraus gelernt. Aber du scheinst reicher als ich zu sein.

Wenn du unbedingt diesen Fall durchziehen möchtest, dann vereinbare einen kostenpflichtigen Termin mit einem Rechtsanwalt, falls du überhaupt jemanden findest. Der kann dir genauere Auskunft geben. Wenn du also genügend Geld und Zeit übrig hast, nur zu. Es ist dein Problem. Aber selbst wenn du in allen Punken Recht bekämst, so hast du dein bis dahin versenktes Geld nicht automatisch zurück, das kann und wird dir nur der Schuldner geben können. Wenn er denn kann oder will. Auch dazu wird dir ein RA genaue Auskunft geben können, denn du müsstest in GB pfänden lassen oder etwas, das dem ähnelt.

"ich wollte wissen was das Gesetz sagt."

Das wird nur vor Gericht entschieden, nicht hier. Und noch einmal: wir kennen nur eine Seite.

Eine Rechtsberatung darf hier übrigens niemand leisten und wird es auch nicht, wir sind ehrenamtlich tätig.

1
@SirKermit

Ergänzend zu dem, was #SirKermit geschrieben hat (auf Basis Deiner Infos). Natürlich hast Du das Recht, den Lieferverzug anzumahnen. Das wurde ja mehrfach geschrieben. Die Verjährungsfrist wäre (nach EU-Recht) drei Jahre zum Jahresende. Den „ungewissen Ausgang“ erwähnen wir aus mehreren Gründen. Zum einen kennt hier wohl keiner die aktuell geltende Regelung in GB. Dann kennen wir die ganze Geschichte nicht, also wie, was, warum, wo … bestellt wurde. Zum anderen weiß niemand, ob Du die Person dort überhaupt greifen kannst oder ob Du nur Fake-Angaben von ihr hast. Und selbst wenn, weiß niemand, ob das was zu holen ist. Dann würdest Du noch zusätzlich auf Anwalt- und Gerichtskosten sitzen bleiben. 

1
@tinalisatina

Da hast an mich geantwortet. ;-) Ändert aber nichts am richtigen Inhalt.

0

"Ich möchte das allerdings nicht auf mir sitzen lassen."

Über welchen Betrag reden wir hier? Deinen Wunsch kann ich durchaus nachvollziehen, aber ein wichtiger Leitsatz dabei heißt: Wirf dein gutes Geld dem schlechten nicht hinterher.

Eine Mahnung oder den Verkäufer in Lieferverzug setzen kannst du selber schreiben, kein Thema. Und ab dann?

Eine Sammelklage wie in den USA existiert hier so nicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Sammelklage#Deutschland Wie auch immer, wenn du weiter zivilrechtlich vorgehen willst, geschieht das zunächst auf eigene Kosten und eigenes Risiko.

Wir reden über knapp 60 Euro haha, aber trotzdem. Und ich bin ja auch nicht die einzige die Geld verloren hat...

Und das mit dem Risiko ist mir klar, aber ich weiß nicht was das Risiko ist. Wenn man mir sagt, aufgrund der 2 Jahre bringt es eh nichts, dann lass ich es dabei. Aber wenn man sagt, klar sollte das gehen, dann würde ich halt weiter gehen.

0
@pigeon7

Noch einmal: Sammelklage kannst du vergessen. Du kannst nur einzeln dagegen vorgehen.

60 Euro? Was glaubst du, welche Kosten bei einem Rechtsstreit zusammenkommen? Schau mal: https://www.rechtsanwalt-feinen.de/anwaltskosten.htm

Da reden wir über 200 Euro, auf denen du höchstwahrscheinlich sitzen bleibst. Das wäre in D, aber bei einem Verfahren wie dem deinen?

"aber ich weiß nicht was das Risiko ist."

Du gibst noch mehr als 200 Euro aus und bekommst immer noch nichts. Wenn du überhaupt einen Anwalt findest, der dich vertritt.

Vergiss die 60 Euro, auch wenn's hart klingt.

1

Du kannst auch eine Privatperson in Verzug setzen indem du sie mahnst. Allerdings sitzt die Person außerhalb der EU, daher wird das ganze wohl kaum nach deutschen Recht zu behandeln sein.

Aber damals war es noch eu o.o bringt das vielleicht was?

0
@pigeon7

Das bringt vielleicht etwas, aber ich würde nicht darauf vertrauen.

0

Wenn es nicht allzulange her ist, kannst du das geld zurück buchen. Von der Bank aus. Keine ware, kein Geld

Nach 2 Jahren …

1
@AnglerAut

Hab ich auch gelesen, das war jetzt aber auf die anderen bezogen. Die Frau schien wohl noch mehr abgezockt zu haben

0
@pigeon7

Vielleicht hilft eine Sammelklage. Ich kenne mich jetzt abet nicht so mit dem Rechtssystem aus, besonders nicht mit dem aus dem ausland. Vielleicht mal zu einem Anwalt gehen. Allerdings wird es vieleicht schwer zu beweisen sein, nix bekommen zu haben, nach 2 Jahren

0
Wenn es nicht allzulange her ist, kannst du das geld zurück buchen. Von der Bank aus

Nicht mal, wenn es einen Tag her ist.

0

Was möchtest Du wissen?