Privatparty Getränkeausschank und Einladungen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es bei dir auf dem Privatgelände stattfindet und du keine Absicht hast, Gewinn zu erzielen sondern Kosten zu decken, gibt das eigl. keine Probleme. Problematischer wirds da mit Eintritt und in gemieteter Örtlichkeit.

Gewinn möchte ich nicht erzielen. Muss ich es irgendwie nachweisen können, dass ich dazu keine Absicht habe? Was ich auch gehört habe ist, dass ich keine Karten auslegen darf auf welchen steht wie veil das trinken kostet. Ist das ein Gerücht oder stimmt das wirklich?

0
@noname102

Du musst halt plausible Preise festlegen. Wenn du ne Flasche Bier für 50 Cent verkaufst, ist das wohl einfacher Nachzuweisen als wenn du es für 3Euro anbietest. Das mit dem Kartenauslegen ist mir neu. Das Grücht hab ich noch nie gehört, keine Ahnung.

0

Ordnungsamt fragen

ansonsten denke ich, daß du auf einer Privatparty ohne Probleme Getränke verkaufen darfst, aber es gibt noch andere -wie ich finde - besser Möglichkeiten.

Du schreibst jedem deiner Freunde, daß sie sich mit einem Anteil von XX,XX...€ an Essen und Trinken beteiligen. Das ist zwar auch mit Rechnen verbunden, aber dann kannst du besser kalkulieren - du hast dann die Summe X zur Verfügung.

Beim Getränkeverkauf kannst du schlecht kalkulieren. Plötzlich wollen sie alle nur Wasser trinken,??????????weil sie noch Auto fahren müssen oder so.

Es gibt in einigen Geschäften auch die Mölichkeit, etwas auf Kommission zu kaufen. Du bekommst die Getränke und bezahlst nur das, was auch verbraucht wurde.

oder du teilst auf und jeder bringt was mit. Allerdings ist das ne ganz schöne Arbeit, weil du vorher Listen machen mußt und auch aufteilen, wer was mitbringt, amit nichst doppelt kommt.

Viel Spaß bei der Party

Was möchtest Du wissen?