Privatklage nach Fahrerflucht?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Versicherung des Fahrzeugs, wenn es denn eine gibt, wird den Fall ordnen und den VN in Regreß nehmen, bei so einem Vorwurf. Er vielrt also die SF-Klasse und wird alle Kosten und Lasten zu wuppen haben.

Die Krankenkasse wird fordern, der Schaden am Rad und an der Bekleidung muß von Euch belegt werden, Schmerzensgeld kann es geben.

Binde einfach falls vorhanden die RS ein, die sich ja viele genau aus diesen Gründen leisten, und hin zum Anwalt, der dann alles ordnet.

Das strafrechtlich übernimmt/schiebt an die Polizei.

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hier sind 2 Sachen involviert; Straf-u. Zivilrecht. Deine Frau kann ihn auf Schmerzensgeld verklagen. Das passiert nicht von alleine. 

Unfallflucht - unterlassene Hilfeleistung - Schmerzensgeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich wird der Verursacher mit dem Führerscheinentzug rechnen müssen. Im schlimmsten Fall droht im Gefängnisstrafe wegen unterlassene Hilfeleistung. Anzeige bei einem Rechtsanwalt machen, der wird euch weiter beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

strafrechtlich ist auf jeden Fall eine Fahrerflucht vorhanden- ich verstehe die Sache so, dass deine Frau da auch entsprechend Strafanzeige gestellt hat. Zivilrechtlich kann sie selbstverständlich Schadensersatz und Schmerzensgeld einklagen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt einiges auf den Autofahrer zu, Fahrerflucht eher nicht, denn er hat das Auto ja eingeparkt und ist weggegangen. Eher wegen unterlassener Hilfeleistung und das ist auch ähnlich wie Fahrerflucht, wenn nicht sogar noch schwerwiegender. Muss du aber privat einklagen, oder bei der Polizei zur Anzeige bringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dosen36
09.08.2016, 08:28

Fahrerflucht heißt nicht, dass er ein Fahrzeug zur Flucht benutzen muss auch wenn er weg läuft ist das Fahrerflucht er muss nämlich warten bis die Einsatzkräfte vor Ort sind.

0

Natürlich ist das Fahrerflucht und unterlassene Hilfeleistung.

Die Polizei wird den Unfall sicher angezeigt haben.

Die Unfallversicherung deiner Frau wird die Kosten beim Fahrer einfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsste erstmal geklärt werden wer Schuld hatte. Evtl. war deine Frau ja auch daran Schuld oder trägt eine Mitschuld - dann müsstet ihr alle Kosten tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joergi666
09.08.2016, 08:24

so oder so hätte der Autofahrer aber Mitwirkungspflichten- in jedem Fall liegt hier eine Fahrerflucht vor.

1

Das wird ne Anzeige wegen Fahrerflucht aufnehmen und eine wegen unterlassener Hilfeleistung. Wäre nicht schlecht wenn ihr eine Rechtsschutz hättet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du eine rechtschutzversicherung hast, geh zu einem Anwalt.

die Polizei müsste normaler weise auch eine anzeige wegen fahrerflucht machen


und ne anzeige wegen unterlassener hilfeleistung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joergi666
09.08.2016, 08:28

stimmt, unterlassene Hilfeleistung käme strafrechtlich auch noch in Betracht.

0

Ihr solltet die Angelegenheit einem Rechtsanwalt übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es ist Fahrerflucht wenn er nicht geholfen und gegangen ist. Er wird den Schaden zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?